Fußball: Regionalliga Bayern

FC 05: Für Nicolas Pfarr ist schon Weihnachten

Ja, ist denn schon Weihnachten? Der 19-jährige Verteidiger Nicolas Pfarr hat sich beim FC 05 Schweinfurt quasi schon selbst beschenkt. Foto: Michael Bauer

"Das war ein besonderes Gefühl." Sagt Nicolas Pfarr und strahlt. Der 19-jährige Verteidiger des FC 05 Schweinfurt hatte beim 3:0 in Burghausen sein Startelf-Debüt in der Regionalliga gegeben und darf sich auch Hoffnung auf einen Einsatz gegen den TSV Rain/Lech am Samstag (14 Uhr, Willy-Sachs-Stadion) machen. Denn der neue Trainer Tobias Strobl hält große Stücke auf ihn.

Wenn man ihn so bei der Spieltags-Pressekonferenz in der Geschäftsstelle der Nullfünfer sitzen sieht, hat man gar nicht das Gefühl, dass der Jungspund erst am Anfang seiner Laufbahn steht. Wie ein Großer analysiert er Strobls Spielsystem, den kommenden Gegner und auch sein eigenes Leistungsvermögen.

Ein Talent mit vielen Qualitäten

Kostproben? "In der Dreierkette haben wir in der Rückwärtsbewegung auf der Ballbesitzseite immer Überzahl. Das gibt die nötige Sicherheit, offensiver zu verteidigen." "Das Hinspiel in Rain war unser schlechtestes Spiel, wir haben uns zu leicht auskontern lassen. Die werden wieder abwartend spielen und versuchen, uns mit ihrem Umschaltspiel weh zu tun." "Wir sind jetzt besser auf Ballverluste vorbereitet im Zentrum. Auf der ballabgewandten  Seite sind wir mit dem Kopf dabei und kommen so leichter ins Gegenpressing." "Nach meiner zehnmonatigen Verletzungspause musste ich erst wieder auf ein gutes körperliches Niveau kommen, dafür habe ich jeden Tag gekämpft."

"Ich habe selten so einen lernwilligen Spieler gesehen. Wo andere in seinem Alter glauben, die Welt erobert zu haben, hört er dem Trainer und den Älteren zu."
FC-05-Trainer Tobias Strobl über den 19-jährigen Nicolas Pfarr

Nun, da sitzt der Trainer daneben, nickt fleißig und müsste kaum etwas ergänzen. Tut er aber doch. Und lobt erst einmal Pfarr, für den sich das derzeit wie ein verfrühter Weihnachtssegen anfühlt: "Nico  überzeugt mich sportlich und mit seinem Auftreten. Auch wenn er in der Entscheidungsphase am Ball noch schneller werden muss und lernen muss, das Spiel vorausscheuender zu scannen." Aber abgesehen davon, dass er an dem letztjährigen A-Jugend-Spieler "kein Gramm Fett" ausmachen kann, begeistert Strobl, "dass ich selten so einen lernwilligen Spieler gesehen habe. Wo andere in seinem Alter schon glauben, die Welt erobert zu haben, hört er dem Trainer und den Älteren zu."

Lernen von Routinier Lukas Billick

So ein Älterer ist Lukas Billick. Der 31-Jährige spielte in Burghausen neben Pfarr zentral in der Dreierkette und sitzt auf den Fahrten von Würzburg zum Training nach Schweinfurt meist neben ihm. "Zu ihm habe ich ein besonderes Verhältnis, ich kann viel von ihm lernen. Ich konnte mich darauf verlassen, dass er mich im Spiel führt und ich habe mich wohl gefühlt an seiner Seite", sagt das Talent, das vergangene Saison eine zehnmonatige Pause wegen einer Schambeinentzündung und zweier Leisten-Operationen hinnehmen musste. "Jetzt will ich dafür arbeiten, möglichst viel Spielzeit zu bekommen und dann schauen wir, wohin der Weg führt", baut er auf einen Karriere-Plan der kleinen Schritte.

Kleine Schritte kann sich hingegen der FC 05 in der Restrunde nicht erlauben. "Nur Siege zählen", weiß auch Strobl, der ein bisschen auf Memminger Schützenhilfe am Samstag gegen Spitzenreiter Türkgücü München hofft. "Auch wenn wir nur nur im Auge behalten, was wir selbst beeinflussen können, wäre ich jetzt nicht gerne Gast in Memmingen" - er spielt darauf an, dass die Allgäuer den Trainer gewechselt haben und der neue Mann mit Esad Kahric beim FCM ein alter Bekannter und obendrein ein Maurermeister vor dem Fußball-Herrn ist.

Adam Jabiri ist wieder an Bord

Auch den eigenen Gegner, den TSV Rain/Lech, erwartet Offensiv-Stratege Strobl defensiv. "Da müssen wir eine hohe Intensität auf den Platz kriegen und denen immer wieder Aufgaben in der letzten Kette stellen. Und: Wir dürfen trotz allem nicht ins offene Messer rennen." Wieder im Kader stehen werden Kapitän Stefan Kleineheismann nach abgesessener Gelb-Sperre und Torjäger Adam Jabiri nach überstandenen muskulären Problemen. Fehlen werden nur der Langzeitverletzte Lukas Ramser und Aaron Frimpong Manu, bei dem ein MRT noch Aufschluss darüber geben muss, ob wirklich das Außenband im Sprunggelenk gerissen ist.

Rückblick

  1. Florian Pieper schießt den FC 05 ins Glück
  2. FC 05 will das Spaß-Level hochhalten
  3. Türken stören die FC-05-Gala
  4. FC 05: Für Nicolas Pfarr ist schon Weihnachten
  5. Der FC 05 redet wieder zaghaft von Euphorie
  6. FC 05 setzt auch in Burghausen auf Offensive
  7. Adam Jabiri sorgt für Jubel beim FC 05
  8. Der FC 05 will mit alten Tugenden zurück in die Erfolgsspur
  9. Wie Tobias Strobl seine Aufgabe beim FC 05 angeht
  10. Kommentar: FC 05 muss den Spaß am Kicken zurückgewinnen
  11. FC 05: Trainer Timo Wenzel muss gehen, Tobias Strobl kommt
  12. Kommentar: FC 05 braucht mehr als nur Jabiri
  13. FC 05 legt Aufstiegstraum auf Eis
  14. Der FC 05 will im Derby wieder jubeln
  15. Aubstadt gegen FC 05 - ein Derby auf Augenhöhe
  16. Zorn des FC 05 richtet sich gegen den Schiedsrichter
  17. Beim FC 05 wird wieder von Charakter geredet
  18. Kommentar: FC-05-Kapitän Kleineheismann als Symbolfigur
  19. Arbeiter-Fußball soll das Markenzeichen des FC 05 werden
  20. Der FC 05 nur als moralischer Sieger
  21. Ein Endspiel für den FC 05
  22. Die Münchner Türken träumen von der Zweiten Liga
  23. Kommentar zum FC 05: Die Mentalität steht auf dem Prüfstand
  24. FC 05 mitten in der Herbst-Krise
  25. Schnüdel-Stürmer Mohamad Awata trägt Bombensplitter im Kopf
  26. Jetzt sind die Typen gefragt beim FC 05
  27. Emotionsloser FC-05-Auftritt macht fassungslos
  28. Der FC 05 will den Vorsprung ausbauen
  29. Schwache Halbzeit kostet FC 05 das Pokal-Halbfinale
  30. Im Pokal keine Experimente
  31. Taktische Kniffe bringen dem FC 05 den "Dreier"
  32. Der FC 05 wird seiner Rolle vollends gerecht
  33. Der FC 05 peilt den nächsten Dreier an
  34. Tim Danhof schießt den FC 05 ins Glück
  35. Warum der FC 05 Zuversicht ausstrahlt
  36. Viel gesehen, wenig gehört: seit 55 Jahren an der Pfeife
  37. Karten für das Pokalspiel des FC 05 ab Dienstag erhältlich
  38. Auch der FC 05 passt ins Buchbacher Beuteschema
  39. FC 05: 90 Prozent sind zehn zu wenig
  40. Der FC 05 verteidigt die Tabellenspitze
  41. FC 05: Suljics Traum von der Dritten Liga
  42. Der FC 05 fühlt sich stark genug für jeden Gegner
  43. Der FC 05 steht im Pokal-Viertelfinale
  44. "FC 05 in der Dritten Liga gut aufgehoben"
  45. Der FC 05 hat richtig Bock auf Pokal
  46. Die neue Verantwortung des FC 05
  47. Der FC 05 ist über Nacht Tabellenführer
  48. Was die Jugend des FC 05 in dieser Saison erreichen will
  49. Der FC 05 hat die Tabellenspitze im Blick
  50. Finaltag der Amateure terminiert

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Michael Bauer
  • 1. Fußballclub Schweinfurt 1905
  • Adam Jabiri
  • FC 05 Schweinfurt
  • Fußball-Regionalliga Bayern
  • Lernwille
  • TSV Rain/Lech
  • Willy-Sachs-Stadion
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!