FUßBALL: REGIONALLIGA BAYERN

Aubstadt findet seinen Meister

Kasim Rahibic (Mitte, der Elfmetertorschütze von Türkgücü München zum 3:1-Endstand in Aubstadt) wird in dieser Szene von Timo Pitter (links) und Michael Kraus gedoppelt. Foto: Rudi Dümpert

Im sechsten Heimspiel hat es den Aufsteiger TSV Aubstadt erwischt. Entzaubert und des Heimnimbus' der Unbesiegbarkeit vor eigenem, begeisterungsfähigem Publikum beraubt wurde er von einer Mannschaft, die man sich durchaus in der nächsten Saison in der 3. Bundesliga vorstellen kann, was ja auch ihr erklärtes Ziel ist. Was der SV Türkgücü München bei seinem 3:1 (1:1)-Erfolg in der Regionalliga Bayern beim TSV Aubstadt zu bieten hatte, war weiß Gott keine Lehrstunde. Ein paar Lehrminuten waren aber doch dabei.

Die Profis machen's vor

Jedenfalls war das der Kritik von TSV-Trainer Josef Francic an seiner Mannschaft zu entnehmen. So fertig hat man ihn selten gesehen nach einem Spiel, egal gegen wen und nach welchem Ergebnis. Aber diesmal muss er unsäglich gelitten haben, so wie er sein Herz in den Spielerkreis hinein ausschüttete. Was er „bereit gewesen wäre zu fressen: Alles, nur das nicht, wie ihr den Hasenhüttl beim 1:2 habt durch marschieren lassen vom Mittelkreis bis zum Strafraum. Kein Zupfer, keine Notbremse weit genug draußen, kein Sperren, keine gelbe Karte in Kauf nehmend. Das haben uns die Profis vorgemacht.“

Jene abgezockten Fußballer von Nummer 1 bis 33, deren Anreise mit dem Nobel-Bus zum Spiel gerade mal eine halbe Stunde dauerte, weil sie in Schweinfurt übernachtet hatten. „Man darf gegen die verlieren“, so Francic weiter, „aber nicht so, weil ein Unentschieden möglich war.“ Er hat das alles viel kritischer wohl gesehen als die meisten der 945 zahlenden Zuschauer. Die so enttäuscht auch wieder nicht gewesen sein sollten. Ganz einfach deshalb, weil Aubstadt wieder, so lange die Füße trugen, an seine Grenzen ging, die vom extrem hohen Tempo und der Physis her eben enger gesteckt waren als die der Münchener.

Aubstadt geht das Tempo mit

Und so kaputt, wie Francic diese bis zu ihrem Führungstreffer gesehen hatte, waren sie wahrscheinlich auch nicht, hatten vielleicht nur kurz das Tempo etwas raus genommen, um dann zum Schlussangriff zu blasen. Der mit der Einwechslung des achtfachen Torschützen Patrick Hasenhüttl auch angekündigt war. Die Aubstädter Amateure waren gezwungen, dieses von den Profis vorgelegte Wahnsinns-Tempo mitzugehen – dazu gab es keine Alternative – und darauf zu hoffen, dass die Kräfte reichen oder der Gegner auch nachlassen würde, was aber nie eintraf.

Fotoserie

Aubstadt - Türkgücü

zur Fotoansicht

Dabei musste Francic auf die erfahrenen Köttler, Bieber und Leicht verzichten, gönnte auch dem Torschützen von Bayreuth, Behr, eine Pause. Zum ersten Startelf-Einsatz kam Marcel Volkmuth. Die erste Druckwelle traten die Gäste los, die erste Torchance aber hatte Martin Thomann (7.), scheiterte am Tormann Flückiger. Dann setzte TSV-Keeper Nico Purtscher Francic?s Auftrag um, schlug einen weiten Abschlag bis an den gegnerischen Strafraum zur neuen Sturmspitze Michael Dellinger, der in die Box eindrang und von Kilian Fischer gefoult wurde. Den Elfer verwandelte Ingo Feser – das achte Saisontor des Außenverteidigers.

Der 1,95 m Riese trifft per Kopf

Wer weiß, ob jenes Wunsch-Unentschieden nicht wirklich drin gewesen wäre, wenn diese Führung bis zur Halbzeit gehalten hätte und nicht schon fünf Minuten später Vergangenheit gewesen wäre. Einen Eckball von Kirsch rammte Michael Zant mit dem Kopf ins Tor, gegen den selbst Aubstadts Längster Julius Benkenstein nur Statist war. Dieses Tor war nicht zu verteidigen bei dem Anlauf und der Sprungkraft des 1,95-m-Riesen. Einen zweiten, durchaus möglichen Elfer verkniff sich der kommunikativ tadellose Schiedsrichter Pflaum, als Dellinger im Strafraum von Haas umgerammt wurde.

Die Führung liegt in der Luft

Nach dem Seitenwechsel prüfte erst Timo Pitter nach einem gewonnenen Laufduell mit Velagic den Gästekeeper. Dann brachte Trainer Reiner Maurer diesen frischen, lauffreudigen Hasenhüttl ins Spiel. Das seine Phasen hatte, in denen Aubstadt Druck machte, eher nadelstich-artig, und solche, in denen Türkgücü Druck ausübte, länger und mit mehr Power. Dennoch hätten nicht die Gäste, sondern die Hausherren in Führung gehen müssen, als Martin Thomanns Seitfallzieher (73.) nach einem abgewehrten Trunk-Freistoß neben den Pfosten ging. Und noch einmal Thomann (75.), dessen 17-m-Schuss Torwart Flückiger unten aus der Ecke pflückte.

Seinen Meister gefunden

Torchancen, da hatte Francic Recht, kamen bei der anschließenden Türkgücü-Offensiv-Phase nicht zustande. Aber jener An-Lauf dieses Patrick Hasenhüttl, der im genau getimten Moment zu Marco Holz ablegte. Der Torwart Purtscher auch nur deshalb überwand, weil der sich beim Abwehrversuch verletzte und danach von Mack ersetzt werden musste. Das waren die spielentscheidenden Momente, auch durch den wenig später gegebenen Foulelfmeter, den der Gefoulte ebenso wie den Körperkontakt unbedingt wollte und bekam. Kasim Rabihic ließ Mack keine Chance. Aubstadt hatte in Türkgücü seinen Meister gefunden, der dies möglicherweise am 23. Mai 2020 auch sein könnte.

Die Statistik des Spiels

Fußball: Regionalliga Bayern TSV Aubstadt – SV Türkgücü München 1:3 (1:1)

Aubstadt: Purtscher (79. Mack) – Volkmuth, Grader, Benkenstein, Feser – Trunk, Müller – Pitter (74. Behr), Kraus (74. Schebak), Thomann – Dellinger.

München: Flückiger – Haas, Velagic, Zant, Fischer – Holz, Erb – Rabihic, Kirsch (88. Tosun), Kircicek (73. Weiß), Lappe (64. Hasenhüttl).

Schiedsrichter: Pflaum (Dörfleins)

Zuschauer: 945.

Tore: 1:0 Feser (16., Foulelfmeter), 1:1 Zant (21.), 1:2 Holz (76.), 1:3 Rabihic (82., Foulelfmeter)

Gelb: Volkmuth, Benkenstein, Trunk, Dellinger – Holz, Rabihic, Erb, Fischer, Velagic, Zant.

Rückblick

  1. Aubstadt: Francic wird alles geben
  2. TSV Aubstadt meldet Vollzug
  3. Aubstadt: Eine Bereicherung für die Regionalliga
  4. Aubstadt: Kommt Victor Kleinhenz aus Thulba?
  5. Aubstadt hat Winterpause: Spiel gegen Garching abgesagt
  6. Aubstadt macht es der Viktoria viel zu leicht
  7. Aubstadt: Keine Anzeichen von Krise und Aufregung
  8. Live: So steht es im Derby Aschaffenburg gegen Aubstadt
  9. Aubstadt dreht das Spiel: für den Gegner
  10. Aubstadt hat noch eine Rechnung offen
  11. Live: So spielt Aubstadt gegen Schalding-Heining
  12. "Zu viele spielerische Ausfälle" bei Aubstadt
  13. Aubstadt: Josef Francic hat beinahe freie Auswahl
  14. Live: So steht es für Aubstadt in Heimstetten
  15. Aubstadt gegen FC 05: Rasant, rassig, remis
  16. "Das Unentschieden geht schon in Ordnung"
  17. Kann Aubstadt dem FC 05 ein Bein stellen?
  18. Aubstadt: Straße aus Großeibstadt wird zum Derby gesperrt
  19. Aubstadts Serie geht weiter
  20. Aubstadt: Ungewohnte Rollenverteilung
  21. LIVE: So steht es zwischen Aubstadt und Rain/Lech
  22. Aubstadt lässt die Wände der Wacker-Arena wackeln
  23. Aubstadt genießt den positiven Druck
  24. Aubstadt: Der Riese im Tor
  25. Aubstadt: Jeder Sieg macht mehr Mumm
  26. Aubstadt: Wie in einer großen Familie
  27. Aubstadt: Die neue Rolle des Daniel Leicht
  28. Live: So läuft die Partie Aubstadt gegen Rosenheim
  29. Aubstadt: Wieder auf der Jagd nach dem Kick
  30. Aubstadt erfüllt seinen Auftrag
  31. Die nächste Messlatte
  32. Liveticker zum Nachlesen: So lief die Partie Eichstätt gegen Aubstadt
  33. Aubstadt findet seinen Meister
  34. Aubstadt: Ohne Druck ins Aufsteigerduell
  35. LIVE: So spielt Aubstadt gegen Türkgücü München
  36. Aubstadt: Steffen Behr wie einst Gerd Müller
  37. Aubstadts Aufgabe ist besonders komplex
  38. Aubstadt und Bayreuth trennen sich 2:2
  39. So sieht die Kooperation zwischen Kickers und Aubstadt aus
  40. Aubstadt verpasst die Entscheidung
  41. Aubstadt: Enttäuschung nach spätem Ausgleich
  42. Liveticker: So läuft das Spiel Aubstadt gegen 1. FC Nürnberg II
  43. Aubstadt: Ein Highlight jagt das nächste
  44. FCN-Trikot und Aubstadt-Schal
  45. Aubstadt: Die Hürde ist einen Tick zu hoch
  46. Pfeiffers Dreierpack führt Kickers in Viertelfinale des Toto-Pokals
  47. Aubstadt gegen Kickers: Die Freundschaft ruht für 90 Minuten
  48. Aubstadt gegen Kickers: Nico Purtscher will sich beweisen
  49. Aubstadt macht es mit Hingabe
  50. Aubstadt: Auswärtssieg in Illertissen

Schlagworte

  • Aubstadt
  • Fußball-Regionalliga Bayern
  • Fußballspieler
  • Josef Francic
  • Strafraum
  • TSV Aubstadt
  • Timo Pitter
  • Torhüter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!