Scheidender Hertha-Boss Schmidt: Keine Sorgen um ein Vakuum

Carsten Schmidt       -  Hört als Hertha-Geschäftsführer auf: Carsten Schmidt.
Foto: David Inderlied/dpa | Hört als Hertha-Geschäftsführer auf: Carsten Schmidt.

Einen Tag nach Bekanntwerden der Beendigung des Engagements von Carsten Schmidt aus privaten Gründen nach nicht einmal einem Jahr betonte Vereinspräsident Werner Gegenbauer: „Es gibt klare Vorstellungen, was uns fehlen wird und was wir zu füllen haben. Es ist jetzt aber nicht der Ort dafür. Wir brauchen keine Schnellschüsse.” Schmidt hatte den Posten erst am 1. Dezember vergangenen Jahres übernommen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung