Gelsenkirchen

Schalke schöpft Hoffnung: „Von Spiel zu Spiel gesteigert”

FC Schalke 04       -  Der Schalker Trainer Dimitrios Grammozis klatscht sich nach dem Sieg gegen Augsburg mit Torwart Ralf Fährmann ab.
Foto: Bernd Thissen/dpa | Der Schalker Trainer Dimitrios Grammozis klatscht sich nach dem Sieg gegen Augsburg mit Torwart Ralf Fährmann ab.

„Man konnte sehen, dass wir uns von Spiel zu Spiel gesteigert haben. Und man sieht, dass die Mannschaft jetzt körperlich auf einem ganz guten Niveau ist. Erstmals seit langer Zeit sind wir mehr gelaufen als der Gegner. Wir konnten unseren Fans ein kleines Lächeln auf die Gesichtszüge zaubern”, sagte Trainer Dimitrios Grammozis mit Bezug auf den zweiten Saisonsieg des Bundesliga-Schlusslichts am vorigen Spieltag über den FC Augsburg.

Bei 13 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz und noch sechs ausstehenden Spielen riet Grammozis jedoch zu einer nüchternen Sicht der Dinge: „Wir können alle auf die Tabelle schauen und müssen die Situation realistisch einschätzen. Wir müssen zweigleisig planen, das ist einfach Fakt. Und das passiert schon seit einigen Wochen. Es werden Gespräche mit den Spielern aus dem aktuellen Kader geführt, damit jeder seine Situation für die kommende Saison realistisch einschätzen kann.”

Grammozis hofft für die Partie gegen Freiburg auf ein Comeback von Mark Uth, der nach überstandener Blessur am Zeh wieder im Training ist. Noch keine Option ist Benito Raman (Rückenprobleme). „Es sieht so aus, dass er es nicht schafft, in das Aufgebot zu rutschen”, sagte der Coach.

© dpa-infocom, dpa:210416-99-230113/2

Themen & Autoren / Autorinnen
dpa
Dimitrios Grammozis
FC Augsburg
Mark Uth
SC Freiburg
Schalke 04
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!