HANDBALL: DRITTE LIGA MITTE

Verstärkung für die Rotmilane

Der neue Rotmilan: Der ehemalige Erstliga-Spieler Benjamin Trautvetter verstärkt den HSC Bad Neustadt als Co-Trainer und Spieler.
Der neue Rotmilan: Der ehemalige Erstliga-Spieler Benjamin Trautvetter verstärkt den HSC Bad Neustadt als Co-Trainer und Spieler. Foto: HSC Bad Neustadt/Felix Schmidl

Nach dem äußerst unbefriedigenden ersten Saisondrittel mit lediglich einem Punkt aus elf Spielen ist der HSC Bad Neustadt auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Mit Benjamin Trautvetter wechselt ein ehemaliger Erstliga-Akteur mit sofortiger Wirkung an die Saale.

Der 34-Jährige, der zuletzt beim HSV Apolda in Thüringen aktiv war und bereits am Samstag für den HSC in Großsachsen spielte, soll in erster Linie als neuer Co-Trainer bei den „Rotmilanen“ agieren. Das erklärte Dieter Schulz, Geschäftsführer der Spielbetriebs-GmbH. Daneben soll Trautvetter jedoch auch als Kreisläufer auf dem Spielfeld für einen Umschwung im HSC-Spiel sorgen. „Uns fehlt in der momentanen Situation ein Charakter, ein Kopf im Team, der auch einmal Einfluss nehmen kann“, erklärt Schulz. Der erfahrene Neuzugang stelle sowohl im Angriff als auch in der Deckung eine Verstärkung dar. Er wolle immer gewinnen, führt Schulz fort.

Benjamin Trautvetter begann seine Karriere in der Jugend des ThSV Eisenach. Nach einem Intermezzo bei einem Zweitligisten kehrte er 2006 nach Eisenach zurück. Mit ihm gelang dem Verein im Jahr 2013 der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Eine zweite Saison in der höchsten Spielklasse Deutschlands absolvierte er im Jahr 2015, nachdem der direkte Wiederaufstieg gelang. Später wechselte der 34-Jährige in die 2. Mannschaft des ThSV, in der er zusätzlich auch als Co-Trainer agierte.

In Bad Neustadt trifft Trautvetter nun mit dem jetzigen HSC-Trainer Frank Ihl auf einen alten Bekannten aus gemeinsamen Zeiten in Apolda. Seine Premiere im Dress der Rotmilane feierte der Kreisläufer bereits bei der jüngsten Partie in Großsachsen. Die Verpflichtung von Benjamin Trautvetter sei laut Dieter Schulz ein erster Schritt in einem größeren Umbruchprozess, der folgen wird. „Das Gesicht der Mannschaft wird sich deutlich verändern“, erklärt er vorausblickend.

Damit heißt es jedoch auch Abschied zu nehmen vom bisherigen Co-Trainer Igor Mjanowski, der beim jüngsten Gastspiel gegen Germania Großsachsen das letzte Mal auf der HSC-Bank saß. „Für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren möchte ich mich herzlich bei meinem Freund Igor bedanken“, so Dieter Schulz. Mjanowski sei immer da gewesen, wenn ihn der HSC gebraucht habe. Auf ihn konnte man sich in der nicht immer leichten jüngeren Vergangenheit hundertprozentig verlassen. „Wir müssen aber jetzt einfach neue Impulse setzen“, so Schulz weiter.

Der in Meiningen lebende Mjanowski kam im März 2016 zum HSC und war zunächst als Co-Trainer an der Seite der ehemaligen HSC-Trainer Margots Valkovskis und Christoph Kolodziej. Nach dessen Entlassung im April 2018 wurde der gebürtige Ukrainer zum Cheftrainer befördert, konnte den Abstieg in die Bayernliga in den verbleibenden Partien aber auch nicht mehr verhindern. Zuletzt war er erneut die helfende Hand von Chrischa Hannawald und Frank Ihl. „Igor wird im Rahmen des kommenden Heimspiels gegen Leipzig gebührend verabschiedet“, so Schulz abschließend. (chü)

Rückblick

  1. HSC: Startet die neue Saison im November?
  2. HSC Bad Neustadt: Junger Spieler mit viel Potenzial
  3. Bauer und Galli verlassen den HSC
  4. Unerwarteter Abgang: Martin Bieger verlässt den HSC
  5. HSC Bad Neustadt verteilt Freikarten
  6. Günzburg und Bayreuth steigen auf
  7. Benjamin Herth wechselt von Rimpar zum HSC
  8. HSC Bad Neustadt verlängert mit drei weiteren Spielern
  9. HSC Bad Neustadt bleibt in der 3. Liga
  10. Felix Wolf kehrt zurück zum HSC
  11. Torhüter mit Zweitligaerfahrung wechselt zum HSC
  12. Ein Trio verlängert beim HSC Bad Neustadt
  13. HSC: „Handball ist nur eine Spaß-Veranstaltung“
  14. Nick Weber wechselt vom HSC zum MTV Vorsfelde
  15. HSC-Trainer Frank Ihl: „Grausame Leistung“
  16. Das Schlüsselspiel für den HSC Bad Neustadt
  17. Der Erfolg des HSC hat viele Väter
  18. HSC: Eine Chance für Benedikt Kleinhenz
  19. HSC verlängert mit Trainer-Duo
  20. Kreuzbandriss: HSC-Spieler Max Bauer droht eine lange Pause
  21. HSC Bad Neustadt schnuppert lange an der Überraschung
  22. Das Augenmerk des HSC hat sich verschoben
  23. Lage für den HSC Bad Neustadt spitzt sich weiter zu
  24. Drei Fragezeichen beim HSC Bad Neustadt
  25. Zwei rote Karten bei HSC-Niederlage im Kellerduell
  26. Der HSC muss unbedingt punkten
  27. HSC Bad Neustadt verabschiedet Dieter Schulz
  28. So macht der HSC Bad Neustadt Spaß
  29. HSC-Chef Eduard Mardian: „Man darf niemals abschenken“
  30. HSC: Die Rotmilane spüren Rückenwind
  31. Der HSC Bad Neustadt gibt noch nicht auf
  32. Eduard Mardian folgt Dieter Schulz als HSC-Geschäftsführer
  33. Letzte Chance für den HSC
  34. HSC: Das Handicap ist zu groß
  35. Neue Sorgen beim HSC Bad Neustadt
  36. Weihnachten ist jetzt noch schöner
  37. Nichts mehr zu verlieren
  38. Mannschaft und Stimmung bleiben im Keller
  39. HSC: Das Glück erzwingen
  40. HSC Bad Neustadt schnuppert am ersten Saisonsieg
  41. HSC: Hat der Nikolaus den ersten Sieg im Gepäck?
  42. HSC leistet sich einen kollektiven Einbruch
  43. HSC ohne Trainer zum Ersten
  44. HSC Bad Neustadt verteilt zu viele Geschenke
  45. HSC: Reden allein hilft nicht
  46. HSC: Desolater Auftritt und viele offene Fragen
  47. HSC: Aufgeben gilt nicht
  48. HSC: Neuer Kreisläufer, altbekanntes Resultat
  49. Verstärkung für die Rotmilane
  50. Bekommt der HSC den Kopf frei?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • HSC Bad Neustadt
  • Hamburger SV
  • Margots Valkovskis
  • Saale
  • ThSV Eisenach
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!