Großbardorf

Eine deutliche Leistungssteigerung

Kegeln

2. Bundesliga Mitte Männer

KV Mutterstadt – SKK GH Zeil 2:6
FSV Erlangen-Bruck – SC Regensburg 5:3
TSV Großbardorf – KC Rothenbergen 7:1
RW Hirschau – TV Eibach 7:1
Ohrdrufer KSV – Nibelungen Lorsch 2:6
Victoria Bamberg II – Blau Weiß Auma 6:2

1. (1.) Nibelungen Lorsch 5 30 8 : 2
2. (2.) SKK GH Zeil 5 29 8 : 2
3. (3.) FSV Erlangen-Bruck 5 23 8 : 2
4. (5.) Victoria Bamberg II 5 26 6 : 4
5. (6.) TSV Großbardorf 5 25 6 : 4
6. (8.) RW Hirschau 5 22 6 : 4
7. (3.) Ohrdrufer KSV 5 20 6 : 4
8. (7.) SC Regensburg 5 20 4 : 6
9. (9.) Blau Weiß Auma 5 16 4 : 6
10. (10.) TV Eibach 5 12 2 : 8
11. (11.) KC Rothenbergen 5 11 2 : 8
12. (12.) KV Mutterstadt 5 6 0 : 10

TSV Großbardorf – KC Rothenbergen 7:1 (3482:3370/15:9). Gegenüber ihren letzten Auftritten steigerten sich die Großbardorfer Zweitligakegler erheblich und feierten auf heimischen Bahnen gegen den KC Rothenbergen einen 7:1-Erfolg. Tagesbester im Team der Hausherren und bester Kegler der gesamten Begegnung war René Wagner mit 609 Holz. Bester bei den Gästen war Daniel Tepsa mit 605 Holz.

Start nach Maß

Großbardorfs Trainer Axel Tüchert hatte etwas umgestellt und ließ Matthias Menninger (gegen Alexander Zeitz) und Daniel Eberlein (gegen Nico Günther) beginnen. Beide zeigten sich stark verbessert und holten die ersten beiden Mannschaftspunkte (MP) für den Gastgeber. Menninger gewann alle vier Satzpunkte (SP) und setzte sich so problemlos mit 583:498 Holz durch. Mit seinen 586 zu Fall gebrachten Kegeln war Eberlein, der Neuzugang aus Schweinfurt, sogar noch drei Holz besser und errang seinen ersten Duellsieg für sein neues Team. Er schlug Günther mit 3:1 SP und 586:557 Holz.

Im Mittelabschnitt kegelten Marco Schmitt und Pascal Schneider für den TSV. Schmitt hatte Kevin Protzmann als Gegner, den er mit 3:1 SP und guten 591:579 Holz besiegte. Dabei überzeugte er mit 170 Kegel auf der ersten Bahn. Dagegen kam Schneider bei weitem nicht an seine zuletzt gezeigte Leistung (626 Holz) heran und blieb bei für ihn eher mäßigen 573 Holz hängen. Damit konnte er nur einen halben SP auf der zweiten Bahn (beide jeweils 142 Kegel) für sich verbuchen und musste sich mit 0,5:3,5 SP und 573:605 Holz geschlagen geben.

Starke Leistung von Wagner

Im Schlussdrittel bauten Patrick Ortloff und René Wagner die Führung sogar noch auf 5:1 und 112 Holz aus. Ortloff setzte sich gegen Christian Kunkel mit 540:537 Holz denkbar knapp durch. Da beide jeweils zwei Sätze zu ihren Gunsten entschieden hatten, brachten drei mehr zu Fall gebrachte Kegel dem TSV'ler den vierten MP. Für den fünften sorgte Wagner, der etwas überraschend Stevan Vujakovic, neben Tepsa normalerweise der Punktesammler der Gäste, schlagen konnte. Dies aber verdient, da er eine stets konzentrierte Leistung an diesem Tag bot. Nach verlorener erster Bahn steigerte er sich erheblich und erreichte in der Folge 157, 155 und auf seiner vierten Bahn sogar 165 Holz. Mit dieser Leistung gewann er die vierte Bahn und damit mit 2,5:1,5 SP sein direktes Duell bei 609:594 Holz. (gmad)

Großbardorf: Matthias Menninger 583 (1 MP), Daniel Eberlein 586 (1 MP), Marco Schmitt 591 (1 MP), Pascal Schneider 573, Patrick Ortloff 540 (1 MP), René Wagner 609 (1 MP).

Themen & Autoren
Großbardorf
Günter Madrenas
FSV Erlangen-Bruck
Pascal Schneider
SC Regensburg
TSV Großbardorf
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!