Fußball: Bezirksliga-Cocktail

Eine Frage der Umstände für den TSV Forst

Abschied für Paul Tudor
Der letzte entscheidende Akt im Rennen um den Aufstieg wird am Samstag zwischen dem TSV Forst (3./54) und dem TSV Gochsh...

Ordentlich auf die Mütze bekamen voriges Wochenende sowie die FT Schweinfurt (13./4 Punkte) als auch der TSV Forst (11./7). Für die Forster um Trainer Udo Romeis war die herbe 2:6-Packung gegen Münnerstadt zwar – insbesondere da sich mit Roman Glöckner und Florian Hetzel gleich zwei Mann die Rote Karte abholten – arg bitter, allerdings auch recht einfach abzuhaken. „Münnerstadt war einfach klar besser“, so Romeis, der nun bei der FTS auf gleich sechs Stammspieler verzichten muss. „Unter diesen Umständen wird das natürlich nicht einfach“, weiß Romeis. Die Turner, die vom FC Gerolzhofen jüngst mit 0:4 abgewatscht wurden und weiter auf dem Relegationsplatz festsitzen, brauchen ebenfalls dringend einen Dreier. Gleiches gilt für Schlusslicht TSV Röthlein (16./0). Die bisherige Bilanz liest sich mit fünf Niederlagen und 3:22 Toren verheerend. Höchste Zeit also für die Elf von Trainer Klaus Keller, beim SG Oberschwarzach/Wiebelsberg (6./9) endlich die ersten Punkte mitzunehmen. Die SG selbst hofft dagegen auf Saisonsieg Nummer vier.

Ein Derby steht in Unterspiesheim auf dem Programm, wo die heimische DJK (10./7) es mit dem FC Gerolzhofen (7./9) zu tun bekommt. „Das ist schon ziemlich wichtig für uns“, sagt DJK-Abteilungsleiter Benedikt Neubauer. „Die Mannschaft ist heiß. Das wird bei Gerolzhofen aber nicht anders sein. Wir kennen und verstehen uns gut, aber natürlich will trotzdem jeder das Spiel gewinnen.“ Personell plagen den Gastgeber derweil Sorgen, mit Johannes Nunn und Dominik Seufert fallen beide etatmäßigen Außenbahnspieler aus. Beim FC Gerolzhofen ging es zuletzt gewaltig auf und ab. Der 0:4-Packung in Münnerstadt folgte der 4:0-Sieg über die FT Schweinfurt. So deutlich muss es diesmal wohl nicht sein; und doch könnte man sich die DJK mit einem Auswärtssieg von der Pelle halten. Der FSV Krum (8./8) hingegen könnte dem ambitionierten TSV/DJK Wiesentheid (3./12) mit einem Heimsieg auf eben diese rücken. Der Aufsteiger ist gut gestartet und kann ohne großen Druck in die Partie gehen. Anders sieht es bei der DJK Dampfach (14./3) aus. Um nicht noch tiefer in den Keller zu rutschen, muss gegen den FC Fuchsstadt (9./7) Zählbares her. si

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Cocktails
  • FC Gerolzhofen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!