FUSSBALL: KREISKLASSE

Die SG ringt den Spitzenreiter nieder

Zieht vorbei: Thomas Schwinn (links, TSV Goßmannsdorf) gewinnt Zweikampf gegen Jochen Öchsner von der SG Üchtelhausen-Zell. TSV-Spielertrainer Danny Möhring beobachtet das Ganze. Foto: Steffen Krapf

Noch lange nach dem Abpfiff standen die Spieler des TSV Goßmannsdorf gemeinsam im Kreis auf dem Spielfeld. Wie ein würdiger Tabellenführer sahen sie in den 90 Spielminuten vorher – bei ihrer 2:3-Niederlage – nicht aus. Dementsprechend laut wurde es, als Spielertrainer Danny Möhring ansprach, was ihm nicht gefallen hatte. Nach der knapp 15-minütigen Standpauke folgte noch ein Appell, das nun anstehende Derby gegen Burgpreppach mit Kampf und Leidenschaft anzugehen.

Wie es nicht funktioniert, zeigte die Möhring-Elf gegen die SG Üchtelhausen-Zell. Noch im Hinspiel ging Goßmannsdorf als klarer 6:2-Sieger vom Feld. Im Rückspiel, auf einem für die Jahreszeit üblichen schweren Geläuf, entwickelte sich eine völlig andere Partie. Schon nach fünf Minuten gingen die Hausherren, die vor der Begegnung nur auf Platz acht standen, durch einen berechtigten Foulelfmeter, den Jochen Öchsner sicher verwandelte, in Führung. Eine starke Einzelleistung von Maximilian Schaffer bescherte den Gästen nach 26 Minuten dann aber dennoch den Ausgleichstreffer, auch wenn der Tabellenführer über die komplette Spielzeit äußerst pomadig und zweikampfschwach auftrat.

Üchtelhausen gerät ins Hintertreffen

Am Drücker war in der Schlussphase des ersten Durchgangs dann nur die beherzt kämpfende und entschlossen auftretende Heimelf, die allerdings durch Marc Hüser (37.), Dominik Derleder (40.), Stefan Bickel (42.) und Timo Krafft (44.) gleich eine Reihe vielversprechender Chancen leichtfertig ungenutzt ließ. So etwas rächt sich gewöhnlich im Fußball.

So auch in diesem Spiel: Zwölf Minuten nach dem Seitenwechsel war es wieder eine starke Einzelaktion der Goßmannsdorfer, die zum Erfolg führte. Einen langen Diagonalball von Mario Berger nahm TSV-Linksaußen Jonas Jung stark mit und ließ sich auf dem Weg zum 1:2 durch die Abwehr von Üchtelhausen/Zell nicht mehr aufhalten. „Wenn wir anschließend das 1:3 gemacht hätten, wäre der Sack zu gewesen“, haderte Goßmannsdorfs spielender Trainer Möhring hinterher. Gemeint war Schaffers Lattenschuss nur zwei Minuten später.

Der TSV will in die Kreisliga

Die daraufhin erneut einsetzende Passivität und Behäbigkeit des Spitzenreiters bestrafte die aufopferungsvoll kämpfende Heimmannschaft spät – aber nicht zu spät. Nachdem die SG durch Stefan Bickel und und Hüser weitere Hochkaräter versiebt hatte, brachte ein umstrittener Elfmeterpfiff sieben Minuten vor Ende die Wende des Spiels. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte SG-Spielführer Jochen Öchsner. Die hochmotivierten Gastgeber ließen auch nach dem überfälligen und verdienten Ausgleich nicht locker und suchten ihr Glück weiter in der Offensive.

Der Mut und der hohe Aufwand wurden letztlich noch belohnt – durch einen wuchtigen Kopfballtreffer von Jan Cimander drei Minuten vor Ende zum 3:2-Endstand. „Von der Leistung und der Moral her war das von allen meinen Spielern top“, freute sich SG-Trainer Nunzio De Donato, der sich mit dem Team nach dem Sieg über den bisherigen Ligaprimus in der oberen Tabellenregion festsetzen möchte. Für die unterlegenen Goßmannsdorfer ist jetzt eine Trotzreaktion im anstehenden Derby gefragt. „Wenn man nach so einer überragenden Hinrunde ganz oben steht, will man natürlich auch aufsteigen“, betonte Möhring. Dazu braucht es künftig mehr Einsatz und Willen. Wie das funktioniert, hat die SG Üchtelhausen/Zell eindrucksvoll vorgemacht.

Die Statistik des Spiels

Fußball, Kreisklasse Schweinfurt 4

SG Üchtelhausen-Zell – TSV Goßmannsdorf 3:2 (1:1)

Üchtelhausen: Walter – Stenzinger, Behr, T. Bickel, Kamusin – Derleder, Hatwieger, Öchsner, S. Bickel – Hüser, Krafft. Eingewechselt: Grabowski, Cimander, C. Bickel.

Goßmannsdorf: Becht – Weißenseel, L. Müller, Brunnquell, Behnke – Walter, Möhring, Schwinn, Berger, Jung – Schaffer. Eingewechselt: Hartling, M. Müller, Dietz.

Schiedsrichter: nicht genannt. Zuschauer: 40. Tore: 1:0 Jochen Öchsner (5., Foulelfmeter), 1:1 Maximilian Schaffer (26.), 1:2 Jonas Jung (57.), 2:2 Jochen Öchsner (83., Foulelfmeter), 3:2 Jan Cimander (87.).

Schlagworte

  • Zell
  • Üchtelhausen
  • Goßmannsdorf
  • Steffen Krapf
  • Freude
  • Fußball
  • Gerechtigkeit
  • Kreisklasse Schweinfurt 4
  • TSV Goßmannsdorf
  • Tabellenführung
  • Üchtelhausen-Zell
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!