Trappstadt

Wie der Berliner Junge Paul Seiler seinen Lieblingsverein TSV Trappstadt gefunden hat

Die Mannschaft von Trainer Martin Beck tritt mit breiter Brust zum Derby beim SV Rödelmaier an. So soll die Revanche für die Hinspielniederlage gelingen.
Hoch, höher, Seiler: Paul Seiler hat seine Heimat und seinen Lieblingsverein in Trappstadt gefunden, möchte am liebsten auf einem 'Platz überm Strich' in die Winterpause und dann zurück zum Studium nach Berlin gehen.
Foto: Rudi Dümpert | Hoch, höher, Seiler: Paul Seiler hat seine Heimat und seinen Lieblingsverein in Trappstadt gefunden, möchte am liebsten auf einem "Platz überm Strich" in die Winterpause und dann zurück zum Studium nach Berlin gehen.

Am dritten Spieltag seiner zweiten Saison in der Fußball-Bezirksliga Ost verlor der TSV Trappstadt das Landkreis-Derby gegen den SV Rödelmaier mit 0:1. Es war eines jener vielen Spiele, nach denen der TSV einem oder gar drei Punkten hinterher trauerte. Zum Spielpech gesellte sich anschließend das Verletzungspech.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!