FUSSBALL: REGIONALLIGA

Wie Tobias Strobl seine Aufgabe beim FC 05 angeht

Am Dienstag überschlugen sich beim Fußball-Regionalligisten FC 05 Schweinfurt die Ereignisse: Timo Wenzel wurde freigestellt. Sein Nachfolger erklärt, was er ändern will.
Gut gelaunt bei seiner Vorstellung: Tobias Strobl, der neue Coach des FC 05 Schweinfurt. Foto: Dominik Großpietsch

Es war ein Anruf von FC-05-Präsident Markus Wolf, der am Montagabend alles ins Rollen brachte. Nicht ganz zwei Tage später wird Tobias Strobl auch schon der Öffentlichkeit präsentiert. Vorangegangen waren Stunden, die man beim Schweinfurter Regionalligisten eigentlich gar nicht mehr kennt: Am Dienstagmorgen wurde Coach Timo Wenzel freigestellt, am Nachmittag leitete sein Nachfolger Strobl schon das Training. 

Die erste Trainerentlassung seit über acht Jahren - zuletzt hatte Klaus Scheer im September 2011 seinen Posten räumen müssen. Dieser Schritt überraschte, nicht zuletzt Wenzel selbst, der telefonisch in Kenntnis gesetzt wurde. "Für mich war der Zeitpunkt sehr überraschend. Da bereitet man sich auf eine neue Woche vor und bekommt dann einen Anruf. Ich bin ein Typ, mit dem man immer reden kann, aber ich habe die Entscheidung akzeptiert", erklärt Wenzel auf Nachfrage dieser Redaktion, der sich am Dientagmittag verabschiedet hatte. "Ich habe der Mannschaft alles Gute gewünscht und habe den Jungs gesagt, dass sie mit Herz dabei sein und alles geben müssen." 

"Jeder soll unsere Leidenschaft spüren, jeder soll merken, dass wir uns aufopfern - für das Wappen, das auf unserer Brust steht."
Der neue FC-05-Coach Tobias Strobl über das, was er nun von seinem Team erwartet 

Das fordert auch Tobias Strobl, der das Team nun auf das anstehende Regionalliga-Spiel am Samstag gegen die SpVgg Greuther Fürth II (14 Uhr, Willy-Sachs-Stadion) vorbereitet. "Jeder soll unsere Leidenschaft spüren, jeder soll merken, dass wir uns aufopfern - für das Wappen, das auf unserer Brust steht." Der 32-Jährige, der bis zum Ende der vorherigen Saison den FC 04 Ingolstadt II trainiert hatte, lächelt. Sein stets fröhlicher Gesichtsausdruck bei seiner Präsentation am frühen Mittwochnachmittag, er steht für das, was beim FC 05 mal da war und zuletzt immer mehr verschwand: die Leichtigkeit.

Doch wie kam's überhaupt so weit? Sportleiter Björn Schlicke, der neben dem Neuen sitzt, wird nachdenklich. "Es ist wirklich schwer zu begreifen, vor allem, wenn man bis zum 13. Spieltag alles im Griff hat. Da war eine gute Entwicklung zu sehen. Das Team hat auch gewonnen, wenn es nicht gut war. Ein kleiner Einbruch kam dann mit dem Pokal-Aus gegen Aschaffenburg und dem desolaten Auftritt in Bayreuth. Da kommen dann einige Spieler ins Grübeln, es läuft nicht mehr alles von selbst." 

Die Verantwortlichen hoffen auf neue Impulse

Letztendlich, so der frühere Fürther weiter, "haben wir den Turnaround, das Ganze rumziehen zu wollen, zu wenig gespürt". Die Entscheidung für einen Trainerwechsel sei dennoch kurzfristig gefallen, beteuert der 38-Jährige. "Es war ein langes Wochenende nach dem Aubstadt-Spiel. Die Geschäftsführung und ich haben beraten, wie wir weitermachen sollen. Die Oktober-Bilanz war suboptimal, dann haben wir entschieden, etwas zu verändern. Die Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht." Dass der "auf der Wunschliste ganz oben" (Schlicke) stehende Ex-Ingolstädter sofort seine Bereitschaft signalisierte, sei das "Signal gewesen, dass wir uns im Idealfall gewünscht hatten". 

