BADMINTON:

Ein Punkt fehlt zum Traumstart

Badminton

Bayernliga Nord

 

BV Bamberg – BC Bad Königshofen 2:6  
TV Marktheidenfeld III – TV Ochsenfurt 5:3  
TV Unterdürrbach – TG Veitshöchheim 4:4  
TSV Lauf II – EC Bayreuth 6:2  
DJK Schwabach – SG Siemens Erlangen 5:3  
TSV Lauf II – SG Siemens Erlangen 1:7  
DJK Schwabach – EC Bayreuth 7:1  
TV Unterdürrbach – TV Ochsenfurt 3:5  
TV Marktheidenfeld III – BC Bad Königshofen 4:4  
BV Bamberg – TG Veitshöchheim 4:4  

 

 

1. (3.) DJK Schwabach 2 2 0 0 12 : 4 4 : 0  
2. (1.) BC Bad Königshofen 2 1 1 0 10 : 6 3 : 1  
3. (3.) TV Marktheidenfeld III 2 1 1 0 9 : 7 3 : 1  
4. (7.) SG Siemens Erlangen 2 1 0 1 10 : 6 2 : 2  
5. (7.) TV Ochsenfurt 2 1 0 1 8 : 8 2 : 2  
6. (5.) TG Veitshöchheim 2 0 2 0 8 : 8 2 : 2  
7. (1.) TSV Lauf II 2 1 0 1 7 : 9 2 : 2  
8. (5.) TV Unterdürrbach 2 0 1 1 7 : 9 1 : 3  
9. (9.) BV Bamberg 2 0 1 1 6 : 10 1 : 3  
10. (9.) EC Bayreuth 2 0 0 2 3 : 13 0 : 4  

 

BV Bamberg – BC Bad Königshofen 2:6, TV 1884 Marktheidenfeld III – BC Bad Königshofen 4:4. Es wäre fast ein Traumstart geworden am Koppelspieltag für den Aufsteiger in die Bayernliga Nord, den BC Bad Königshofen. Am Samstag wäre man ja bereits mit einem Unentschieden in Bamberg zufrieden gewesen, gewann aber klar und verdient mit 6:2. Und am Sonntag musste man beim Mitaufsteiger und Meisterschafts-Mitfavoriten TV Marktheidenfeld III eigentlich mit einer Niederlage rechnen. Es wurde ein hoch verdientes 4:4 daraus mit der dicken Möglichkeit, auch hier zu gewinnen.

Und mitgenommen hat man außer den drei Punkten die Erkenntnis, so der Spielertrainer Frank Helmerich, „dass wir mithalten können und konkurrenzfähig sind. Außer Simon Prell und Anton Ringel hatte nämlich noch nie jemand von uns Bayernliga gespielt und wir wussten nicht, wie wir uns einschätzen sollten.“ Das Team als solches stach aber wieder einmal heraus. „Ich freue mich“, so der Spielertrainer, „dass jeder seinen Teil zu den zehn Siegpunkten beigetragen hat. Man merkt den Unterschied zwischen Bezirksoberliga und Bayernliga aber deutlich. Es gab an beiden Spieltagen Badminton mit atemberaubenden Ballwechseln. Allein beim 6:2-Sieg in Bamberg wurden fünf Spiele erst im dritten Satz entschieden.“

Besonders im Blickpunkt stand der Auftritt von Rückkehrer Simon Prell, der nach einigen Jahren wieder auf den eigenwillig und unangenehm spielenden Stephan Sartoris traf und seinen damaligen Angstgegner in einem hochklassigen Match mit 21:18 im dritten Satz erstmals bezwingen konnte. Auch Anton Ringel setzte sich mit seiner herausragenden Fitness über den starken Maximilian Dorn durch. „Josepha Hart und Lena Bregulla wurden in dieser Liga erstmals richtig gefordert, gewannen aber ihr Doppel 21:19 im dritten Satz und Josepha ihr Einzel.“

Mit zwei Punkten im Gepäck ging es dann nach Marktheidenfeld zum überragenden Meister des Vorjahres in der Bezirksoberliga. Das Doppel Ringel/Prell, das letztmals vor gut einem halben Jahrzehnt zusammen gespielt hatte, unterlag Unz/Piehl knapp mit 20:22, 17:22 zum 0:1-Rückstand. Frank Helmerich und Marius Fischer hielten im zweiten Doppel eine Nachwuchskombination in drei Sätzen nieder. Im Einzel hatte Helmerich genau so wie Prell das Nachsehen, aber Anton Ringel rang mit seiner guten Fitness seinen Gegner Heiko Piehl in drei Sätzen nieder. Josepha Hart hatte im Einzel erneut keine Probleme, womit man schon glücklich über ein sicheres Unentschieden war, weil die Frauen ihr Doppel ebenfalls gewonnen hatten.

Das abschließende Mixed mit Marius Fischer/Lena Bregulla hatte es dann in sich: „Beide spielten sich phasenweise in einen Rausch“, so Helmerich. „Ich habe selten ein besseres Mixed unserer Mannschaft gesehen. Beim Stand von 20:18 hatten wir nicht nur zwei Matchbälle, sondern sogar einen Smash aus dem Halbfeld, einem Elfmeter beim Fußball vergleichbar. Leider segelte der Ball zwei Zentimeter über die gewinnbringende Linie.“ Der Sieg war aber immer noch möglich bei 20:19. Der Frust über diese vergebene Chance saß jedoch so tief, dass das Bad Königshöfer Duo noch 20:22 verlor. (rd)

Punkte für Bad Königshofen (in Bamberg): Prell/Ringel 1, Hart/Bregulla 1, Simon Prell 1, Anton Ringel 1, Josepha Hart 1, Frank Helmerich 1; 8in Marktheidenfeld): Helmerich/Fischer 1, Ringel 1, Hart 1, Hart/Bregulla 1.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Rudi Dümpert
  • Badminton
  • Freude
  • Fußball
  • Happy smiley
  • Siemens AG
  • TV Marktheidenfeld
  • TV Ochsenfurt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!