Warum Kreisspielleiter André Nagelsmann von den Meldezahlen überrascht ist

Knapp fünf Wochen vor dem Start in die Saison 2021/22 sind die lokalen Fußball-Ligen eingeteilt. Der Blick auf den Feiertags-Kalender bereitet den Verantwortlichen Kopfzerbrechen.
Am Wochenende 24./25. Juli soll in allen Ligen des Fußball-Kreises Rhön der Start in die Saison 2021/22 erfolgen. Auch für den SV Herschfeld (links Ridwan Mahamud Hussein) und für die SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen (rechts Sandro Hammel), die sich hier im Oktober 2020 gegenüberstanden.
Foto: Anand Anders | Am Wochenende 24./25. Juli soll in allen Ligen des Fußball-Kreises Rhön der Start in die Saison 2021/22 erfolgen. Auch für den SV Herschfeld (links Ridwan Mahamud Hussein) und für die SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen (rechts Sandro Hammel), die sich hier im Oktober 2020 gegenüberstanden.

Die Zahl 135 sorgt bei Rainer Lochmüller, dem Vorsitzenden des Fußball-Kreises Rhön, für richtig gute Laune. So viele Mannschaften haben die Vereine im Kreis Rhön für die neue Saison 2021/22 gemeldet – nur ein Team weniger als in der Runde 19/21, die sich coronabedingt über zwei Jahre erstreckte und letztlich doch abgebrochen werden musste. Lochmüller hatte befürchtet, dass es nach der langen Zwangspause "deutlich weniger Teams" werden. "Aber es ist gut so, dass es so ist wie es ist", freut er sich. Er hofft, dass sich die sportlichen Wünsche der Mannschaften erfüllen und diese auch durchhalten. ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung