FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

Torspektakel in Großbardorf

Großbardorfs Kapitän Stefan Piecha (rechts) erzielte beim 5:3-Erfolg der Grabfeld-Gallier gegen die SpVgg Ansbach zwei Treffer.
Großbardorfs Kapitän Stefan Piecha (rechts) erzielte beim 5:3-Erfolg der Grabfeld-Gallier gegen die SpVgg Ansbach zwei Treffer. Foto: Anand Anders

Der TSV Großbardorf bleibt auch nach dem zweiten Spieltag Tabellenführer der Fußball-Bayernliga Nord. Im Heimspiel gegen die SpVgg Ansbach überzeugten die Grabfeld-Gallier vor allem in der Offensive und gewannen nach turbulenten 90 Minuten mit jeder Menge Torchancen auf beiden Seiten mit 5:3 (3:3).

Drei Tore in zehn Minuten

Von Beginn an legten beide Mannschaften den Vorwärtsgang ein und waren bemüht, früh in Führung zu gehen. Dies gelang zunächst den Gästen, die durch Mario Götzendörfer bereits nach sieben Minuten das 1:0 erzielten. Großbardorf zeigte sich allerdings nicht geschockt und kam im direkten Gegenzug zum Ausgleich. Dominik Zehe hatte mit einem Pass in die Schnittstelle Simon Snaschel bedient, der souverän vollendete. Als zwei Minuten später Stefan Piecha nach einer Flanke von Adrian Reith zum 2:1 einköpfte, hatten die Hausherren den frühen Rückstand nach zehn Minuten bereits in eine eigene Führung umgewandelt.

Auch nach dieser turbulenten Anfangsphase drückten beide Teams aufs Tempo und boten den Zuschauern attraktiven Offensivfußball. Den nächsten Aufreger gab es in der 21. Minute, als eine Bardorfer Hereingabe Ansbachs Lukas Karakas im eigenen Strafraum an die Hand sprang. Schiedsrichter Andreas Dinger zögerte keine Sekunde und zeigte sofort auf den Punkt. Zudem sah der Ansbacher Verteidiger die gelbe Karte. Kapitän Stefan Piecha trat zum Strafstoß an und verwandelte diesen souverän zum 3:1. Wer meinte, dass diese Führung den Grabfeld-Galliern Sicherheit verlieh, der sah sich jedoch getäuscht.

Ansbacher Doppelschlag

Die agilen Ansbacher spielten weiter munter nach vorne und ließen dabei immer wieder ihre spielerische Klasse in der Offensive, vor der Bardorfs Trainer André Betz gewarnt hatte, aufblitzen. So dauerte es lediglich drei Minuten, ehe Mario Götzendörfer mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend die Mittelfranken auf 2:3 heranbrachte. Zuvor konnte TSV-Schlussmann Julian Schneider einen Kopfball gerade noch an die Latte lenken. Beim Schuss von Götzendörfer aus 16 Metern war er anschließend aber ebenso machtlos wie in der 38. Minute, als Jonas Bayerlein per Kopf der Ausgleich zum 3:3 gelang.

Fotoserie

Großbardorf-Ansbach

zur Fotoansicht

Dass die Gäste dennoch nicht mit einem positiven Gefühl in die Kabine gingen, lag an der gelb-roten Karte für Lukas Karasek (41.). Stattdessen hätte Piecha unmittelbar vor dem Pausenpfiff fast noch seinen dritten Treffer erzielt, er scheiterte mit einem Lupfer am Ansbacher Torwart.

Zittern im zweiten Durchgang

Auch nach dem Seitenwechsel gönnten sich beide Teams zunächst keine Verschnaufpause. Nach einem Foul an Stefan Piecha gab es erneut Elfmeter für die Hausherren. Diesmal trat Simon Snaschel an und brachte die Hausherren wieder in Führung (48.). Dass die Gäste in den zweiten 45 Minuten ein Mann weniger waren, merkte man nicht. Gleich mehrmals lag der mögliche Ausgleich zum 4:4 in der Luft. So konnten sich die Gastgeber ihrem Torhüter Julian Schneider bedanken, der Mitte der zweiten Halbzeit zweimal stark parierte.

Auf der anderen Seite hatten aber auch die Grabfeld-Gallier einige gute Kontergelegenheiten, die sie aber nicht konsequent zu Ende spielten. So mussten die Heimfans bis zur 73. Minute zittern, ehe Simon Snaschel mit seinem dritten Treffer endgültig für klare Verhältnisse sorgte. Mehr als die Hälfte dieses Tores geht jedoch auf das Konto von Björn Schönwiesner, der zu einem herrlichen Solo über den halben Platz ansetze und Snaschel mustergültig bediente. Damit war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen und der zweite Bardorfer Saisonsieg perfekt. (gmad, fka)

Die Statistik des Spiels

Fußball: Bayernliga Nord

TSV Großbardorf – SpVgg Ansbach 5:3 (3:3)

Großbardorf: Schneider – Illig (83. Dinkel), Reitstetter, Hölderle, Müller (50. Poznic) – Rützel (71. Rieß), Piecha – Zehe, Schönwiesner – Reith, Snaschel.

