„Außergewöhnliche Spiele”: Olympia in Peking ist Geschichte

Olympische Ringe       -  Die olympischen Ringe erstrahlen während der finalen Zeremonie vor den Artisten.
Foto: Peter Kneffel/dpa | Die olympischen Ringe erstrahlen während der finalen Zeremonie vor den Artisten.

Mit einer farbenfrohen und symbolträchtigen Feier sind die Olympischen Winterspiele in Peking zu Ende gegangen.Im Vogelnest-Stadion sprach IOC-Präsident Thomas Bach von „wahrhaft außergewöhnlichen Spielen” und erklärte die von strengen Corona-Beschränkungen und politischen Debatten geprägten 24. Winterspiele mit der offiziellen Schlussformel für beendet.Um 21.37 Uhr Ortszeit erlosch vor den Augen von Chinas Präsident Xi Jinping als Tribünengast auch das olympische Feuer. Die nächsten Winterspiele werden 2026 in Mailand und Cortina d'Ampezzo ausgetragen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!