MOTORSPORT

Georg Lang glänzt in Eichenbühl

Nicht wettbewerbsfähig, lautete vor kurzem noch das Urteil für Georg Lang. Quasi über Nacht fährt der Schweinfurter persönliche Bestzeiten. Das hat seinen Grund.
Der Schweinfurter Georg Lang bekam von einem Sponsor einen neuen Formel-3-Renner der Marke MWS zur Verfügung gestellt und schaffte damit in Eichenbühl persönliche Bestzeiten. Foto: Foto: Hartmut Hess
Der fünfmalige Gesamtsieger des Bergrennens Eichenbühl, der Schweinfurter Uwe Lang, war dieses Jahr nur Zuschauer. Und doch hatte er nicht nur beim Sieger Alexander Hin die Hände im Spiel, sondern unterstützte auch Sohn Georg Lang auf dessen Weg zu persönlichen Bestzeiten. Uwe Lang stellte seine Firmen-Kompetenzen in Hins Dienst und hält seinem Sohn als Berater den Rücken frei. Georg Lang war bislang in seinem Tatuus Renault in der Klasse der Formel-3-Piloten nicht wettbewerbsfähig gewesen. Doch das änderte sich quasi über Nacht, denn ein Sponsor hatte ihm einen nagelneuen Flitzer des deutschen Herstellers ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen