Bad Neustadt

Der HSC Bad Neustadt ist einmal mehr nur krasser Außenseiter

In eigener Halle wurde der HSC Bad Neustadt (rechts Filip Susnjara) bei der 20:30-Niederlage von HaSpo Bayreuth vorgeführt. 
Foto: Anand Anders | In eigener Halle wurde der HSC Bad Neustadt (rechts Filip Susnjara) bei der 20:30-Niederlage von HaSpo Bayreuth vorgeführt. 

Vor einer Herkulesaufgabe stehen die Drittliga-Handballer des HSC Bad Neustadt (10./4:24), wenn sie am Samstagabend (Anwurf: 19.30 Uhr) bei HaSpo Bayreuth auflaufen. Bayreuth grüßt als Tabellenzweiter (2./18:10) und schnuppert nach zuletzt überzeugenden Vorstellungen an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga. Diese Situation kommt nicht nur für die HaSpo-Verantwortliche überraschend, auch HSC-Coach Frank Ihl staunt: "Aber das Team hat bisher mit System agiert und steht nicht umsonst oben." Seine Schützlinge dagegen nicht, "was sehr enttäuschend ist, denn das spielerische Potenzial ist größer als es dann auf ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!