Ansbach: Petschler – Belzner, Bayerlein, Meyer (79. Abadjiew), Karakas – Hasselmeier, Dietrich (60. Seefried) – Manz, Schmidt (78. Landshuter)– Hammeter, Götzendörfer.

Schiedsrichter: Andreas Dinger (Bischofsgrün).

Zuschauer: 300.

Tore: 0:1 Mario Götzendörfer (7.), 1:1 Simon Snaschel (8.), 2:1, 3:1 Stefan Piecha (10., 21./Handelfmeter), 3:2 Mario Götzendörfer (24.), 3:3 Jonas Bayerlein (38.), 4:3, 5:3 Simon Snaschel (49./Foulelfmeter, 73.).

Gelb-Rot: Lukas Karakas (41., Ansbach).

Rückblick

  1. Anfangs fehlte Björn Schönwiesner der Fußball in den USA nicht
  2. Großbardorf fühlt sich vom Verband im Stich gelassen
  3. Großbardorf gelingt der letzte Test
  4. Lukas Dinkel trifft sehenswert für Großbardorf
  5. Ein Ideengeber tritt in Großbardorf nach vorne
  6. Großbardorf hat nur leise Hoffnung auf etwas Unerwartetes
  7. Filip Lijesnic verlässt den TSV Großbardorf
  8. Großbardorf: Nur das Ergebnis passt nicht ganz
  9. Großbardorf brennt auf Revanche
  10. TSV Großbardorf spielt wie aus einem Guss
  11. Großbardorf: Läuft es wie in der Hinrunde?
  12. Großbardorf: Stefan Piecha ein echter Kapitän
  13. Großbardorf: Eine kleine Serie starten
  14. TSV Großbardorf brennt und gewinnt
  15. Großbardorf will die Initiative ergreifen
  16. Großbardorf: Die Grabfeld-Gallier kämpfen Sand nieder
  17. Großbardorf: "Weit hinter unseren Erwartungen geblieben"
  18. Großbardorf: Pleiten, Pech und Pannen
  19. Großbardorf: Das vergangene Heimspiel als Vorbild
  20. Ein Punkt ist für Großbardorf zu wenig
  21. Großbardorf: Florian Dietz will mehr
  22. Großbardorf: Beeindruckende Vorstellung
  23. Großbardorf: Das Spielglück erzwingen
  24. Großbardorf: Ein Ergebnis, das sehr weh tut
  25. Schwerer Gang für Großbardorf
  26. Großbardorf belohnt sich spät
  27. Großbardorf: Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten
  28. Großbardorf: Wieder remis in Bamberg
  29. Großbardorf: Aufwärtstrend fortsetzen
  30. Großbardorf: Hauptsache gewonnen
  31. Großbardorf: Die Flut an Gegentoren stoppen
  32. Großbardorf kassiert drei Gegentore in sechs Minuten
  33. Mit Mut und Leidenschaft
  34. Toto-Pokal: Großbardorfs Hoffnung währt nur kurz
  35. Chance zur Wiedergutmachung für Großbardorf
  36. Großbardorf: Ein Derby zum Vergessen
  37. Großbardorf: Mehr Aggressivität in der Defensive
  38. Großbardorf beansprucht seinen Akku über Gebühr
  39. Großbardorf: Die eigenen Stärken ausspielen
  40. Großbardorf gelingt die Revanche
  41. Großbardorf legt den Fokus auf die Defensive
  42. Großbardorf hat keinen Spaß am Spektakel
  43. Valentin Reitstetter will eine neue Erfolgsserie starten
  44. Großbardorf verliert sein Gleichgewicht
  45. Großbardorf: Siege sind nicht selbstverständlich
  46. Großbardorf bleibt in der Erfolgsspur
  47. Abschied auf unbestimmte Zeit
  48. Julian Schneider hält den Dreier fest
  49. Den guten Saisonstart vergolden
  50. Torspektakel in Großbardorf

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Großbardorf
  • Günter Madrenas
  • Florian Karlein
  • Elfmeter
  • Fußball
  • Fußball Bayernliga Nord
  • Fußball-Bayernliga
  • Strafraum
  • TSV Großbardorf
  • Tabellenführung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!