HALLENFUßBALL:

Traumfinale ohne Happy-End

Voller Einsatz: Höchbergs Sven Burkard (links) im Zweikampf mit Andreas Cienskowsky vom Überraschungs-Halbfinalisten SG Brendlorenzen/Windshausen. Foto: Anand Anders

Der Sieger der 22. Auflage der Hallenfußball-Gala in Bad Neustadt heißt TG Höchberg. Der Landesligist, die Mannschaft von Trainer Thomas Kaiser, entthronte durch ein 2:0 im Traumfinale den Titelverteidiger TSV Aubstadt. Dieses Duo war als Favorit gehandelt und dieser Rolle auf dem Hallenparkett in der Bürgermeister-Goebels-Halle vor einer großen Zuschauerkulisse auch gerecht geworden. Dass die SG Brendlorenzen/Windshausen ins Halbfinale einzog und am Ende das Podium als Dritter komplettierte, fiel da schon unter die Rubrik „große Überraschung“. Manuel Kleinhenz, der den A-Klassisten mit seinem Tor im kleinen Finale den 1:0-Erfolg gegen den SV Burgwallbach/Bad Neustadt sicherte, stellte bei der Siegerehrung höchst zufrieden fest: „Wir sind Stadtmeister geworden.“

Matchwinner Daxhammer

Höchbergs Trainer Thomas Kaiser war nach dem Triumph stolz auf seine Truppe. „Meine Mannschaft hat ein sehr gutes Turnier gespielt und hatte richtig Lust auf dieses super organisierte Hallenturnier. Wir haben nicht unverdient auch das Turnier gewonnen.“ Auch Aubstadts Christopher Bieber, der als Spieler und als Trainer fungierte, schloss sich dem an. „Höchberg hat das gut gemacht und das Finale verdient gewonnen, in dem wir aber auch einiges Pech hatten. Wir haben uns gut verkauft. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen.“ Immerhin flossen durch den zweiten Platz noch 120 Euro in die Mannschaftskasse. Das Prädikat „Mann des Endspiels“ verdiente sich Dominik Daxhammer, Schlussmann der TG Höchberg. Er sicherte seinem Team durch mehrere Glanzparaden den Triumph.

 

Fotoserie

Hallengala

zur Fotoansicht

Aubstadt drängt vergebens

Nachdem Roman Schmitt den Landesligisten in Führung gebracht hatte, drängte Aubstadt vehement auf den Ausgleich, scheiterte aber immer wieder an Daxhammer oder, wie Bieber, an der Latte. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff machte Lennart Bolg mit dem 2:0 den Turniersieg der TG Höchberg endgültig perfekt, der 180 Euro in die Mannschaftskasse brachte.

In der Vorrunde hatte die TG Höchberg eindeutig das Geschehen in der Gruppe A beherrscht. Lediglich der SV Burgwallbach/Bad Neustadt trotzte dem Landesligisten ein 1:1 ab. Dieser Punkt war wichtig für den Ausrichter zum Erreichen des 2. Platzes. Ausschlaggebend indes war aber der 2:1-Erfolg zum Aufgalopp der insgesamt 20 Vorrundenpartien gegen den SV Rödelmaier. Der Bezirksligist reichte nicht an das Niveau vergangener Jahre heran. Da konnte sich Burgwallbach/Bad Neustadt sogar ein 1:1 gegen die SG Unterweißenbrunn/Frankenheim, die kurzfristig für den TSV Bad Königshofen (Absage wegen Spielermangels) eingesprungen war, leisten. Seine letzte Chance auf das Halbfinale verspielte Rödelmaier durch seine 1:3-Niederlage gegen den späteren Turniersieger. Platz vier belegte die SG Unterweißenbrunn/Frankenheim vor dem SV Herschfeld, der zwar ohne Punktgewinn blieb, sich aber trotzdem gut verkaufte und zwei seiner vier Partien mit einem Tor Unterschied verlor.

Überraschungsteam

Das Maß aller Dinge in der Gruppe B war erwartungsgemäß Regionalligist TSV Aubstadt, der drei seiner vier Partien siegreich gestaltete und nur gegen die SG Brendlorenzen/Windshausen beim 1:1 Probleme hatte. Keine Chance besaßen die DJK Salz/Mühlbach, SG Unsleben/Wollbach oder der VfR Stadt Bischofsheim, der mit dem 1:8 gegen Aubstadt die höchste Niederlage des Abends kassierte. Durch das Unentschieden gegen Aubstadt zog die Überraschungsmannschaft SG Brendlorenzen/Windshausen nach Erfolgen gegen Salz/Mühlbach und Stadt Bischofsheim sowie einem 1:1 gegen Unsleben/Wollbach als Zweiter ins Halbfinale ein.

Dort war für den wackeren A-Klassisten Endstation. Durch zwei schnelle Gegentore lag Brendlorenzen/Windshausen bald 0:2 gegen die TG Höchberg hinten, am Ende war's ein 0:4 durch Tore von Manuel Priesnitz, Roman Schmitt, Lennart Bolg und Sven Burkard. Der TSV Aubstadt gab sich beim 4:1 gegen den SV Burgwallbach/Bad Neustadt keine Blöße. Zweimal traf Christopher Bieber, einmal Marcel Volkmuth und Max Schebak, bevor Marcel Mölter der Ehrentreffer gelang. Durch einen Treffer von Manuel Kleinhenz sicherte sich die SG Brendlorenzen/Windshausen das 1:0 gegen den SV Burgwallbach/Bad Neustadt den 3. Platz und zudem noch 60 Euro für die Mannschaftskasse.

Sehr zufrieden zeigte sich Mario Schill, der für die Organisation verantwortlich zeichnete. „Alles ist gut gelaufen. Die sehr gut gefüllten Zuschauerränge haben gezeigt, dass die Leute guten Hallenfußball schätzen. Es war ein faires Turnier mit einem verdienten Sieger. Der Organisationsstress hat sich gelohnt.“

Hallengala

Vorrunde, Gruppe A: Rödelmaier – Burgwallbach/Bad Neustadt 1:2, Höchberg – Unterweißenbrunn/Frankenheim 4:1, Burgwallbach/Bad Neustadt – Herschfeld 5:0, Unterweißenbrunn/Frankenheim – Rödelmaier 1:2, Herschfeld – Höchberg 1:3, Burgwallbach/Bad Neustadt – Unterweißenbrunn/Frankenheim 1:1, Herschfeld – Rödelmaier 2:3, Höchberg – Burgwallbach/Bad Neustadt 1:1, Unterweißenbrunn/Frankenheim – Herschfeld 2:1, Rödelmaier – Höchberg 1:3.

Endstand: 1. TG Höchberg 11:4 10

2. Burgwallbach/Bad Neust. 9:3 8

3. SV Rödelmaier 7:8 6

4. SG U'weißenbr./Frankenh. 5:8 4

5. SV Herschfeld 4:13 0

Vorrunde, Gruppe B: Aubstadt – Unsleben/Wollbach 3:2, Bischofsheim – Salz/Mühlbach 2:4, Unsleben/Wollbach – Brendlorenzen/Windshausen 1:1, Salz/Mühlbach – Aubstadt 1:3, Brendlorenzen/Windshausen – Bischofsheim 4:1, Unsleben/Wollbach – Salz/Mühlbach 3:2, Brendlorenzen/Windshausen – Aubstadt 1:1, Bischofsheim – Unsleben/Wollbach 0:2, Salz/Mühlbach – Brendlorenzen/Windshausen 0:2, Aubstadt – Bischofsheim 8:1.

Endstand

1. TSV Aubstadt 15:5 10

2. Brendlorenzen/Windshausen 8:3 8

3. SG Unsleben/Wollbach 8:6 7

4. DJK Salz/Mühlbach 7:10 3

5. VfR Stadt Bischofsheim 4:18 0

Halbfinale

Höchberg – Brendlorenzen/Windsh. 4:0

Aubstadt – Burgwallbach/Bad Neust. 4:1

Spiel um Platz 3

Brendlorenzen/Windshausen – Burgwallbach/Bad Neustadt 1:0

Endspiel

TG Höchberg – TSV Aubstadt 2:0

Aubstadts Tormann Christoph Saballus bekommt den Ball sicher zu fassen. Sein Teamkollege Marcel Volkmuth braucht nicht einzugreifen. Szene vom Endspiel der Hallengala, das die TG Höchberg für sich entschied. Foto: Anand Anders
Die TG Höchberg gewann die 22. Hallengala in Bad Neustadt und entthronte durch einen 2:0-Sieg im Finale den Vorjahressieger TSV Aubstadt. Hinten von links: Gert Müller (Vorsitzender des VfL Spfr. Bad Neustadt), Konrad Harent (Vorsitzender der TG Höchberg), Dominik Daxhammer, René Riebe, Manuel Priesnitz, Roman Schmitt, David Schug, Lennart Bolg, Thomas Kaiser (Trainer), Rudi Hußlein (Sportbeauftragter der TG Höchberg), Bürgermeister Bruno Altrichter und Mario Schill (Organisator). Vorne von links: Lissi Bauer (Betreuerin), Sven Burkard, Julian Hippacher, Jonas Conrad und Klaus Conrad. Foto: Günter Madrenas

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Christopher Bieber
  • Happy smiley
  • Herschfeld
  • Lust
  • TG Höchberg
  • TSV Aubstadt
  • VfR Stadt Bischofsheim
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!