Leichtathletik: Stadtlauf

Keine Treppen mehr im Weg

Diese Treppen beim Übergang zur Spörleinstraße fallen künftig beim Sparkassen-Stadtlauf weg. Bei der Veranstaltung an diesem Freitag gibt es einen veränderten Streckenverlauf.
Diese Treppen beim Übergang zur Spörleinstraße fallen künftig beim Sparkassen-Stadtlauf weg. Bei der Veranstaltung an diesem Freitag gibt es einen veränderten Streckenverlauf. Foto: Anand Anders

Die 19. Auflage des Sparkassen-Stadtlaufes wirft ihre Schatten voraus. An diesem Freitag, 12. Juli, wird der Marktplatz von Bad Neustadt Austragungsort des größten Laufereignisses der Region sein. Mehr als 2.500 kleine und größere Läuferinnen und Läufer werden erwartet. Die Sparkasse hat genau diese Anzahl als Wetteinsatz gefordert, um die Kindergärten des Landkreises mit 10.000 Euro zu unterstützen. Im vergangenen Jahr zählte man 3217 Teilnehmer auf den unterschiedlichen fünf Strecken.

Die Aktiven des Hauptlaufes – der Höhepunkt der Veranstaltung, der um 19.45 Uhr am Marktplatz gestartet wird – erwartet in diesem Jahr erneut eine veränderte Strecke. 2018 musste aufgrund zahlreicher Baustellen in der Innenstadt der Kurs verändert werden. Bei vielen Teilnehmern kam der unrunde Verlauf und vor allem die Treppen beim Übergang zur Spörleinstraße nicht sonderlich gut an.

Etwas kürzer als früher

Daher haben sich die beiden Ausrichter – die Sparkasse und der VfL Sportfreunde Bad Neustadt – auf eine neue Runde geeinigt. „In diesem Jahr geht es vom Start weg in die Spörleinstraße, dann von der Otto-Hahn-Straße zum Gerberspfad, und über die Goethestraße und Hohnstraße wieder zurück“ erklärt Johann Giglhuber vom VfL. „Dadurch haben die Zuschauer auch ganz lange die Gelegenheit, die Läuferschar anzufeuern und den Rennverlauf zu verfolgen.“ Insgesamt ist die Runde 1,82 Kilometer lang und muss fünf Mal absolviert werden, somit ist der Hauptlauf mit 9100 Metern etwas kürzer als in der Vergangenheit.

„Für die Sicherheit durch Feuerwehr und Polizei sowie durch zahlreiche Streckenposten aus dem VfL-Lager wird ausreichend gesorgt, verspricht Giglhuber. Dies klappe alles – ebenso wie die Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt und Bauhof im Vorfeld – reibungslos. Bislang haben sich schon zahlreiche Aktive der Rhöner Laufszene angemeldet, zählt der Stadtlauf doch zur beliebten Serie des Rhön-Grabfeld-Cups (RGC).

Ostheims Asse müssen verzichten

Schweren Herzens verzichten muss diesmal ein Großteil der schnellen Läufer des SC Ostheim, die tags darauf bei den bayerischen Trail-Meisterschaften in Veitshöchheim an den Start gehen. „Man kann leider nicht auf allen Hochzeiten tanzen“, bedauert Susanne Haßmüller, eine der Laufasse ihres Vereins stellvertretend für die anderen. „Die Regeneration wäre zu kurz, denn beim Traillauf sind 30 Kilometer zu absolvieren. Sehr schade, dass sich die Termine überschneiden. Beim Stadtlauf wären wirklich alle auch gerne dabei.“ Aber die Mannschaft will die Laufkollegen vom Straßenrand aus anfeuern und für Stimmung sorgen, verspricht die schnelle Trappstädterin im SCO-Trikot.

Gespannt blickt auch Philipp Oeser vom Hauptausrichter der Sparkasse Bad Neustadt dem Event entgegen. „Wir sind sehr neugierig, wie die neue Strecke empfunden wird und hoffen natürlich auf eine große Teilnehmerzahl.“ Er wird gemeinsam mit seiner Saaler Kollegin Sarah Bischof und dem VfL'er Karl Breitenbücher aus luftiger Höhe das Rennen verfolgen und moderieren. „Wir glauben, dass der veränderte Kurs bei allen gut ankommt, haben in erster Linie aber unsere Wette im Blick und möchten die Zahl vom Vorjahr erreichen oder gar toppen“.

