HANDBALL: 3. LIGA MITTE

Gary Hines verlässt den HSC Bad Neustadt

Auf die spektakulären Sprungwürfe von Gary Hines müssen die Fans des HSC Bad Neustadt in der kommenden Saison verzichten.
Auf die spektakulären Sprungwürfe von Gary Hines müssen die Fans des HSC Bad Neustadt in der kommenden Saison verzichten. Foto: Anand Anders

Die Frage nach der Zukunft von Gary Hines beim HSC Bad Neustadt war seit Wochen das große Thema unter den HSC-Anhängern. Nun steht fest: Der sprunggewaltige US-Amerikaner wird die Rotmilane nach zehn Jahren verlassen. Dies gab HSC-Geschäftsführer Eduard Mardian in einer Pressemitteilung bekannt.

Gary Hines lehnte mehrere Vertragsangebote des HSC ab

„Es tut uns natürlich weh, dass mit Gary Hines ein großes Aushängeschild der vergangenen Jahre den HSC verlässt“, erklärt Mardian. Der Verein und der 36-Jährige konnten sich jedoch nicht auf ein neues Arbeitspapier einigen. Laut Mardian lehnte Hines verschiedene Vertragsangebote seitens des Vereins ab. In diesem Zusammenhang spielte, wie bei anderen Vertragsverhandlungen auch, die aktuelle Corona-Krise mit den damit verbundenen Einschränkungen eine Rolle.

„Sein Abgang ist für den HSC natürlich ein Verlust“, führt Mardian weiter aus. Gary Hines habe dem Verein schließlich nicht nur sportlich mit vielen Treffern und teils spektakulären Aktionen weitergeholfen. Aufgrund seiner Auftritte, allen voran in der RTL-Unterhaltungsshow „Ninja Warrior Germany“, erlangte er auch bundesweit Aufmerksamkeit und streute die Marke HSC deutschlandweit breiter.

Drei Angebote aus dem Westen Deutschlands

Im Jahr 2010 war der US-Amerikaner von der DJK Waldbüttelbrunn zum HSC gewechselt, wo er schnell zum Publikumsliebling wurde. Neben einem dauerhaft vorderen Platz in der HSC- und der ligaweiten Torschützenliste agiert er zudem seit Jahren in der amerikanischen Nationalmannschaft, die der HSC bereits mehrfach zu Freundschaftsspielen in Bad Neustadt begrüßen durfte. Im Oktober 2017 wurde Hines‘ Treffer im Derby gegen die Reserve des HSC 2000 Coburg gar zum Tor des Monats gewählt

„Ich hatte zehn schöne Jahre in Bad Neustadt. Von meinen Mitspielern, den Verantwortlichen und den Fans wurde ich von Beginn an gut aufgenommen“, sagt Hines. „Mit dem HSC werde ich daher immer viele schöne Erinnerungen verbinden.“ Letztlich konnte er sich mit den Rotmilanen aber nicht auf ein finanziell abgespecktes Vertragsangebot einigen. Seine Handball-Karriere wird Hines dennoch fortsetzen. „Ich fühle mich immer noch topfit und möchte noch ein paar Jahre Handball spielen.“ Aktuell lägen ihm Angebote von drei Vereinen aus dem Westen Deutschlands vor. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Geplante Verabschiedung in der Bürgermeister-Goebels-Halle

„Wir wünschen Gary für seine sportliche und auch private Zukunft nur das Beste“, sagt Eduard Mardian. Sobald es die Situation wieder zulässt, plant der HSC Bad Neustadt einen gebührenden Abschied in der Bürgermeister-Goebels-Halle von Gary Hines und allen anderen Spielern, die den Verein nach der abgelaufenen Saison verlassen haben. Danach werden die HSC-Fans den US-Amerikaner wohl nur noch im TV sehen, wenn er bei „Ninja Warrior Germany“ wieder durch den Parcours fliegen wird.

Rückblick

  1. HSC: Heimspiel gegen Zweibrücken zum Saisonstart
  2. TSV Blaustein stellt Martin Bieger als Neuzugang vor
  3. Der HSC steht vor einer Reise ins Unbekannte
  4. Gary Hines verlässt den HSC Bad Neustadt
  5. HSC: Startet die neue Saison im November?
  6. HSC Bad Neustadt: Junger Spieler mit viel Potenzial
  7. Bauer und Galli verlassen den HSC
  8. Unerwarteter Abgang: Martin Bieger verlässt den HSC
  9. HSC Bad Neustadt verteilt Freikarten
  10. Günzburg und Bayreuth steigen auf
  11. Benjamin Herth wechselt von Rimpar zum HSC
  12. HSC Bad Neustadt verlängert mit drei weiteren Spielern
  13. HSC Bad Neustadt bleibt in der 3. Liga
  14. Felix Wolf kehrt zurück zum HSC
  15. Torhüter mit Zweitligaerfahrung wechselt zum HSC
  16. Ein Trio verlängert beim HSC Bad Neustadt
  17. HSC: „Handball ist nur eine Spaß-Veranstaltung“
  18. Nick Weber wechselt vom HSC zum MTV Vorsfelde
  19. HSC-Trainer Frank Ihl: „Grausame Leistung“
  20. Das Schlüsselspiel für den HSC Bad Neustadt
  21. Der Erfolg des HSC hat viele Väter
  22. HSC: Eine Chance für Benedikt Kleinhenz
  23. HSC verlängert mit Trainer-Duo
  24. Kreuzbandriss: HSC-Spieler Max Bauer droht eine lange Pause
  25. HSC Bad Neustadt schnuppert lange an der Überraschung
  26. Das Augenmerk des HSC hat sich verschoben
  27. Lage für den HSC Bad Neustadt spitzt sich weiter zu
  28. Drei Fragezeichen beim HSC Bad Neustadt
  29. Zwei rote Karten bei HSC-Niederlage im Kellerduell
  30. Der HSC muss unbedingt punkten
  31. HSC Bad Neustadt verabschiedet Dieter Schulz
  32. So macht der HSC Bad Neustadt Spaß
  33. HSC-Chef Eduard Mardian: „Man darf niemals abschenken“
  34. HSC: Die Rotmilane spüren Rückenwind
  35. Der HSC Bad Neustadt gibt noch nicht auf
  36. Eduard Mardian folgt Dieter Schulz als HSC-Geschäftsführer
  37. Letzte Chance für den HSC
  38. HSC: Das Handicap ist zu groß
  39. Neue Sorgen beim HSC Bad Neustadt
  40. Weihnachten ist jetzt noch schöner
  41. Nichts mehr zu verlieren
  42. Mannschaft und Stimmung bleiben im Keller
  43. HSC: Das Glück erzwingen
  44. HSC Bad Neustadt schnuppert am ersten Saisonsieg
  45. HSC: Hat der Nikolaus den ersten Sieg im Gepäck?
  46. HSC leistet sich einen kollektiven Einbruch
  47. HSC ohne Trainer zum Ersten
  48. HSC Bad Neustadt verteilt zu viele Geschenke
  49. HSC: Reden allein hilft nicht
  50. HSC: Desolater Auftritt und viele offene Fragen

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • DJK Waldbüttelbrunn
  • HSC 2000 Coburg
  • HSC Bad Neustadt
  • US-Nationalmannschaften
  • Vertragsangebote
  • Vertragsverhandlungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!