AMERICAN FOOTBALL

U15 der Würzburg/Schweinfurt Hogs Dritte in Bayern

U15 der Würzburg/Schweinfurt Hogs Dritte in Bayern
Die American-Football-Saison begann für die U15 der Ballbearings Schweinfurt wie auch für die Würzburg Panthers schwierig, beide Teams hatten zu wenige Spieler, um jeweils eine eigene Mannschaft melden zu können. Deshalb entstand die Idee, als Spielgemeinschaft Würzburg/Schweinfurt Hogs anzutreten. In der Liga-Gruppenphase hatte das neu gebildete Team drei Turniere mit je zwei Spielen gegen die Bayreuth Dragons und die Erlangen Titans. Um das Erreichen der Endrunde um die bayrische Meisterschaft in Fürstenfeldbruck wurde in einer Nord- und einer Süd-Staffel gespielt. Die Hogs setzten sich in der Nordgruppe ungeschlagen durch und qualifizierten sich zusammen mit den Bayreuth Dragons für die Playoffs – erstmals in der Geschichte der Ballbearings. Diese Endrunde fand auf dem Sportgelände der Fursty Razorbacks aus Fürstenfeldbruck statt, welche sich zusammen mit den Allgäu Comets Kempten aus der Südgruppe qualifiziert hatten. Im Halbfinale unterlagen die Hogs dem klaren Favoriten aus dem Allgäu nur knapp mit 8:16. Das Spiel um Platz drei gegen die Bayreuth Dragons gewann die Spielgemeinschaft dann aber mit 30:22 und wurde smot Dritter. Hinten von links: Lukas Tannhäuser, Steffen Deppisch, Samantha Ruhl, Lawrence Breckler, Finn Kunz, Gordon Rahmsdorf, Jakwon Rhodes, Fabrizio Stockmann, Benjamin Gallagher Fernando Heßler, Gianluca Heßler, Robin Ilse, Niklas Stühler; vorne: Erik Dreits, Leon Görlitz, Alex Wetterich, Elias Schuldeis, Arian Göbel, Miles Lindsay, Hendrik Müller, Nick Olenberger; liegend: Nick Kunz. Es fehlen: Stephan Schäfer und Malte Holler. Foto: Müller
Die American-Football-Saison begann für die U15 der Ballbearings Schweinfurt wie auch für die Würzburg Panthers schwierig, beide Teams hatten zu wenige Spieler, um jeweils eine eigene Mannschaft melden zu können. Deshalb entstand die Idee, als Spielgemeinschaft Würzburg/Schweinfurt Hogs anzutreten. In der Liga-Gruppenphase hatte das neu gebildete Team drei Turniere mit je zwei Spielen gegen die Bayreuth Dragons und die Erlangen Titans. Um das Erreichen der Endrunde um die bayrische Meisterschaft in Fürstenfeldbruck wurde in einer Nord- und einer Süd-Staffel gespielt. Die Hogs setzten sich in der Nordgruppe ungeschlagen durch und qualifizierten sich zusammen mit den Bayreuth Dragons für die Playoffs – erstmals in der Geschichte der Ballbearings. Diese Endrunde fand auf dem Sportgelände der Fursty Razorbacks aus Fürstenfeldbruck statt, welche sich zusammen mit den Allgäu Comets Kempten aus der Südgruppe qualifiziert hatten. Im Halbfinale unterlagen die Hogs dem klaren Favoriten aus dem Allgäu nur knapp mit 8:16. Das Spiel um Platz drei gegen die Bayreuth Dragons gewann die Spielgemeinschaft dann aber mit 30:22 und wurde smot Dritter. Hinten von links: Lukas Tannhäuser, Steffen Deppisch, Samantha Ruhl, Lawrence Breckler, Finn Kunz, Gordon Rahmsdorf, Jakwon Rhodes, Fabrizio Stockmann, Benjamin Gallagher Fernando Heßler, Gianluca Heßler, Robin Ilse, Niklas Stühler; vorne: Erik Dreits, Leon Görlitz, Alex Wetterich, Elias Schuldeis, Arian Göbel, Miles Lindsay, Hendrik Müller, Nick Olenberger; liegend: Nick Kunz. Es fehlen: Stephan Schäfer und Malte Holler.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Schweinfurt
  • Play-offs
  • Turniere
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!