BAYERNLIGA

Das erste Saisontor bringt kurz Rückenwind

Sands Kapitän Thorsten Schlereth (rechts) zieht ab, Daniel Schneider vom SC Feucht kommt einen Schritt zu spät. Doch der Schussversuch brachte nichts ein. Foto: Ralf Naumann

FC Sand – SC Feucht 1:3 (0:1)

Auch in seinem dritten Spiel konnte der FC Sand nicht punkten. Trotz ihrer bisher besten Saisonleistung wurden die Sander im Seestadion von Mitaufsteiger SC Feucht unter Wert mit 1:3 geschlagen. Die erneute Niederlage ist bitter, denn die ohnehin personell arg gebeutelte Eigner-Truppe muss in den nächsten Spielen auch ohne Innenverteidiger Dominik Leim auskommen, der sich in der 85. Minute „Rot“ einhandelte.

Für den kämpferisch und spielerisch gut eingestellten FC Sand war gegen den SC Feucht mehr drin, als am Schluss mit der erneuten Niederlage heraus kam. Die Gastgeber waren jedoch nicht clever genug, um aus ihren eigenen guten Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Auf der anderen Seite leisteten sie sich bei den drei Gegentoren Fehler, die vom SC Feucht sofort bestraft wurden.

Die erste Viertelstunde der unter dem böigen Wind leidenden Begegnung gehörte dem SC Feucht, der sehr offensiv begann und die Gastgeber unter Druck setzte. Dann aber befreiten sich die Hausherren und leiteten selbst gut angelegte Gegenangriffe ein. Die erste „Gelbe“ bereits in der 5. Minute für Sebastian Götz deutete an, dass die Sander Mannschaft diesmal nicht gewillt war, sich unterbuttern zu lassen.

In der 10. Minute starte Sand einen Spielzug, der vom stark spielenden Götz eingeleitet wurde und über Lucas Wirth zu Sven Wieczorek lief. Dieser scheiterte jedoch am Gästetorhüter Kevin Schmidt ebenso wie Lucas Wirth mit dem Nachschuss. Im direkten Gegenzug konnte der Feuchter Sebastian Schulik nach einer hohen Eingabe von Noah Tiefel den Sander Torhüter Dominik Biemer mit einem Kopfball ebenfalls nicht überwinden.

Mit starker Windunterstützung hatte der SC Feucht in der ersten Halbzeit optisch mehr vom Spiel. Die gegenüber den letzten Spielen stark verbesserten Hausherren hielten jedoch jederzeit mit. Auch nach Torchancen war die Begegnung weitgehend ausgeglichen. In der 35. lief der Gästespieler Schulik allein auf das Heimtor zu, legte sich das Leder jedoch zu weit vor, so dass Biemer per Fußabwehr klären konnte. Auf Sander Seite rutschte in der 37. Minute eine Wirth-Flanke haarscharf über den Schopf von Dominik Leim, womit ebenfalls eine ausgezeichnete Möglichkeit vorüber war.

Nach 38 Minuten fegte ein windgepeitschter starker Orkan-Regen durch das Seestadion, so dass die Begegnung für rund zehn Minuten unterbrochen wurde. Nach der Wiederaufnahme hatte Sand dann mehr vom Spiel, versäumte es aber, bei zwei ausgezeichneten Möglichkeiten für Florian Pickel in Führung zu gehen. Cleverer im Torabschluss zeigten sich die Feuchter, die in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nach einer Ecke von Martin Kirbach durch einen Kopfball des von der Sander Abwehr völlig alleingelassenen Maximilian Zischerl zum 0:1 kamen.

Nach der offiziellen Pause versuchte der FC Sand mit gutem Spiel von hinten heraus den Rückstand auszugleichen. Denn Auftakt dazu bildete ein 28-Meter Freistoß von Sebastian Götz, der den Gästetorhüter Kevin Schmidt einige Probleme bereitete. Durch Einsatzfreude, aber auch durch spielerisches Vermögen erkämpften sich die Hausherren auch dank des eingewechselten Neuzugangs Pascal Stahl, der in seinem ersten Spiel für den FC Sand zu überzeugen wusste, immer größere Spielanteile. Die Gastgeber setzten sich nun in der Feuchter Spielhälfte fest, es gelang ihnen jedoch nicht die sattelfeste Gäste-Abwehr auszuhebeln. Anderseits eröffnete die offensive Spielweise der Heimelf den Gästen Kontermöglichkeiten, die sie auch nutzten. So auch in der 58. Spielminute, als Jonas Marx auf dem rechten Flügel auf und davon zog. Noch seiner flachen Eingabe musste der mitgelaufene Sebastian Schulik nur noch den Fuß hinhalten, um auf 0:2 zu erhöhen.

Nach einem Freistoß von Lucas Wirth aus dem linken Halbfeld erzielte Florian Pickel mit einer Kopfballverlängerung in der 65. Minute den Anschlusstreffer. Dieser erste Saisontreffer baute die Eigner-Truppe nochmals auf, die nun mit frischem Mut ans Werk gingen, um vielleicht noch den Ausgleich zu schaffen. Das Spiel wurde insgesamt hektischer, wobei die Gäste des Öfteren schauspielerische Qualitäten bewiesen und das Spiel clever verschleppten.

Als in der 76. Minute Dominik Biemer weit aus seinem Tor eilte und bei der Abwehraktion den durchgebrochenen Sebastian Schulik anschoss, konnte dieser den Abpraller aus gut 25 Metern zum 1:3 ins leere Heimtor befördern. Damit war die Begegnung zu Gunsten des SC Feucht entschieden. In der gleichen Spielminute holte sich der schon verwarnte Sander André Karmann wegen Meckerns auch noch eine Ampelkarte ab. Damit nicht genug: Der FC Sand musste noch eine weitere bittere Pille schlucken, denn in der 85. Minute handelte sich Innenverteidiger Dominik Leim wegen eines Frust-Fouls auch noch „Rot“ ein und wird somit seiner Mannschaft auch in den nächsten Spielen fehlen.

Statistik des Spiels

FC Sand – SC Feucht 1:3 (0:1) Sand: Biemer – J. Pickel (72. D. Schmitt), Leim, Krüger, A. Schmitt – Th. Schlereth (63. Ribeiro), Karmann, Götz, Wieczorek (56. Stahl) – F. Pickel, Wirth.

Feucht: Schmidt – Reuß, Klier, Schneider, Marx (61. Maraj) – Tiefel (83. Schorr), Mandelkow (72. Diesner), Zischler, Gömmel – Kirbach, Schulik.

Tore: 0:1 Zischler (45.), 0:2 Schulik (58.), 1:2 F. Pickel (65.), 1:3 Schulik (76.)

Gelb-Rot: Karmann (78., Meckern)

Rot: Leim (85.), grobes Foulspiel. Schiedsrichter: Sebastian Wieber (SV Ramsthal).

Zuschauer: 275.

Die Freude bei Torschütze Florian Pickel (links) und seinen Teamkollegen nach dem 1:2-Anschlusstreffer währte nur kurz. Foto: Ralf Naumann

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Karmann
  • Rot
  • SC Feucht
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!