Futsal:

Titel an U 15 von Greuther Fürth

Wahre Fußballbegeisterung kam in der Dreifachturnhalle Ebern auf, als die bayerischen C-Junioren um die Hallenmeisterschaft und den E.ON-Cup 2014 spielten. Vor über 250 Zuschauern setzte sich im Finale der Regionalligist SpVgg Greuther Fürth mit 2:0 gegen den Überraschungsfinalisten SC Fürstenfeldbruck (Bezirksoberliga) durch. Rekordsieger 1. FC Nürnberg (Regionalliga Süd) kam nicht über Platz 7 hinaus, Titelverteidiger TSV 1860 München (Regionalliga Süd) landete lediglich auf Platz 11.

„Wir haben uns gut vorbereitet, das Turnier sehr ernst genommen und sind froh und stolz, den Titel geholt zu haben. Aber ich muss auch den Fürstenfeldbruckern ein riesiges Kompliment aussprechen. Was die heute gespielt haben, war ganz stark – ein würdiger Finalgegner“, betonte Fürths Trainer Michael Meier. Der Kleeblatt-Nachwuchs nimmt nun als bayerischer Hallenmeister am 8. März an der süddeutschen Meisterschaft in Viernheim (Baden) teil. „Da wollen wir uns wieder für die deutsche Meisterschaft qualifizieren“, setzte Meier gleich das Ziel. Schließlich triumphierten die Fürther in den vergangenen beiden Jahren sowohl auf bayerischer als auch auf süddeutscher Ebene im Futsal.

„Wir haben tolle Spiele gesehen und die Leistungen waren hervorragend. Eine rundum gelungene Veranstaltung und Werbung für den Jugendfußball“, zog Karl-Heinz Wilhelm, Vorsitzender des Verbands-Jugendausschusses, sein Fazit. Auch Christian Zuschke von Sponsor E.ON Energie Deutschland zeigte sich zufrieden. „Wir sind stolz, wenn wir sehen, dass dieses Event so gut ankommt. Dem BFV gebührt für über zehnjährigen Partnerschaft ein großer Dank, aber auch dem Ausrichter TV 1863 Ebern und den Spielern, die Futsal auf hohem Niveau gezeigt haben.“ Dieses Lob hörte Hilmar Holzwarth vom TV Ebern gerne. „Es wurde in unserer Sporthalle Klasse-Fußball auf einem hohen Niveau gespielt. Ich bin froh, dass alles so gut geklappt hat, wofür ich allen Helfern danke. Aber auch die gute Zusammenarbeit mit der Schule muss hervorgehoben werden.“

Endstand: 1. SpVgg Greuther Fürth, 2. SC Fürstenfeldbruck, 3. FC Augsburg, 4. SG Quelle Fürth, 5. Spvgg Unterhaching, 6. FC Coburg, 7. 1. FC Nürnberg 8. FC Gundelfingen, 9. Würzburger FV, 10. SpVgg Landshut, 11. TSV 1860 München, 12. SpVgg Weiden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • 1. FC Nürnberg
  • Bundesamt für Verfassungsschutz
  • Eon AG
  • FC Augsburg
  • Fußball-Regionalliga Süd
  • Michael Meier
  • SpVgg Greuther Fürth
  • TSV 1860 München
  • Würzburger FV
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!