Doch wie geht der neue Mann seine Aufgabe an? Wahrscheinlich mit Offensiv-Fußball. Ob Strobl allerdings seine aus Ingolstädter Zeiten berüchtige 3-3-4-Formation bei Ballbesitz auch in Schweinfurt einführen will, ließ er offen. "Das müssen wir uns jede Woche zurechtlegen, das kommt auf den Gegner an." Sein schelmisches Grinsen verrät allerdings, dass sich der Neue an der Seitenlinie schon seine Gedanken gemacht hat.  

Rückblick

  1. FC 05: Marco Fritschers Gegenspieler heißt Corona
  2. Amar Suljic bleibt dem FC 05 Schweinfurt treu
  3. Emir Bas bleibt weitere drei Jahre beim FC 05
  4. FC 05 sichert sich Talent Nicolas Pfarr für weiteres Jahr
  5. Coronavirus: FC Memmingen sperrt zu, FC 05 hält noch durch
  6. Corona: FC 05 fehlen 200000 Euro, Kurzarbeit ist ein Thema
  7. Ex-Frankfurter Nico Rinderknecht wechselt zum FC 05 Schweinfurt
  8. FC 05: Kristian Böhnlein kommt vom TSV 1860 München
  9. Coronavirus: FC 05 sagt sein Heimspiel ab
  10. Herber Dämpfer für den FC 05 in Heimstetten
  11. Der FC 05 will mit kleinen Schritten zum Erfolg
  12. Die ganze Hoffnung des FC 05 liegt im März
  13. Kommentar: FC 05 tut gut am Mittelmaß aus Vernunft und Risiko
  14. Türkgücü und FC 05 beantragen Drittliga-Lizenz
  15. Der FC 05 hat ein Problem in der Abwehr
  16. Der FC 05 Schweinfurt testet in Fürth
  17. FC 05 gewinnt und löst Schlicke-Nachfolge intern
  18. FC Schweinfurt 05 trennt sich von Sportleiter Björn Schlicke
  19. Der FC 05 muss sich mit einem 3:3-Unentschieden begnügen
  20. FC 05: Tobias Strobl geht weiter volles Risiko
  21. Kommentar: Längst fällige Großspurigkeit des FC 05
  22. FC-05-Präsident Markus Wolf: "Wir schaffen das noch!"
  23. Wie eine Idee Maximilian Bauer zum FC 05 brachte
  24. Adam Jabiri: Der Architekt und etwas andere Fußballer
  25. Jan Gernlein stellt beim FC 05 nicht nur die Hütchen auf
  26. FC 05: erst Neujahrsempfang, dann ab ins Trainingslager
  27. Kevin Fery zaubert beim 3:0-Sieg des FC 05 Schweinfurt
  28. Dieter Kölbl wird neuer Trainer beim FC 05
  29. FC 05 verpflichtet Maximilian Bauer
  30. FC 05 Schweinfurt mit gutem ersten Test
  31. Björn Schlickes turbulentes Jahr beim FC 05
  32. Ein euphorischer FC 05 glaubt noch an seine Titel-Chance
  33. FC 05 startet ohne Sechs und testet einen Verteidiger
  34. Christian Köppel findet auch im Fußball Nächstenliebe
  35. Sieben Testspiele stehen für den FC 05 auf dem Programm
  36. Florian Pieper schießt den FC 05 ins Glück
  37. FC 05 will das Spaß-Level hochhalten
  38. Türken stören die FC-05-Gala
  39. FC 05: Für Nicolas Pfarr ist schon Weihnachten
  40. Der FC 05 redet wieder zaghaft von Euphorie
  41. FC 05 setzt auch in Burghausen auf Offensive
  42. Adam Jabiri sorgt für Jubel beim FC 05
  43. Der FC 05 will mit alten Tugenden zurück in die Erfolgsspur
  44. Wie Tobias Strobl seine Aufgabe beim FC 05 angeht
  45. Kommentar: FC 05 muss den Spaß am Kicken zurückgewinnen
  46. FC 05: Trainer Timo Wenzel muss gehen, Tobias Strobl kommt
  47. Kommentar: FC 05 braucht mehr als nur Jabiri
  48. FC 05 legt Aufstiegstraum auf Eis
  49. Der FC 05 will im Derby wieder jubeln
  50. Aubstadt gegen FC 05 - ein Derby auf Augenhöhe

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Dominik Großpietsch
  • 1. Fußballclub Schweinfurt 1905
  • FC 05 Schweinfurt
  • Markus Wolf
  • SpVgg Greuther Fürth
  • SpVgg Greuther Fürth II
  • Willy-Sachs-Stadion
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!