Großbardorf

Großbardorf schiebt erneut Frust

Kegeln

2. Bundesliga Mitte Männer

KV Mutterstadt – Blau Weiß Auma 1:7
FSV Erlangen-Bruck – Victoria Bamberg II 5:3
TV Eibach – SC Regensburg 5:3
SKK GH Zeil – Nibelungen Lorsch 6:2
RW Hirschau – KC Rothenbergen 7:1
Ohrdrufer KSV – TSV Großbardorf 6:2

1. (1.) SKK GH Zeil 3 22 6 : 0
2. (3.) Ohrdrufer KSV 3 17 6 : 0
3. (2.) Nibelungen Lorsch 3 16 4 : 2
4. (6.) RW Hirschau 3 15 4 : 2
5. (9.) Blau Weiß Auma 3 12 4 : 2
5. (7.) FSV Erlangen-Bruck 3 12 4 : 2
7. (4.) Victoria Bamberg II 3 13 2 : 4
8. (4.) TSV Großbardorf 3 12 2 : 4
9. (7.) SC Regensburg 3 10 2 : 4
10. (10.) TV Eibach 3 9 2 : 4
11. (11.) KC Rothenbergen 3 3 0 : 6
11. (11.) KV Mutterstadt 3 3 0 : 6

Ohrdrufer KSV – TSV Großbardorf 6:2 (3494:3427/13,5:10,5). Dem TSV Großbardorf drohen nach der zweiten Niederlage im dritten Saison-Wettkampf schon frühzeitig die Felle davonzuschwimmen. In Thüringen setzte es für das Sextett aus dem Grabfeld ein 2:6. Im Gästeteam knackte nur Patrick Ortloff (601), der Beste des gesamten Wettkampfs, die 600er Holz-Marke. Beim Ohrdrufer KSV musste TSV-Trainer Axel Tüchert auf Christian Helmerich und Torsten Frank verzichten. Er schickte Marco Schmitt für Matthias Menninger, der zuletzt gegen Erlangen-Bruck im Team stand, auf die Bahnen.

Im Startpaar kegelten für den TSV Marco Schmitt und Pascal Schneider. Dabei setzte Tüchert vor allem auf Schneider, der gegen Denny Schmidt einen Mannschaftspunkt (MP) holen sollte. Daraus wurde nichts, Schneider entschied nur einen Satz für sich und verlor überraschend mit 1:3 Satzpunkten (SP) und 574:593 Holz. Da auch Marco Schmitt trotz einer 2:0-Führung gegen Marc Schunke den Kürzeren zog – Schmitt brachte bei 2:2 SP weniger Kegel (577:591) zu Fall – lag der TSV 0:2 hinten.

Nun lastete gehörig viel Druck auf Daniel Eberlein und René Wagner, die gegen Daniel Roland bzw. Jörg Arcularius zum Sieg verdammt waren. Dies gelang Wagner, der sich nach 1:2-Rückstand im vierten Durchgang behauptete und bei 2:2 SP eine höhere Holzzahl verbuchte. (580:563). Der erste MP für den TSV. Eberlein konnte es ihm nicht gleich tun. Nach zwei verlorenen Durchgängen konnte er zwar verkürzen, aber der letzte Satz endete unentschieden. Folglich sicherte sich der Ohrdrufer seiner Mannschaft mit 2,5:1,5 SP und 574:568 Holz den dritten MP. Damit lag der Gastgeber mit 3:1 und 22 Holz plus in Führung.

Mit dem Rücken zur Wand gingen Patrick Ortloff gegen Florian Erdmann und Andy Behr gegen Oliver Henke ins Rennen. Die Wende gelang nicht. Ortloff überzeugte mit sehr guten 601 Holz und sicherte mit 3:1 SP den zweiten MP (601:587). Doch Behr fand nie zu seinem Spiel und blieb bei 527 Holz hängen. Damit besaß er gegen Henke keine Chance und unterlag mit 0:4 SP und 527:586 Holz. Nach dieser vor allem in der Höhe unerwarteten Niederlage fiel der TSV auf Platz acht zurück. (gmad)

Großbardorf: Marco Schmitt 577, Pascal Schneider 574, Daniel Eberlein 568, René Wagner 580 (1 MP), Patrick Ortloff 601 (1 MP), Andy Behr 527.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Großbardorf
FSV Erlangen-Bruck
Pascal Schneider
SC Regensburg
TSV Großbardorf
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!