TISCHTENNIS: BUNDESLIGA

Bad Königshofen: Oikawa und sein Olympiatraum

Mizuki Oikawa war in der letzten Saison der bester Punktesammler des TSV Bad Königshofen in der Tischtennis-Bundesliga. In der neuen Runde peilt er mit dem TSV einen Platz unter den ersten sechs an. Foto: Rudi Dümpert

Mizuki Oikawa (22) ist in Bad Königshofen eine Person der Öffentlichkeit. Wer ihn auf der Straße sieht, bringt ihn sofort mit Tischtennis und dem TSV Bad Königshofen in Verbindung. Nicht zuletzt auch deshalb, weil er hier inzwischen seit vier Jahren spielt und als Publikumsliebling gilt. Als der Japaner erstmals nach Deutschland kam, war er jenseits der 200 in der Weltrangliste. Inzwischen wird er auf Platz 76 geführt. In der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) war er in der vergangenen Saison für den TSV der fleißigste Punktesammler mit einer 18:9-Bilanz im Einzel. Und in den ersten beiden Saisonspielen gewann er jeweils sein Einzel.

Frage: Wie haben Sie sich und Ihre Mannschaft vom TSV Bad Königshofen in der letzten Saison gesehen?

Oikawa: Wir waren ein wunderbares Team, in dem es Spaß gemacht hat zu spielen. In Anbetracht dieser großen Konkurrenz haben wir eine sehr erfolgreiche Saison gespielt. Dennoch wäre mehr als Platz acht möglich gewesen, mindestens Platz sechs. Gewiss ist 18:9 eine gute Bilanz. Mich ärgern aber doch einige dieser neun Niederlagen, weil ich bei einigen von ihnen mehrere Matchbälle vergab und bei einigen nicht in Maximalform bzw. nicht im Vollbesitz meiner Kräfte war.

Wie ist das zu verstehen?

Oikawa: Tischtennis ist ein Sport, in dem es um Nuancen geht. Da spielen die körperliche und die mentale, psychische Verfassung eine wichtige Rolle. Da kann man verlieren und muss nicht der Schlechtere gewesen sein. Es waren aber auch einige Niederlagen dabei, in denen ich der Schlechtere war, weil ich gerade aus meiner Heimat gekommen war und noch den Jetlag zu spüren bekam.

Wie muss man sich das vorstellen und was kann man dagegen tun, außer früher anzureisen?

Oikawa: Zuerst mal reise ich nicht freiwillig so spät an, sondern es liegt an Terminüberschneidungen, bei denen es einen Kompromiss zu finden gilt. Der Jetlag ist für mich persönlich ein Riesen-Problem, eine Katastrophe. Da will man und kann nicht. Ich bereite mich, so gut es geht vor, durch langes Schlafen, viel Duschen und geistige Beschäftigung. Und dennoch hat man ein Gefühl der Müdigkeit und von Konzentrationsmängeln. Auch diese Saison wird es sich nicht vermeiden lassen, dass ich vier oder fünf Mal nach Japan fliegen muss.

Welche Ziele setzen Sie sich und Ihrer Mannschaft in dieser Saison?

Oikawa: Zunächst mal will ich gleich am Anfang in Bestform sein und für meine Mannschaft Spiele gewinnen. Insgesamt gesehen möchte ich mein bestes Tischtennis spielen und noch ein Stück erfolgreicher sein als in der letzten Saison. Und was meine Mannschaft betrifft, halte ich einen Platz unter den ersten fünf oder sechs Teams für möglich. Man muss aber berücksichtigen, dass eine Reihe von Chinesen und Koreanern neu in der Liga sind. Einige kenne ich, einige nicht. Es wird auf jeden Fall schwerer werden. Aber wir werden ja auch besser sein als in der letzten Saison.

Was halten und wissen Sie von Ihrem neuen Mitspieler Bastian Steger?

Oikawa: Er ist ein sehr, sehr guter Spieler, der schon drei Mal bei Olympia dabei war und viel Erfahrung hat. Ich hoffe, dass wir als Mannschaft davon profitieren können.

Nach der Saison findet Olympia in Ihrer Heimat in Tokio statt. Werden Sie als Aktiver dabei sein?

Oikawa: (lacht) In Japan gibt es viele sehr gute Spieler, eine Riesen-Konkurrenz. Ich werde aber alles dafür tun, dass man mich nicht übersehen kann.

Rückblick

  1. Wie Josef van Eckert zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz kam
  2. Filip Zeljko lässt die Halle beben
  3. Bad Königshofen: Bereit zum entscheidenden Schritt
  4. Karten für Bad Königshofen gegen Jülich zu gewinnen
  5. Bad Königshofen: Am Rand eines tiefen Lochs
  6. Wiederholung erwünscht
  7. Fulda düpiert Bad Königshofen
  8. Bad Königshofen: Eine Frage der Taktik
  9. Tischtennis: Was den Ex-Clubberer Dittwar nach Königshofen zieht
  10. Der Vizemeister ist eine Nummer zu groß für Bad Königshofen
  11. Erneut Weltklasse zu Gast in Bad Königshofen
  12. Bad Königshofen gegen Saarbrücken: Karten zu gewinnen
  13. Eine echte Abfuhr für Bad Königshofen
  14. Bad Königshofen: Dieses Spiel weist die Richtung
  15. Timo Boll kam mit dem Wohnmobil nach Bad Königshofen
  16. Timo Boll im Grabfeld: Jürgen Halbig grüßt Onkel Horst in Kiel
  17. Bad Königshofen: Timo Boll gewinnt den Kampf der Giganten
  18. Bad Königshofen: Ohne zwei gegen Bolls Düsseldorfer
  19. Sportstudio-Gastgeber Jochen Breyer moderiert Spiel des TSV Bad Königshofen
  20. Die Boll-Frage treibt Bad Königshofen um
  21. Bad Königshofen: Kampf auf Biegen und Brechen
  22. Prüfung in drei Akten für Bad Königshofen
  23. Bad Königshofen bricht den Bann
  24. Bad Königshofen: Keine guten Erinnerungen
  25. Bad Königshofen wie in Trance
  26. Bad Königshofen freut sich auf seine Fans
  27. Bad Königshofen hat es erwischt
  28. Bad Königshofen: Traum vom Final-Four ist ausgeträumt
  29. Bad Königshofen: Nur noch zwei Erfolge bis zum Final Four
  30. Bad Königshofen: Ein Sieg, der den Kopf schmerzen lässt
  31. Bad Königshofen hat noch eine Rechnung offen
  32. Bastian Steger hat geheiratet
  33. Karten für Heimspiel des TSV Bad Königshofen zu gewinnen
  34. Bad Königshofen: Oikawa und sein Olympiatraum
  35. Bad Königshofen trotzt auch besonderen Bedingungen
  36. TSV Bad Königshofen in der Favoritenrolle
  37. Oikawa, Ort und Zeljko scheitern in der Qualifikation
  38. Bad Königshofen: Das Team hat sich gesucht und gefunden
  39. Wer beim Tischtennis-Saisonauftakt alles begeistert war
  40. Vorfreude auf die besondere Atmosphäre
  41. Bad Königshofen geht optimistisch ins dritte Bundesligajahr
  42. Für Kilian Ort wird es schwer
  43. Weltcup-Sieg für Kilian Ort
  44. Karten zu gewinnen für Heimauftakt des TSV Bad Königshofen
  45. Bad Königshofen: Steger sieht sich noch nicht am Zenit
  46. Heimspiel zum Saisonauftakt
  47. Mit Gold im Gepäck nach Doha
  48. TSV Bad Königshofen freut sich über Überraschungsgäste
  49. Oikawa stürzt das Denkmal Timo Boll
  50. Eine völlig neue Dimension

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Debakel
  • Emotion und Gefühl
  • Erfolge
  • Niederlagen und Schlappen
  • Riesenprobleme
  • TSV Bad Königshofen
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!