EISHOCKEY:

Die Mighty Dogs ringen Ulm nieder

Die ERVler mussten kämpfen und all ihr Können zeigen, um ihre Verfolger zu besiegen. Doch es hätte im Schweinfurter Icedome auch anders kommen können.
Gab erstmals Anweisungen an der Bande: Leos Zajic (links). Bei seinem Einstand siegten die Mighty Dogs knapp mit 2:1 gegen ihre Verfolger aus Ulm/Neu-Ulm. Foto: Foto: Marion Wetterich
Eishockey Verzahnungsrunde B ERV Schweinfurt – VfE Ulm/Neu-Ulm 2:1 (1:1, 0:0, 1:0) Es ging an die Nerven, was der ERV Schweinfurt seinen Anhängern im Icedome darbot. Am Ende stand ein nicht unverdienter, aber hart erkämpfter 2:1-Sieg gegen Ulm/Neu-Ulm zum Einstand von Leos Zajic an der Schweinfurter Bande. „Das war sicherlich kein Spiel fürs Auge, aber eines fürs Herz“, fasste der 60-Jährige seine ersten 60 Minuten auf der ERV-Bank zusammen. Dabei erwischten die Schweinfurter den besseren Start und gingen in Überzahl – drei Sekunden vor Ablauf der Strafe – durch Patrik Rypar ...