Sambaband sorgt für Stimmung

Eine Sambaband sowie viele Mitarbeiter der Sparkasse aus dem ganzen Landkreis werden gemeinsam mit dem Publikum für eine prächtige Stimmung sorgen, dessen ist sich Oeser sicher. Nach Abschluss der Wettbewerbe wird noch gemeinsam mit der Partyband Die Wülfershäuser gefeiert. Philipp Oeser weist zudem noch darauf hin, dass Besitzer der Ehrenamtskarte gegen Vorlage in den Läufen 2, 3 und 4 kostenlos starten dürfen.

Weitere Informationen unter www.llz-rhoengrabfeld.de oder www.sparkassenstadtlauf.de

Rückblick

  1. Großbardorf fühlt sich vom Verband im Stich gelassen
  2. Großbardorf gelingt der letzte Test
  3. Lukas Dinkel trifft sehenswert für Großbardorf
  4. Ein Ideengeber tritt in Großbardorf nach vorne
  5. Großbardorf hat nur leise Hoffnung auf etwas Unerwartetes
  6. Filip Lijesnic verlässt den TSV Großbardorf
  7. Großbardorf: Nur das Ergebnis passt nicht ganz
  8. Großbardorf brennt auf Revanche
  9. TSV Großbardorf spielt wie aus einem Guss
  10. Großbardorf: Läuft es wie in der Hinrunde?
  11. Großbardorf: Stefan Piecha ein echter Kapitän
  12. Großbardorf: Eine kleine Serie starten
  13. TSV Großbardorf brennt und gewinnt
  14. Großbardorf will die Initiative ergreifen
  15. Großbardorf: Die Grabfeld-Gallier kämpfen Sand nieder
  16. Großbardorf: "Weit hinter unseren Erwartungen geblieben"
  17. Großbardorf: Pleiten, Pech und Pannen
  18. Großbardorf: Das vergangene Heimspiel als Vorbild
  19. Ein Punkt ist für Großbardorf zu wenig
  20. Großbardorf: Florian Dietz will mehr
  21. Großbardorf: Beeindruckende Vorstellung
  22. Großbardorf: Das Spielglück erzwingen
  23. Großbardorf: Ein Ergebnis, das sehr weh tut
  24. Schwerer Gang für Großbardorf
  25. Großbardorf belohnt sich spät
  26. Großbardorf: Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten
  27. Großbardorf: Wieder remis in Bamberg
  28. Großbardorf: Aufwärtstrend fortsetzen
  29. Großbardorf: Hauptsache gewonnen
  30. Großbardorf: Die Flut an Gegentoren stoppen
  31. Großbardorf kassiert drei Gegentore in sechs Minuten
  32. Mit Mut und Leidenschaft
  33. Toto-Pokal: Großbardorfs Hoffnung währt nur kurz
  34. Chance zur Wiedergutmachung für Großbardorf
  35. Großbardorf: Ein Derby zum Vergessen
  36. Großbardorf: Mehr Aggressivität in der Defensive
  37. Großbardorf beansprucht seinen Akku über Gebühr
  38. Großbardorf: Die eigenen Stärken ausspielen
  39. Großbardorf gelingt die Revanche
  40. Großbardorf legt den Fokus auf die Defensive
  41. Großbardorf hat keinen Spaß am Spektakel
  42. Valentin Reitstetter will eine neue Erfolgsserie starten
  43. Großbardorf verliert sein Gleichgewicht
  44. Großbardorf: Siege sind nicht selbstverständlich
  45. Großbardorf bleibt in der Erfolgsspur
  46. Abschied auf unbestimmte Zeit
  47. Julian Schneider hält den Dreier fest
  48. Den guten Saisonstart vergolden
  49. Torspektakel in Großbardorf
  50. Der „Schnipp“ will es wissen

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Feuerwehren
  • Fußball Bayernliga Nord
  • Innenstädte
  • Karl Breitenbücher
  • Marktplätze
  • Ordnungsämter
  • Polizei
  • Publikum
  • Rennen
  • Schutz
  • Veranstaltungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!