BADMINTON: BAYERNLIGA NORD

Mit der Spitze auf Tuchfühlung

Anton Ringels verletztes Handgelenk war auskuriert und schon schüttelte er vier Siege aus demselben. Foto: Rudi Dümpert

Badminton

Bayernliga Nord

 

BV Bamberg – SG Siemens Erlangen 4:4  
TV Marktheidenfeld III – TSV Lauf II 8:0  
TV Ochsenfurt – EC Bayreuth 5:3  
TG Veitshöchheim – DJK Schwabach 3:5  
BC Bad Königshofen – TV Unterdürrbach 5:3  
TG Veitshöchheim – EC Bayreuth 4:4  
TV Unterdürrbach – DJK Schwabach 3:5  
TV Ochsenfurt – TSV Lauf II 8:0  
SG Siemens Erlangen – BC Bad Königshofen 2:6  

 

 

1. (2.) DJK Schwabach 9 7 1 1 50 : 22 15 : 3  
2. (3.) BC Bad Königshofen 9 6 2 1 49 : 23 14 : 4  
3. (1.) SG Siemens Erlangen 9 6 1 2 47 : 25 13 : 5  
4. (4.) TG Veitshöchheim 9 4 3 2 39 : 33 11 : 7  
5. (5.) BV Bamberg 9 3 4 2 36 : 36 10 : 8  
6. (6.) TV Marktheidenfeld III 9 3 3 3 36 : 36 9 : 9  
7. (7.) TV Unterdürrbach 9 2 2 5 33 : 39 6 : 12  
8. (9.) TV Ochsenfurt 9 3 0 6 31 : 41 6 : 12  
9. (8.) TSV Lauf II 9 2 0 7 17 : 55 4 : 14  
10. (10.) EC Bayreuth 9 0 2 7 22 : 50 2 : 16  

 

BC Bad Königshofen – TV Unterdürrbach 5:3
SG Siemens Erlangen – BC Bad Königshofen 2:6
Es sieht wirklich sehr gut aus am Ende des Jahres und nach dem jüngsten Doppelspieltag für Neuling BC Bad Königshofen. Weil er seine Hausaufgabe gegen Unterdürrbach sorgfältig gemacht und die Auswärtsaufgabe in der Höhle des Löwen Siemens Erlangen mit Bravour erledigt hatte. Spielertrainer Frank Helmerich war es einmal mehr gelungen, mit Simon Prell (aus Köln angereist), Anton Ringel (aus Bamberg) und Thomas Neumann (aus Stuttgart) sowie Irene Neumann (aus München) beinahe seine Topbesetzung zusammen zu trommeln. Ringel hatte seine Verletzung ebenso auskuriert wie Lena Bregulla die ihre. Für den Aufstellungs-Poker war man mit fünf Männern (für vier Positionen) im Aufgebot auch bestens gerüstet. Und das Septett lieferte prompt den Nachweis, dass es in dieser Formation der Meisterschaftsfavorit sein könnte.

Im Unterfranken-Derby gegen Unterdürrbach hatten Prell/Ringel im Auftakt-Doppel nur zu Beginn Schwierigkeiten. Wirklich gut harmonierte das „Vier-Meter-Doppel“ Thomas Neumann/Leonhard Hüllmandel und machte die 2:0-Führung perfekt. Bregulla/Neumann und Simon Prell stockten auf 4:0 auf. Dann allerdings musste Lena Bregulla ihrer Jugend und ihrer Verletzungspause Tribut zollen, sie verlor gegen Riccarda Schobel. Den Siegpunkt zum 5:1 stellte nebenan aber Anton Ringel sicher. Das Mixed hatte es noch einmal in sich. Helmerich: „Es war ein Wahnsinns-Fight der Geschwister Thomas und Irene Neumann. Im dritten Satz verloren sie im knappsten aller möglichen Ergebnisse, weil bei 30 ein Punkt Vorsprung genügt, mit 29:30. Die Freude am Gesamtsieg konnte das aber nicht schmälern.“

Beim Tabellenführer Erlangen lief es in derselben Aufstellung noch besser. Souverän gewann das Einser-Männer-Doppel Prell/Ringel, während sich nebenan Neumann/Hüllmandel im Zweier-Doppel im dritten Satz 17:21 Gambietz/Friedrich beugen mussten. Das Frauendoppel Bregulla/Neumann und der Einser-Mann Simon Prell stellten auf 3:1. Und weil es gar so schön lief, machten in der dritten Runde Anton Ringel und Lena Bregulla mit Erfolgen den Sack zum 5:1 vorzeitig zu. „Ein tolles Kompliment an die Mannschaft, die aus ganz Deutschland angereist war und einiges auf sich genommen hat“, lobte Helmerich. „Die gute Stimmung, das familiäre Verhältnis und der unglaubliche Erfolg lassen sie immer gern in die Heimat zurück kommen.“

Punkte für Bad Königshofen (gegen Unterdürrbach): Simon Prell 1, Anton Ringel 1, Prell/Ringel 1, Thomas Neumann/Leonhard Hüllmandel 1, Lena Bregulla/Irene Neumann 1. Gegen Erlangen: Prell 1, Ringel 1, Bregulla 1, Prell/Ringel 1, Bregulla/I. Neumann 1, Th. Neumann/I. Neumann 1. (rd)

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Freude
  • Happy smiley
  • Siemens AG
  • TV Marktheidenfeld
  • TV Ochsenfurt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!