FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

TSV Großbardorf spielt wie aus einem Guss

Fußball

Bayernliga Nord

ASV Cham – TSV Großbardorf 2:6 (2:3)

Bester Laune bestiegen die Grabfeld-Gallier den Bus, der sie nach mehrstündiger Fahrt aus der Oberpfalz zurück nach Hause brachte. Der TSV Großbardorf hatte den ASV Cham auf dessen Platz nach einer tadellosen Vorstellung mit 6:2 (3:2) entzaubert und damit die Serie zu Beginn der Saison mit vier Siegen in Folge auch in der Rückrunde wiederholt. Cheftrainer André Betz war stolz auf seine Jungs. „Das war eine überragende Vorstellung meiner Mannschaft. Wir waren total überlegen, griffiger, zielstrebiger, zweikampfstärker und den Hausherren in allen fußballerischen Belangen überlegen.“

Mit einer Ausnahme – für den verletzten Valentin Reitstetter stand Ronny Mangold in der Startelf – hatte Betz den Akteuren, die zuletzt Gebenbach mit 4:0 bezwungen hatten, sein Vertrauen geschenkt. Bezeichnend die sportliche Aussage von André Rieß, der, wieder genesen, ebenso auf der Auswechselbank saß wie Dominik Zehe und Adrian Reith: „Alles, außer die gleiche Elf spielen zu lassen, wäre frevelhaft gewesen.“

Nach Rückstand hellwach

Dabei hatte das Match denkbar schlecht für den TSV begonnen: Er geriet nach zwei Minuten in Rückstand, als Friedrich Lieder einen Foulelfmeter („Den kann man geben“, so Betz) verwandelte. „Aber dieser Rückstand interessierte meine Mannschaft nicht. Sie wollte ihr Ding machen“, sagte Betz. Und dies gelang vorzüglich: Nur acht Minuten später schlug Torjäger Simon Snaschel erstmals zu. Nach einem Einwurf ließ er ASV-Schlussmann Tobias Vogl mit einem herrlichen Seitfallzieher keine Abwehrchance.

Lukas Dinkel nimmt Maß

„Das war für meine Jungs der ,Wir sind da-Effekt'. Jetzt waren wir drin im Spiel“, so ein gut gelaunter Coach. Es spielte nur noch sein Team bis zur Pause. Und das mit Erfolg. Als Simon Snaschel im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Christoph Rützel den fälligen Elfmeter („Schnipp sagte, dass er sich sehr sicher fühle“, so Betz) zur erstmaligen TSV-Führung. Diese baute Lukas Dinkel mit einem herrlichen Schuss in den Giebel des ASV-Gehäuses nach 19 Minuten aus. „Da zeigte Lukas seine gute Schusstechnik und wurde für seinen Mut belohnt.“ Die Gäste verkrafteten auch den Handelfmeter, für Betz eine Fehlentscheidung, der zum 2:3 führte, sehr gut. Xaver Müller hatte noch vor der Pause die große Möglichkeit, auf 4:2 zu erhöhen.

Die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit gehörten den Hausherren, die in dieser Phase spielerische Vorteile besaßen. Doch es blieb bei der knappen Gästeführung bis zur 72. Minute. Da markierte Simon Snaschel mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag, insgesamt seinem 17. in dieser Saison, das 4:2 für den TSV. Nachdem der eingewechselte André Rieß das Leder erobert hatte, bediente er Snaschel, der sich nicht lange bitten ließ und für die Entscheidung sorgte. Die Betz-Elf spielte die restliche Zeit kontrolliert zu Ende und erzielte noch zwei Treffer.

Feiner Heber von André Rieß

Erst war es wieder André Rieß, der sich kurz hinter der Mittellinie das Leder angelte, sah, dass Vogl sehr weit vor seinem Tor stand, und ihn ihn wunderschön mit einem Heber überlistete. Den Schlusspunkte setzte Mannschaftskapitän Stefan Piecha, der mit seinem zehnten Saisontreffer für den 6:2-Endstand sorgte. „Es war ein mehr als verdienter Sieg. Über die Höhe lässt sich sicher streiten. Wir haben wenig zugelassen. Die Mentalität und die Einstellung meiner Jungs war vorbildlich.“ Nach dem Erfolg dachte Betz bereits an das letzte Punktspiel im Jahr 2019 am Samstag gegen den ATSV Erlangen. „Da wollen wir Revanche für die 1:2-Hinspielniederlage und unseren fünften Dreier in Folge erringen. Denn das gab es noch nie.“ (gmad)

Cham: Vogl – Engl, Lieder, Meyer, Namir, Zollner (46. Lamecker), Kufner, Kordick (62. Hvezda, 72. Schafberger), Plänitz, Bierlmeier, Faltermeier. Großbardorf: Schneider – Kaufmann, Kirchner, Mangold (88. Hölderle), Heusinger – Illig (53. Rieß), Rützel – Müller, Piecha, Dinkel – Snaschel (81. Reith). Schiedsrichter: Conrad (Aschheim). Zuschauer: 270. Tore: 1:0 Lieder (2., Foulelfmeter), 1:1 Snaschel (10.), 1:2 Rützel (16., Foulelfmeter), 1:3 Dinkel (19.), 2:3 Lieder (29., Foulelfmeter), 2:4 Snaschel (72.), 2:5 Rieß (75.), 2:6 Piecha (79.).

Rückblick

  1. Großbardorf gelingt der letzte Test
  2. Lukas Dinkel trifft sehenswert für Großbardorf
  3. Ein Ideengeber tritt in Großbardorf nach vorne
  4. Großbardorf hat nur leise Hoffnung auf etwas Unerwartetes
  5. Filip Lijesnic verlässt den TSV Großbardorf
  6. Großbardorf: Nur das Ergebnis passt nicht ganz
  7. Großbardorf brennt auf Revanche
  8. TSV Großbardorf spielt wie aus einem Guss
  9. Großbardorf: Läuft es wie in der Hinrunde?
  10. Großbardorf: Stefan Piecha ein echter Kapitän
  11. Großbardorf: Eine kleine Serie starten
  12. TSV Großbardorf brennt und gewinnt
  13. Großbardorf will die Initiative ergreifen
  14. Großbardorf: Die Grabfeld-Gallier kämpfen Sand nieder
  15. Großbardorf: "Weit hinter unseren Erwartungen geblieben"
  16. Großbardorf: Pleiten, Pech und Pannen
  17. Großbardorf: Das vergangene Heimspiel als Vorbild
  18. Ein Punkt ist für Großbardorf zu wenig
  19. Großbardorf: Florian Dietz will mehr
  20. Großbardorf: Beeindruckende Vorstellung
  21. Großbardorf: Das Spielglück erzwingen
  22. Großbardorf: Ein Ergebnis, das sehr weh tut
  23. Schwerer Gang für Großbardorf
  24. Großbardorf belohnt sich spät
  25. Großbardorf: Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten
  26. Großbardorf: Wieder remis in Bamberg
  27. Großbardorf: Aufwärtstrend fortsetzen
  28. Großbardorf: Hauptsache gewonnen
  29. Großbardorf: Die Flut an Gegentoren stoppen
  30. Großbardorf kassiert drei Gegentore in sechs Minuten
  31. Mit Mut und Leidenschaft
  32. Toto-Pokal: Großbardorfs Hoffnung währt nur kurz
  33. Chance zur Wiedergutmachung für Großbardorf
  34. Großbardorf: Ein Derby zum Vergessen
  35. Großbardorf: Mehr Aggressivität in der Defensive
  36. Großbardorf beansprucht seinen Akku über Gebühr
  37. Großbardorf: Die eigenen Stärken ausspielen
  38. Großbardorf gelingt die Revanche
  39. Großbardorf legt den Fokus auf die Defensive
  40. Großbardorf hat keinen Spaß am Spektakel
  41. Valentin Reitstetter will eine neue Erfolgsserie starten
  42. Großbardorf verliert sein Gleichgewicht
  43. Großbardorf: Siege sind nicht selbstverständlich
  44. Großbardorf bleibt in der Erfolgsspur
  45. Abschied auf unbestimmte Zeit
  46. Julian Schneider hält den Dreier fest
  47. Den guten Saisonstart vergolden
  48. Torspektakel in Großbardorf
  49. Der „Schnipp“ will es wissen
  50. Keine Treppen mehr im Weg

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Großbardorf
  • Günter Madrenas
  • Bayernliga Nord
  • Elfmeter
  • Erfolge
  • Fußball
  • Fußball Bayernliga Nord
  • Strafraum
  • TSV Großbardorf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!