SCHACH: LANDESLIGA

Der SK 2000 muss noch einmal punkten

SCHACH

Landesliga Nord

SC Bamberg – SK Klingenberg 4,0 : 4,0
SK Schwandorf – SK Schweinfurt 2000 4,0 : 4,0
SC Nürnberg II – SK Herzogenaurach 2,0 : 6,0
SC Forchheim – SC Erlangen II 3,0 : 5,0
Kronacher SK – TSV Kareth-Lappersdorf 1,5 : 6,5

1. (1.) TSV Kareth-Lappersdorf 6 5 0 1 30,5 10
2. (2.) SK Herzogenaurach 6 4 1 1 30,0 9
3. (3.) SK Schwandorf 6 3 2 1 27,0 8
4. (4.) SC Bamberg 6 3 2 1 26,0 8
5. (5.) SK Schweinfurt 2000 6 3 1 2 24,5 7
6. (7.) SC Erlangen II 6 3 0 3 25,5 6
7. (8.) SK Klingenberg 6 1 3 2 22,5 5
8. (6.) SC Nürnberg II 6 2 1 3 21,5 5
9. (9.) SC Forchheim 6 0 2 4 19,5 2
10. (10.) Kronacher SK 6 0 0 6 13,0 0

SK Schwandorf – SK Schweinfurt 2000 4:4. Da Norbert Lukas kurzfristig ins Krankenhaus musste, fuhren nur sieben Schweinfurter nach Schwandorf – Brett zwei wurde nicht besetzt. Aber auch Schwandorf hatte nur sieben Spieler, so dass Udo Seidens (5) kampflos gewann. Der Schweinfurter Rainer Dittmann (8) remisierte nach 90 Minuten, nachdem man von der Abtauschvariante im Damengambit schnell ins Schwerfigurenendspiel kam. Jaro Neubauer (7) versuchte im Max-Lange-Angriff viel, doch der Gegner verteidigte geschickt und sicherte sich das Unentschieden. Nach einem harten Kampf am Damenflügel mit Bauernopfern nahm Josef Krauß (4) nach mehr als drei Stunden das Remisangebot an.

Karl-Heinz Göhring (3) geriet nach einem guten Start unter Druck und hatte einen Bauern weniger. Der Gegner musste aber dann in eine Zugwiederholung einwilligen, so kam es nach dreieinhalb Stunden zum 3:3-Ausgleich. Gabriel Seuffert (1) unternahm nach einem langen positionellen Kampf in einem Damenendspiel mit einem Mehrbauern Gewinnversuche, die aber abgewehrt wurden. Nach der Eroberung des Mehrbauerns mit Damentausch einigte man sich auf ein Unentschieden. Emil Fischer (6) hatte in einer schwierigen Stellung einen Bauern weniger, gab aber einen weiteren Bauer für das aktive Spiel mit seinen Türmen. Schließlich konnte er im Doppelturmendspiel den unsicher stehenden König des Gegners zur Zugwiederholung zwingen und stellte den 4:4-Endstand her.

Im März sollte der SK, der den Klassenerhalt noch nicht sicher hat, zu Hause gegen Bamberg und Klingenberg noch ein Mal punkten, denn neben Kronach und Forchheim wird es noch ein drittes Team erwischen, das absteigen muss. (nl)

Bezirksliga Ost

SC Maßbach – SV 1865 Würzburg III 8,0 : 0,0
TSV Rottendorf II – SK Gerolzhofen 3,5 : 4,5
SF Zeiler Turm – SB Versbach 4,0 : 4,0
TSV Bad Kissingen – SC Kitzingen 05 III 5,0 : 3,0
SK Schweinfurt II – SC Bergrheinfeld 6,0 : 2,0

1. (1.) SB Versbach 6 5 1 0 33,0 11
2. (2.) SK Schweinfurt II 6 5 0 1 31,5 10
3. (3.) SC Maßbach 6 4 0 2 28,0 8
4. (6.) TSV Bad Kissingen 6 3 0 3 22,5 6
5. (6.) SK Gerolzhofen 6 3 0 3 22,0 6
6. (4.) SV 1865 Würzburg III 6 2 2 2 20,0 6
7. (8.) SF Zeiler Turm 6 1 2 3 23,0 4
8. (5.) TSV Rottendorf II 6 2 0 4 22,5 4
9. (9.) SC Bergrheinfeld 6 1 1 4 18,0 3
10. (10.) SC Kitzingen 05 III 6 1 0 5 19,5 2

TSV Rottendorf II – SK Gerolzhofen 3,5:4,5. Punkte für Gerolzhofen: Martin Preiß 1, Jörg Böttger 1, Günter Renner 1, Michael Birken 0,5, Horst Ziegler 0,5 und Denis Birken 0,5.

SK Schweinfurt II – SC Bergrheinfeld 6,0:2,0. Punkte für Schweinfurt: Fred Reinl 1, Horst Wiener 1, Sven Markwardt 1, Rüdiger Peuckert 1, Erwin Sternadl 1, Günther Memmel 0,5, Rolf Langguth 0,5. Punkte für Bergrheinfeld: Klaus Edelmann 1, Reinhard Wirth und Manfred Mauder je 0,5.

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Emil Fischer
  • Karl Heinz
  • TSV Rottendorf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!