Schalke verkauft LEC-Startplatz für 26,5 Millionen an BDS

Schalke 04 Esports       -  Das League-of-Legends-Team von Schalke 04 bei den Playoffs der LEC im Frühling - vielleicht der letzte Auftritt der Königsblauen im LEC-Studio in Berlin-Adlershof.
Foto: Riot Games/dpa | Das League-of-Legends-Team von Schalke 04 bei den Playoffs der LEC im Frühling - vielleicht der letzte Auftritt der Königsblauen im LEC-Studio in Berlin-Adlershof.

Der FC Schalke 04 verkauft seinen Startplatz in der europäischen League-of-Legends-Liga LEC an die E-Sport-Organisation BDS aus der Schweiz. Wie die Gelsenkirchener am Dienstag mitteilten, bringt der Deal dem klammen Fußballverein 26,5 Millionen Euro. 2019 kostete der Slot in der Franchise-Liga 8 Millionen Euro. „Es ist kein Geheimnis, dass die Corona-Situation und der eingetretene Abstieg den Verein wirtschaftlich vor eine große Herausforderung stellen”, sagt Schalkes Chief Gaming Officer Tim Reichert im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung