Bad Neustadt

Warum ein Punktgewinn des HSC Bad Neustadt in Hanau einem Märchen gleichkäme

Im Hinspiel streckte sich der HSC Bad Neustadt um Maximilian Drude (links) gegen Hanau (Robin Marquardt) vergeblich.
Foto: Anand Anders | Im Hinspiel streckte sich der HSC Bad Neustadt um Maximilian Drude (links) gegen Hanau (Robin Marquardt) vergeblich.

Wenn sich die Spieler des Drittligisten HSC Bad Neustadt am Samstag auf die Reise in die Stadt der Gebrüder Grimm machen, würden sie bei einem Punktgewinn selbst ein Handball-Märchen schreiben. Denn Gastgeber und Tabellenführer HSG Hanau (Anwurf: 19.30 Uhr) scheint in der derzeitigen Verfassung nicht der Gegner zu sein, dem man einen Punkt abknöpfen kann.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!