Fußball: Bezirksliga Ost

2:7-Heimdebakel für Unterspiesheim

Fußball (GCH)

Bezirksliga Ost
 
Mühlhausen/Schraudenbach – SV Garitz 0:3  
FC Bad Kissingen – TSV Unterpleichfeld 0:6  
SV-DJK Oberschwarzach/W. – TSV Großbardorf II 3:2  
FC Gerolzhofen – SV Euerbach/Kützberg 1:2  
SV-DJK Unterspiesheim – FC Geesdorf 2:7  
DJK Dampfach – DJK Schwebenried/Schw.. 2:3  
TSV Münnerstadt – TSV/DJK Wiesentheid 1:0  
FC Fuchsstadt – SV Riedenberg 6:0  
 
1. (1.) DJK Schwebenried/Schw.. 13 10 1 2 36 : 11 31  
2. (2.) TSV/DJK Wiesentheid 13 8 3 2 23 : 11 27  
3. (4.) FC Fuchsstadt 13 8 3 2 37 : 21 27  
4. (3.) SV Euerbach/Kützberg 13 8 3 2 24 : 12 27  
5. (5.) FC Geesdorf 14 7 3 4 40 : 25 24  
6. (7.) TSV Münnerstadt 13 6 4 3 16 : 13 22  
7. (8.) TSV Unterpleichfeld 13 6 3 4 28 : 15 21  
8. (6.) FC Gerolzhofen 13 6 3 4 21 : 16 21  
9. (9.) SV-DJK Oberschwarzach/W. 13 6 1 6 22 : 28 19  
10. (10.) DJK Dampfach 13 4 3 6 17 : 23 15  
11. (11.) SV Riedenberg 14 4 2 8 17 : 28 14  
12. (13.) FC Bad Kissingen 14 3 2 9 13 : 32 11  
13. (16.) SV Garitz 13 3 2 8 15 : 28 11  
14. (12.) Mühlhausen/Schraudenbach 14 3 2 9 18 : 34 11  
15. (14.) SV-DJK Unterspiesheim 13 2 3 8 16 : 36 9  
16. (15.) TSV Großbardorf II 13 2 2 9 14 : 24 8  

DJK Unterspiesheim – FC Geesdorf 2:7 (2:3). Angesichts dieser Niederlage verschlug es dem ansonsten redegewandten Benedikt Neubauer, der auch das schlechteste Spiel nicht schönredet, die Sprache. „Katastrophal. Ich bin sprachlos und ratlos“, sagte er und rang mit jedem Wort. Normalerweise, sagt er, müssten sich die DJK-Spieler bei jedem Zuschauer einzeln für diese unbeschreiblich schlechte Leistung entschuldigen. Zur Pause sah es trotz des 2:3-Rückstandes noch gar nicht so schlecht aus, doch in der zweiten Halbzeit waren die Unterspiesheimer von allen guten Fußballgeistern verlassen. Mit einem mageren Punkt und 8:19 Toren aus den letzten vier Spielen könnte sich die DJK erstmal im Tabellenkeller festsetzen.

Tore: 0:1 Mohamed Remaithi (7.), 1:1 Alexander Heim (14.), 2:1 Udo Mauer (22.), 2:2, 2:3 Stefan Weiglein (27., 35.), 2:4 Alexander Huller (48.), 2:5 Mohamed Remaithi (67.), 2:6 Hassan Alremeithi (76.), 2:7 Uli Konrad (88.).

SV Mühlhausen/Schraudenbach – SV Garitz 0:3 (0:1). Siege gegen die Spitzenteam, eine Niederlage gegen das Schlusslicht – böse Zungen behaupten, dass aus solchem Holz Absteiger geschnitzt sind. Mühlhausen kam während der gesamten 90 Minuten zu keiner echten Torchance, während Garitz die wenigen Chancen ausnahmsweise mal nutzte. Das Niveau des Spiels war nicht sonderlich hoch, vielmehr entsprach es den Tabellenständen der beiden Mannschaften. Endgültig verloren hat Mühlhausen in dem Moment, als Christian Knaup nach einem Foulspiel mit anschließendem Meckern vom Platz flog und eine Minute später Manuel Krieter per Strafstoß auf 3:0 für die Gäste stellte.

Tore: 0:1 Konstantin Papadopoulus (19.), 0:2 Tobias Ehrenberg (51.), 0:3 Manuel Krieter (65., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Christian Knaup (Mühlhausen, 64., Meckern), Tobias Ehrenberg (Garitz, 90., wdhl. Foulspiel).

SG Oberschwarzach – TSV Großbardorf II 3:2 (2:1). Unterm Strich war dieser knappe Sieg verdient, auch wenn Großbardorf die letzte Viertelstunde lang das Oberschwarzacher Tor berannte. Zweimal lag der Aufsteiger in Führung, zweimal glich die Bayernliga-Reserve der Großbardorfer aus, und es hätten durchaus mehr Tore werden können, auf beiden Seiten. Schon nach 15 Minuten hätte der TSV in Führung gehen können, doch das erste Tor blieb SG-Spielertrainer Simon Müller vorbehalten. Der hatte aus 20 Metern einfach mal flach abgezogen, und es hieß 1:0 (21.). Mit einigen weiteren Möglichkeiten hätte er das Spiel schon bis zur Pause entscheiden können, die immerhin einen 2:1-Stand für die SG brachte. Bis zur 75. gab es weitere gute Tormöglichkeiten für Oberschwarzach, dann kam ein Bruch ins Spiel und Großbardorf zu Torchancen. Ausgeglichen hatte die Elf schon, jetzt wollte sie den Sieg. Den aber sicherte Felix Schilling drei Minuten vor Schluss den Oberschwarzachern.

Tore: 1:0 Simon Müller (21.), 1:1 Janik Markert (35.), 2:1 Andreas Schneider (36.), 2:2 Domenik Firnschild (58.), 3:2 Felix Schilling (87.).

DJK Dampfach – DJK Schwebenried 2:3 (1:0). Dampfach ist nur knapp an einer Überraschung vorbei geschlittert. Zweimal hatte Raphael Rogers den Aufsteiger gegen den Favoriten in Führung geschossen, zweimal glich Schwebenried aus. Kurz vor Schluss prallten Dampfachs Stürmer Kenny Reichart und Schwebenrieds Torwart Niko Herold im Luftkampf mit den Köpfen zusammen, das Spiel war fast zehn Minuten unterbrochen. Als der Unparteiische wieder anpfiff, bediente David Fleischmann Thomas Cäsar, und der bescherte den Dampfachern eine, so deren Sprecher Werner Griebel, „unglückliche Niederlage“.

Tore: 1:0 Raphael Rogers (9.), 1:1 Oliver Mützel (52.), 2:1 Raphael Rogers (53.), 2:2 Manuel Weißenberger (54.), 2:3 Thomas Cäsar (90.+5).

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Dampfach
  • FC Gerolzhofen
  • TSV Großbardorf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!