KORBBALL: BUNDESLIGA SÜD

Eßleben erster Spitzenreiter

Korbball

Frauen Bundesliga Süd Halle

 

SV Schraudenbach – TSV Eßleben 4:5  
TSV Ettleben – TSV Bergrheinfeld 2:5  
VfL Kleinlangheim – TSV Werneck 11:9  
TuS Helpup – TuS Eisbergen 8:9  
SV Schraudenbach – TSV Bergrheinfeld 4:0  
TSV Eßleben – TSV Werneck 6:3  
TSV Ettleben – TuS Eisbergen 12:7  
VfL Kleinlangheim – TuS Helpup 4:8  

 

 

1. (1.) TSV Eßleben 2 2 0 0 11 : 74 4  
2. (2.) TuS Helpup 2 1 0 1 16 : 13 2  
3. (3.) SV Schraudenbach 2 1 0 1 8 : 5 2  
4. (4.) TSV Ettleben 2 1 0 1 14 : 12 2  
5. (5.) TSV Bergrheinfeld 2 1 0 1 5 : 6 2  
6. (6.) VfL Kleinlangheim 2 1 0 1 15 : 17 2  
7. (7.) TuS Eisbergen 2 1 0 1 16 : 20 2  
8. (8.) TSV Werneck 2 0 0 2 12 : 17 0  

 

„Das ist eine schöne Standortbestimmung nach den vielen Trainingswochen, in denen die Mannschaft super mitgezogen hat“, war der erste Kommentar von Frank Dittmar, Trainer des klaren Gewinners am ersten Spieltag der Korbball-Bundesliga. Und tatsächlich war es zumindest bemerkenswert, dass sein Team zum Auftakt gleich mal den deutschen Meister Schraudenbach knapp besiegte und gegen Aufsteiger Werneck den Traumstart perfekt machte.

Der TSV Werneck, der auch laut Dittmar „lange sehr gut mitgehalten hatte“, blieb als einziges Team ohne Punkte. Gegen Gastgeber Kleinlangheim verlor man zwar erst zum Ende der Partie, nachdem es lange unentschieden gestanden hatte, aber spielerisch wird sich der Neuling in der Bundesliga wahrscheinlich sehr schwertun. Die spielerische Überlegenheit der Gegner war klar zu erkennen, aber vielleicht findet sich die fast komplett neu zusammengestellte Wernecker Mannschaft ja noch.

Kleinlangheim verlor im letzten Spiel des Tages erwartungsgemäß gegen Helpup, das in seinem ersten Spiel gegen Westfalen-Konkurrent Eisbergen wie der sichere Sieger ausgesehen hatte, sich die Partie aber in den beiden letzten Minuten noch aus der Hand nehmen ließ. Eisbergen schien dieser Derby-Erfolg keinen Rückenwind zu bescheren, denn Ettleben düpierte die Westfalen mit einem nie gefährdeten 12:7-Sieg. Nach zwölf Minuten führte Ettleben dabei bereits mit 6:1. Die 2:5-Niederlage zu Beginn des Spieltags gegen Bergrheinfeld konnte Ettleben locker wegstecken, hatte man doch die Gewissheit, mit den „großen Vier“ zumindest mithalten zu können. (mimü)

Schlagworte

  • Bundesligen
  • Deutsche Meister
  • Eisbergen
  • Ettleben
  • Helpup
  • Schraudenbach
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!