FUßBALL: LANDESLIGA NORDWEST

Wenn Julian Hart den Zwillingsbruder zur DJK mitbringt

Dreifacher Torschütze für die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach: Julian Hart - hier nach dem dritten Treffer. Foto: Volker Hensel

DJK Schwebenried/Schwemmelsbach – TG Höchberg 5:0 (2:0)

„Das war richtig gut heute.“ DJK-Trainer Dominik Schönhöfer war voll des Lobes für seine Mannschaft. Die DJK Schwebenied/Schwemmelsbach hatte zum Jahresausklang auf einem passabel bespielbaren, weil bestens gepflegten Platz noch einmal richtig aufgedreht. Mit 5:0 wurde die TG Höchberg auch in dieser Höhe verdient aus dem Schwemmelsbacher Wiesengrundstadion gefegt. „Wir haben noch einmal alles raus gehaut und uns für die mental und körperlich harte Arbeit der letzten Wochen belohnt“, so der Coach.

Um den Rasen zu schonen, hatte der Platzwart gebeten, dass beide Teams sich auf dem Nebenplatz warm machen sollten. Die Hausherren taten dies, Höchberg ging demonstrativ auf den Hauptplatz. Mag sein, dass das die DJK noch zusätzlich anspornte. Jedenfalls waren die Schwebenrieder von Beginn an im Vorwärtsgang und in Gala-Laune. Julian Hart stand zweimal nach Abprallern goldrichtig und netzte zum 2:0-Halbzeitstand aus jeweils kurzer Entfernung ein (11., 31.). Ausgerechnet Hart, der in der Vorrunde seinen Stammpatz verloren hatte, diesmal aber von Beginn an ran durfte. „Er hat diese Woche so stark trainiert, dass die Aufstellung gerechtfertigt war“, lobte Schönhöfer. Co-Trainer Felix Zöller ergänzte: „Im Training macht er Sachen, da denkt man, er hätte einen mit Gerd Müller verwandten Zwillingsbruder. Heute hat er den Zwillingsbruder mit zum Spiel gebracht.“ Denn der 21-jährige, der zuvor erst zweimal getroffen hatte, erzielte nach Vorlage von Jannik Göller aus Gerd-Müller-Position auch noch einen dritten Treffer (72.). Danach gingen den Höchbergern etwas die Nerven durch, Alex Beier (72., Gelb-Rot wegen wiederholten Reklamierens) und Noah Lehner (75., Rot, rüdes Foul an Kapitän Yannick Deibl) mussten runter. Deibl revanchierte sich mit einem 25-Meter-Schlenzer zum 5:0 (84.). So hoch hatte die DJK erst einmal in ihrer Landesliga-Geschichte gewonnen.

Schwebenried: Herold – Paul, Zöller (64. Jazev), Wehner, Stürmer – Behr – Marc Müller, Baum, Deibl – Hart (80. Maximilian Müller), Kühlinger (71. Göller).

Schiedsrichter: Christian Tauscher (Burggrumbach). Zuschauer: 180. Tore: 1:0, 2:0 Julian Hart (11., 31.), 3:0 Marcel Kühlinger (69.), 4:0 Julian Hart (72.), 5:0 Yannick Deibl (84.). Gelb-Rot: Alex Beier (72./Höchberg). Rot: Noah Lehner (75./Höchberg, grobes Foulspiel).

FT Schweinfurt – FC Fuchsstadt 1:1 (1:0)

Gerne hätten die Freien Turner ihrem Co-Trainer Thilo Hetterich einen Sieg zum Geburtstag geschenkt, aber es reichte diesmal nur für einen Punkt: 1:1 im letzten Spiel des für die FT Schweinfurt so erfolgreichen Jahres 2019 im Heimspiel gegen den FC Fuchsstadt. „Leistungsgerecht“, meinte Trainer Adrian Gahn. „Nicht ganz das Ergebnis, das wir uns zum Abschluss erhofft hatten, aber nach vier Niederlagen wenigstens wieder ein Punkt.“

Die erste Halbzeit dabei gehörte den Turnern. Folgerichtig gingen die Gastgeber auch in Führung: Ein langer, durchgesteckter Ball, den Maximilian Mosandl zum 1:0 verwertete (25.). Doch nach dem Seitenwechsel reagierte Fuchsstadt: Fabian Lieb wechselte ins Zentrum, Dominik Halbig und Johannes Feser kamen verstärkt über die Außenbahnen. „Nicht nur da hat man zuletzt die hohe Qualität von Fuchsstadt gesehen“, so der Turner-Trainer. Denn die Umstellungen bereiteten den Schweinfurtern deutliche Probleme: Mit einem 16-Meter-Schuss schaffte Feser denn auch den Ausgleich (57.). Erst die Einwechslungen vom Julius Herrmann (60.) und Felix Lehfer (67.) brachten wieder mehr Stabilität für die Schweinfurter. „Julius hatte dann auch eine Riesenchance zum 2:1“, berichtete Gahn. Am Ende aber blieb es beim Remis. Die FTS wechselt nun in die Halle. Mindestens drei Turniere sind trotz des Wegfalls der Stadtmeisterschaft geplant, unter anderem in Bergrheinfeld (27. Dezember/dort treffen die Turner auch auf Ligakonkurrent DJK Schwebenried/Schwemmelsbach) und in Bergtheim (5. Januar). „Mal sehen, wie weit wir bei den diversen Futsal-Turnieren kommen, in der Halle sind wir ja meist nicht die Schlechtesten“, geht Gahn die „Indoor-Runde“ mit Ehrgeiz an.

Schweinfurt: Mai – Aydin, Mock, Dietrich, S.Werner (67. Lehfer) – Öztürk, Rinbergas, Siegmund (60. Herrmann) – Mosandl (87. Walton), Popp, N.Saal. Schiedsrichter: Fabian Zimmermann (Heuchling). Zuschauer: 198. Tore: Maximilian Mosandl (25.), 1:1 Johannes Feser (57.).

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Schwebenried
  • Schwemmelsbach
  • Euerbach
  • Kützberg
  • Volker Hensel
  • Bastian Reusch
  • Dominik Schönhöfer
  • Gerd Müller
  • Schwemmelsbach
  • TG Höchberg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!