Frickenhausen

Die SG Mellrichstadt/Frickenhausen steht im Rhöner Toto-Pokal-Finale

Beim heißen Sieg nach Elfmeterschießen gegen den Kreisligisten SV Ramsthal bleibt ein Spieler der Elf von Trainer Matthias Petzold ganz cool.
Lukas Endres (rechts) ist dem Ramsthaler Kapitän Tim Danz (links) entwischt und lupft den Ball von der Strafraumkante zum 2:0 für die SG Mellrichstadt/Frickenhausen ins Netz.
Foto: Daniel Rathgeber | Lukas Endres (rechts) ist dem Ramsthaler Kapitän Tim Danz (links) entwischt und lupft den Ball von der Strafraumkante zum 2:0 für die SG Mellrichstadt/Frickenhausen ins Netz.

Sieh mal einer an, die SG Mellrichstadt/Frickenhausen. Der Aufsteiger in die Kreisklasse besiegte im Halbfinale des Rhöner Toto-Pokal-Wettbewerbs mit dem SV Ramsthal den Dritten der vergangenen Kreisliga-Saison mit 7:5 (3:3, 3:1) nach Elfmeterschießen. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Enrico Müller, zuvor waren die Ramsthaler Harald Bayer und Simon Kessler an SG-Schlussmann Arbinot Zeka gescheitert.

Im Finale an diesem Sonntag, 17 Uhr, bekommt es die Elf von Matthias Petzold mit dem FC Thulba zu tun, der sich im zweiten Semifinale gegen den FC Untererthal mit 3:1 durchsetzte. Angepfiffen wird das Endspiel im Malbachstadion in Mellrichstadt.

Die SG spielt schnörkellos nach vorne

Die Gastgeber legten auf dem Sportplatz in Frickenhausen eine starke erste Halbzeit hin. Mit ihrem schnörkellosen Spiel nach vorne stellten sie Ramsthal vor Probleme. "Wir wollten unbedingt vermeiden, in Rückstand zu geraten", seufzte SV-Trainer Tim Herterich, der dem Führungstor und dem 3:0 der Gastgeber individuelle Fehler vorausgehen sah. Jedenfalls brachten Thomas Omert per Foulelfmeter (7.) sowie zweimal Lukas Endres (27., 39.) mit 3:0 in Führung.

Noch vor dem Seitenwechsel verkürzte Simon Kessler für den Gast, dennoch gab Petzold über die erste Halbzeit zu Protokoll: "Ich war sehr angetan von der Leistung meiner Mannschaft, sie hat super gespielt."

Das 1:0 für die SG Mellrichstadt/Frickenhausen besorgte Thomas Omert (links) mit einem verwandelten Foulelfmeter.
Foto: Daniel Rathgeber | Das 1:0 für die SG Mellrichstadt/Frickenhausen besorgte Thomas Omert (links) mit einem verwandelten Foulelfmeter.

Direkt nach Wiederbeginn wurde es hektisch. Kaum hatte Enrico Ott Ramsthal mit einem verwandelten Foulelfmeter auf 2:3 herangebracht (47.), zeigte Schiedsrichter Christian Wolf (Langenleiten) schon wieder auf den Punkt. SG-Führungsspieler Markus Benkert wehrte den Ball auf der eigenen Torlinie mit der Hand ab. Die Konsequenz? Rot für Benkert und Handelfmeter für Ramsthal (48.). Arbinot Zeka blieb cool und parierte seinen ersten Strafstoß des Abends.

Zeka hält Mellrichstadt/Frickenhausen im Spiel

"Das war der Knackpunkt des Spiels", sagte Petzold. Wäre Ramsthal der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt gelungen, hätte sich der Kreisligist mit hoher Wahrscheinlichkeit durchgesetzt. "Wenn dieser Elfmeter reingeht, gewinnen wir", legte sich Herterich fest.

Anschließend rannte der Kreisligist mit hoher Vehemenz, allerdings ohne die nötige Präzision an. Arbinot Zeka ließ sich jedenfalls nur noch einmal bezwingen, wieder per Strafstoß, diesmal verwandelt von Florian Hahn (85.) Im Elfmeterschießen trafen Kai Breier, Matthias Schmitt, Lukas Endres und Enrico Müller für die Gastgeber. Bei Ramsthal trafen Florian Hahn und Fabian Meindl, Harald Bayer und Simon Kessler scheiterten.

Themen & Autoren / Autorinnen
Frickenhausen
Burkard Schmidt
Daniel Rathgeber
Elfmeter
Elfmeterschießen
Fehler
Florian Hahn
Probleme und Krisen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!