Kegeln:

Die Keglerinnen und Kegler in Bayern müssen sich noch gedulden

Der bayerische Kegelverband hat den Start in die Saison 2020/21 verschoben. Vor Anfang Oktober werden die Kugeln nicht rollen. Möglicherweise geht es auch erst im nächsten Jahr los.

Geduld ist gefragt bei den Keglerinnen und Keglern. Der ursprünglich für dieses Wochenende geplante Saisonstart wurde verschoben. Los gehen soll es nun frühestens ab 5. Oktober. Das hat der Verbandssportausschuss des Bayerischen Sportkegler- und Bowlingsverbands (BSKV) jüngst beschlossen. Nicht betroffen von dieser Entscheidung ist im Landkreis Rhön-Grabfeld einzig das Zweitliga-Team des TSV Großbardorf, das an diesem Samstag in Mutterstadt in die Saison 2020/21 einsteigen wird.

Zuvor hatte eine Abfrage des BSKV unter seinen Vereinen ergeben, dass von 483 Bahnanlagen in Bayern 58 nicht zur Verfügung stehen. Manche sind von den Betreibern nicht freigegeben, auf anderen können die in Zeiten der Corona-Pandemie notwendigen Hygiene-Bestimmungen nicht umgesetzt werden. 76 von 557 Klubs signalisierten, nicht mit allen Mannschaften oder in dieser Saison gar nicht antreten zu wollen.

Entscheidung fällt in zwei Wochen

Bis diesen Sonntag sollen die Spielleiter der einzelnen Ligen bei den Mannschaften konkret nachhalten, ob sie in diesem Spieljahr antreten wollen oder nicht. Am 27. September soll die Entscheidung fallen, ob tatsächlich ab 5. Oktober gekegelt werden kann. Weitere mögliche Termine für den Saisonstart sind der 2. November oder der 4. Januar 2021.

Sollte ein Saisonstart Anfang Oktober nicht möglich sein, werden die Bayernligen eventuell von der landesweiten Terminplanung entkoppelt. So soll bayerischen Klubs ermöglicht werden, an Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga teilzunehmen. Aus Rhön-Grabfeld spielen die Männer des SV Herschfeld und die Frauen von Unter Uns Bad Neustadt jeweils in der Bayernliga Nord.

Es gibt keine sportlichen Absteiger

Daneben hat der Verbandssportausschuss eine Reihe weitreichender Entscheidungen getroffen. So soll es am Ende der Saison zwar Aufsteiger geben, aber keine sportlichen Absteiger. Mannschaften, die in den nächsten Tagen fristgerecht zurückziehen, dürfen in der folgenden Saison 2021/22 wieder in ihrer Liga starten. Und der Rückzug eines Teams während der laufenden Saison soll ohne Konsequenzen möglich sein. Im Einzelsport werden jegliche Meisterschaften abgesagt.  

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Daniel Rathgeber
  • Bayernliga Nord
  • Kegler
  • Keglerinnen
  • TSV Großbardorf
  • Terminplanung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!