Arlington

Riot Games räumt mit LoL erneut bei Esports Awards ab

Esports Awards       -  Die Esports Awards mussten in diesem Jahr, wie sonst fast alles auch, virtuell stattfinden.
Foto: Esports Awards/dpa | Die Esports Awards mussten in diesem Jahr, wie sonst fast alles auch, virtuell stattfinden.

Mit insgesamt vier Preisen ist Riot Games mit League of Legends erneut der Abräumer bei den Esports Awards. Unter anderem wurde Riot als Publisher des Jahres und LoL als E-Sport-Spiel des Jahres ausgezeichnet.

„Wie jeder andere auch hatten wir viele Pläne und Ideen für dieses Jahr”, sagte Riot Games' Globaler Chef für LoL-E-Sport, John Needham in einem voraufgezeichneten Video. „Aber so, wie sich 2020 entfaltet hat, mussten wir uns anpassen. Einen Weg durch die Herausforderungen, denen wir alle gegenüberstehen zu finden, war schwer.” Trotzdem habe man es geschafft, mit der LoL-Weltmeisterschaft eine echt globale Veranstaltung mit Live-Publikum und einem Wettkampf innerhalb eines Landes zu stemmen.

Außerdem gab es Preise für die europäische Liga LEC als E-Sport-Content-Team des Jahres sowie für das LoL Season Opening als „Creative Piece of the Year”. Auch mehrere Persönlichkeiten aus dem League-of-Legends-Ökosystem wurden ausgezeichnet, etwa der Kommentator der nordamerikanischen LoL-Liga LCS, Clayton „CaptainFlowers” Raines. Im Jahr zuvor konnten Riot Games und League of Legends bereits drei Trophäen gewinnen.

Die wichtigen Kategorien PC-Spieler, Trainer und Team des Jahres gehen an eine Dota-Mannschaft: Team Secret dominierte nahezu alle Turniere der Szene im laufenden Jahr, angefangen mit der DreamLeague Season 13 bei der Dreamhack Leipzig im Januar. Michal „Nisha” Jankowski wurde PC-Spieler des Jahres. Der 20-jährige Midlaner von Secret sowie Trainer Lee „Heen” Seung Gon waren enorm an den Erfolgen des Jahres beteiligt und wurden entsprechend ausgezeichnet.

Das in Berlin ansässige G2 Esports wurde als beste Organisation und deren CEO Carlos „ocelote” Rodriguez Santiago als E-Sport-Persönlichkeit des Jahres ausgezeichnet. Counter-Strike-Spieler Ismailcan „XANTARES” Dörtkardes vom Berliner Team BIG erhielt die Trophäe für „Play of the Year”.

In der komplett virtuellen Preisverleihung wurden in der Nacht zum Sonntag insgesamt 24 Preise verliehen, zusätzlich zu den elf Preisen beim „Esports Awards Prelude” vom Vortag. Eine Jury hatte eine Liste an Nominierten zusammengestellt und dann über die Preisträger abgestimmt, wobei auch die Stimmen aus der Community zu 25 Prozent gewichtet wurden. Den Veranstaltern zufolge wurden insgesamt fünf Millionen Stimmen eingereicht.

Präsentiert wurde das Event von Eefje „Sjokz” Deporteere, die auch die Trophäe als beste E-Sport-Moderatorin erhielt.

© dpa-infocom, dpa:201122-99-418892/2

Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
Aschaffenburger Mutig-Preis
Nordamerika
Preisträger
Turniere
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!