FUSSBALL: TOTO-POKAL

Turner scheiden trotz großen Kampfes aus

Gegen den Drittligisten TSV 1860 München ist für die Turner im Toto-Pokal Endstation. Warum die Elf von Adrian Gahn trotzdem zufrieden sein kann.
Symptomatisch: Der Turner Patrick Werner (rot) gibt gegen die Münchner Marius Willsch (Nummer 25) und Stefan Lex (rechts) alles, kommt aber nicht durch. Foto: Frank Scheuring
Es war ein Fußball-Fest. Eins, von dem sie auf der Maibacher Höhe noch lange reden werden. Und zu was? Zu Recht. Die Turner-Elf auf dem Platz - sie kämpfte, spielte wacker nach vorne und erarbeitete sich Chancen. Dass beim 1:6 (0:3) gegen den TSV 1860 München auch noch ein Ehrentreffer durch Julius Herrmann (85.) gelang, war wenige Minuten nach dem Abpfiff auch schon legendär. Für manche zumindest.  Turner-Coach Adrian Gahn strahlte in seiner unnachahmlichen Art - das durfte er auch. Der 38-Jährige hatte mit seiner Aufstellung alles richtig gemacht. Seine Mannen, im 4-4-2-System angetreten, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen