KORBBALL: BUNDESLIGA

Korbball: TSV Bergrheinfeld punktet optimal

Auch der TSV Ettleben ist dank der Schützenhilfe aus Helpup weiter im Rennen um Platz drei.
Bergrheinfelds Jasmin Hirschmann (graues Trikot) erzielte wichtige Körbe beim 6:5 für ihre Mannschaft gegen den TSV Ettleben. Hier wird sie bedrängt von Hannah Erhardt. Foto: Wolfgang Müller

Korbball

Bundesliga Süd Halle

 

TuS Eisbergen – TuS Helpup 4:6  
TSV Werneck – TSV Bergrheinfeld 4:15  
TuS Helpup – VfL Kleinlangheim 7:3  
TSV Bergrheinfeld – TSV Ettleben 6:5  
TuS Eisbergen – VfL Kleinlangheim 14:5  

 

 

1. (1.) SV Schraudenbach 10 8 1 1 67 : 40 17  
2. (2.) TSV Bergrheinfeld 12 8 0 4 79 : 54 16  
3. (3.) TSV Ettleben 10 5 1 4 71 : 56 11  
4. (4.) TSV Eßleben 10 5 1 4 43 : 48 11  
5. (5.) TuS Eisbergen 10 5 0 5 96 : 95 10  
6. (6.) VfL Kleinlangheim 12 4 0 8 68 : 93 8  
7. (8.) TuS Helpup 10 3 1 6 54 : 67 7  
8. (7.) TSV Werneck 12 3 0 9 72 : 97 6  

 

Gastgeber TSV Bergrheinfeld erhöhte mit Siegen über den TSV Werneck (15:4) und im Verfolgerduell gegen den TSV Ettleben (6:5) seine realistischen Chancen für die DM-Teilnahme. Der bisherige Tabellenletzte TuS Helpup ließ mit siegen über TuS Eisbergen (6:4) und den VfL Kleinlangheim (7:3) aufhorchen. Letzterer ging leer aus. Nur etwa 100 Zuschauer sahen die Spiele. Wer nicht vor Ort war, konnte den kompletten Spieltag frei über den Dienst „Sportdeutschland.TV“ zu Hause vom Sofa aus kostenfrei verfolgen. Es war – nach einem Spieltag in der Korbball-Bundesliga Nord – die zweite Berichterstattung dieser Art in der aktuellen Saison.

Für Ettleben war das 5:6 (2:5) bitter, hatte doch die beste Werferin, Hannah Erhardt, überdurchschnittliches Wurfpech nach der Pause, nachdem man bereits auf 4:6 heran gekommen war. „Hätten wir in der ersten Halbzeit genauso gespielt, hätte Bergrheinfeld keinen Stich gemacht.“, sagte Erhardt. Vor der Pause habe Bergrheinfeld eine Schwächephase „schamlos ausgenutzt“, ergänzte Kerstin Hauck. Gemeint war ein Doppelschlag per Konter zum zwischenzeitlichen 5:1 (18.).

„Beste Saisonleistung“

„Wenn das Spiel noch länger gegangen wäre, wäre es wohl nicht mehr für uns ausgegangen“, so die naheliegende Einschätzung von Bergrheinfelds Trainerin Kirstin Grote. Abgesehen von besagter zweiter Spielhälfte sah sie an diesem Tag „die beste Saisonleistung“ ihres Teams. Dabei muss man freilich berücksichtigen, dass der erste Gegner, der TSV Werneck, beim 15:4 (9:3) bedingt durch das Fehlen von Stammkorbhüterin Lara Helmreich deutlich geschwächt war. Immerhin erzielte der Aufsteiger die früheste Führung des Spieltages. Nach 15 Sekunden stand es 1:0 durch Vanessa Reinhardt.

Ettlebens Chancen auf Rang drei sind trotz der Niederlage noch intakt. Denn Konkurrent TuS Eisbergen kassierte gegen den erstaunlich stark aufspielenden Landesrivalen aus Helpup eine überraschende 4:6 (2:4)-Niederlage. Der Deutsche Vizemeister aus Eisbergen hatte vor der Pause beste Chancen vergeben. Später fehlte es an Leichtfüßigkeit gegen die emsig verteidigenden Helpuperinnen, bei der sich insbesondere die junge Korbhüterin Lea Marie Schneider in Abwehr und Angriff deutlich Form verbessert im Vergleich zum letzten Jahr präsentierte.

Restprogramm als Hoffnung

Das letzte Spiel des Tages, Eisbergen gegen Kleinlangheim, war für die Westfälinnen ein Endspiel im Rennen um den dritten Platz. Bei einer Niederlage, gleichbedeutend mit zwölf Verlustpunkten, wäre es wohl vorbei gewesen. Aber es kam anders: Nach schnellem 0:1-Rückstand und zäher Anfangsphase steigerte sich der Deutsche Vizemeister nach der Pause und behielt am Ende mit 15:6 (5:3) die Oberhand. „Bis zum 4:5 waren wir gut dabei. Nachher haben wir alle zu schwach geworfen“, sagte Trainer Leon Wilhelm. Obwohl es nur noch zwei Punkte Abstand zu Schlusslicht Werneck sind, rechnet Wilhelm angesichts des Restprogramms fest mit dem Klassenerhalt. „Wir haben noch Eßleben als Gegner“, sagte er. Eßleben muss die Saison bekanntlich ohne Stammkorbhüterin Klara Aschenbrenner beenden.

„Die Entscheidung um die Plätze zwei und drei wird erst am letzten Spieltag fallen“, vermutet Grote. Möglicherweise hat das vorletzte Spiel der gesamten Saison noch Auswirkungen auf die top Drei. Da trifft am 21. März der TSV Ettleben auf Gastgeber TuS Eisbergen.

Korbwerferinnen Bergrheinfeld: Eckert 10, Hirschmann 7, Rudloff 3, M. Kegel 1; Ettleben: H. Erhardt 3, Hart 2; Kleinlangheim: Wilhelm 6, Grafmans 3; Werneck: Reinhart 3, Pfister 1.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Wolfgang Müller
  • Eisbergen
  • Ettleben
  • Helpup
  • Schraudenbach
  • Wilhelm
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!