Einwurf

Mainfränkisches Trauerspiel

Man hatte es kommen sehen: Zum ersten Mal in ihrer Geschichte muss die internationale Mainfranken-Tour aus finanziellen Gründen abgeblasen werden.
Man hatte es kommen sehen: Zum ersten Mal in ihrer Geschichte muss die internationale Mainfranken-Tour aus finanziellen Gründen abgeblasen werden. Die ausbleibenden Sponsorengelder können vom wirklich rührigen Tour-Förderkreis um Andreas Neuer nicht mehr kompensiert werden. Die entstandene Lücke trifft den ohnehin nicht von großen Veranstaltungen gesegneten Schweinfurter Sport bis ins Mark. Stadt des Sports? Nur noch eine Legende aus einem anderen Jahrhundert.
Der Rückzug der Sponsoren hat sicher mit Kosten-Nutzen-Kalkulationen zu tun. Mit dem gesunkenen Stellenwert der Tour. Mit der in den Vorjahren immer schwächer werdenden Zuschauer-Resonanz. Aber eben auch mit den unsäglichen Vorgängen auf höchster Ebene. Anders ausgedrückt: der „kleine“ Radsport zahlt die Doping-Zeche.
Und hier muss man leider auch die Tour-Verantwortlichen fragen: Warum wurde dem BDR und seiner lustlosen Aufklärungsarbeit nicht auf die Sprünge geholfen? Warum wurden die Verantwortlichen fürs permanente Doping-Desaster nicht intern attackiert? Personen aus dem Amt gefegt? Strukturen zerschlagen? Warum hat die gesamte Radsport-Basis ihren Oberen keinen Widerstand entgegengesetzt?
Die Antworten kann sich jeder selbst geben. Lösungen für die Zukunft zu finden, heißt jetzt die Aufgabe für Neuer und sein Team. Aber bitte mit etwas mehr Mut zum Widerspruch.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!