Bad Königshofen

TSV Bad Königshofen will im Saison-Endspurt lieber Sekt statt Selters

Warum der zuletzt viermal siegreiche Tischtennis-Bundesligist aus dem Grabfeld eine erstaunliche Entwicklung vollzogen hat.
So jubeln wie hier Filip Zeljko (im Bild) will der TSV Bad Königshofen am Sonntag auch im Derby gegen den TTC Fulda-Maberzell.
Foto: Rudi Dümpert | So jubeln wie hier Filip Zeljko (im Bild) will der TSV Bad Königshofen am Sonntag auch im Derby gegen den TTC Fulda-Maberzell.

Sekt oder Selters – etwas anderes gibt es für den TSV Bad Königshofen in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) anscheinend nicht. Wenn von zwölf Teams vier das Play-off-Halbfinale erreichen und zwei absteigen, bleibt für sechs das Mittelfeld, in dem sie Kontakten nach unten ausweichen bzw. nach oben welche herstellen wollen.Um Letzteres geht es für den TSV Bad Königshofen an diesem Sonntag um 15 Uhr in der Shakehands-Arena, wo zum fünften Mal das bayerisch-hessische Derby gegen den TTC Fulda-Maberzell ausgetragen wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!