FUSSBALL: LANDESLIGA NORDWEST

Schwebenried kämpft und siegt

Voller Einsatz: DJK-Akteur Dominik Barth trennt den Euerbacher Frederik Weiß (blau) vom Ball. Julian Hart (links) muss nicht eingreifen. Foto: Reusch

Fußball 

Landesliga Nordwest

SV Euerbach/Kützberg – DJK Schwebenried/Schwemmelsbach 0:1 (0:1)

Wie wichtig Treffer von Marcel Kühlinger für die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach sind, zeigte sich auch gegen den Favoriten SV Euerbach/Kützberg. Jedes Mal, wenn Kühlinger in dieser Saison getroffen hat, gewann die DJK auch. Dennoch war der Sieg ein hartes Stück Arbeit für die Truppe von Trainer Dominik Schönhöfer.

Nach einer zehnminütigen Abtastphase setzte DJKler Maximilian Müller aus 18 Metern den ersten Warnschuss, der links am von Irnes Husic gehüteten SV-Tor vorbeiging. Eine Minute später hatten auch die Gastgeber ihre erste Gelegenheit, jedoch war DJK-Keeper Leon Hartmann bei einem Schuss von Timo Pitter auf dem Posten. Hernach plätscherte die Begegnung so dahin. Beide Abwehrreihen machten es den Offensivkräften schwer, wirklich gefährlich in den Strafraum einzudringen. Falls es doch einmal so weit kam, fanden die Hereingaben keine Abnehmer.

Hey mit Pfostenschuss

Als sich beide Mannschaften bereits mit einem torlosen Remis zur Pause zufriedengegeben hatten, nutzte die DJK ihre erste „Hundertprozentige“ zur Führung: Yannik Deibl hatte sich auf der rechten Außenbahn durchgesetzt und fand Marcel Kühlinger, der per Flugkopfball einnetzte.

„Der Kühli hat ein unglaublich gutes Kopfballspiel. Das Tor war wirklich gut herausgespielt“, lobte Schönhöfer. Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Euerbacher besser, störten früher und zogen ein gutes Kombinationsspiel auf, das letztlich auch Chancen brachte.

Fotoserie

SV Euerbach/Kützberg - DJK Schwebenried/Schwemmelsbach

zur Fotoansicht

Dennoch hielten die Gäste kämpferisch sehr gut dagegen. „Wir haben heute auch ein wirklich gutes Fußballspiel geboten, über die Außen gespielt, Abschlüsse gehabt – und auch gute Zweikämpfe in der Defensive“, so SV-Coach Oliver Kröner. Kurz nach der Pause schob Ronaldo Mucaj den Ball rechts am DJK-Kasten vorbei (50.), wenig später brachte Constantin Brach nach einer Flanke von Mirza Mekic keinen Druck hinter den Kopfball (53.), einen Schuss von Daniel Hey parierte Hartmann (75.). Glück hatten die Gäste schließlich, als Hey einen Nachschuss an den Pfosten setzte (68.).

Kröner lobt die DJK

„Euerbach hat schon eine starke Leistung gezeigt. Manche Situationen kann man einfach nicht verteidigen. Wir haben es aber trotzdem sehr gut gemacht und alles reingehauen, was in unserer Situation möglich ist“, zollte Schönhöfer auch dem Gegner Respekt.

Sein Gegenüber Kröner lobte vor allem die kämpferische Leistung des Gegners: „Sie hatten sehr viel Physis dabei, viel Wille und Laufbereitschaft, haben alles in die Waagschale geworfen. Unterm Strich zählt das Ergebnis. Sie haben ein Tor mehr erzielt – und deshalb geht das auch so in Ordnung.“

Euerbach: Husic – Brach (58. Hey), Alawami, Popa, Helfrich – Weiß, Mekic, Thomas – Pitter (87. Ghanem), Bude, Mucaj (58. Brändlein). Schwebenried: Hartmann – Zöller, Heinlein, Wehner, Paul – Hart (83. Ziegler), Müller, Behr, Deibl – Barth (67. Lichtlein), Kühlinger. Schiedsrichter: Stefan Linß (Bayreuth). Zuschauer: 290. Tor: 0:1 Marcel Kühlinger (45.+2).

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schwebenried
  • Schwemmelsbach
  • Euerbach
  • Kützberg
  • Bastian Reusch
  • Dominik Schönhöfer
  • Glück
  • Herz
  • Paul Hart
  • Timo Pitter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!