HANDBALL: BHV-MOLTEN-CUP

Ergebnis ohne Aussagekraft

Der HSC Bad Neustadt gewinnt im Pokal locker gegen einen überforderten Gegner. Zur Verbesserung der Laune von Geschäftsführer Dieter Schulz trägt der Erfolg nicht bei.
Neu beim Handball-Bayernligisten HSC Bad Neustadt: Julian Bötsch (von links), Trainer Chrischa Hannawald, Maximilian Drude, Ioannis Frangis und Dieter Schulz, Geschäftsführer der Spielbetriebsgesellschaft und Vereinsvorsitzender. Foto: Foto: Anand Anders
Nach einer komplett einseitigen Begegnung und einem 40:13-(18:1)-Erfolg gegen die DJK Waldbüttelbrunn erreichte Handball-Bayernligist HSC Bad Neustadt vor magerer Kulisse das Halbfinale der ersten Pokalrunde im BHV-Molten-Cup. Ein Ergebnis, das aber wenig Aussagekraft für die anstehende Saison hat, denn die Gäste traten wie angekündigt mit einem Mix aus Spielern der zweiten Mannschaft und der A-Jugend an. Drude und Frangis fehlen noch Diese war vom Anpfiff weg total überfordert, der Halbzeitstand spricht Bände. „Wir haben dabei trotz der kurzen Vorbereitungszeit schon gut harmoniert“, freute ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen