FUTSAL

Kreismeisterschaft: Der Favorit aus Sand setzt sich die Krone auf

Bayernligist FC Sand lässt bei der Kreismeisterschaft nichts anbrennen. Warum Vorjahressieger Oberschwarzach trotz seines Ausscheidens zufrieden ist.
Neuer Hallen-Kreismeister – der FC Sand mit (hinten von links) BFV-Kreisspielleiter Gottfried Bindrim, Sportleiter Erich Barfuß, Mert Topuz, Kevin Moser, Max Witchen, Julius Neundörfer, Spielleiter Stefan Schmitt, BFV-Spielleiter Ludwig Kuhn sowie vorne Shaban Rugovaj, Felix Hart, Markus Geier, Christopher Gonnert und Luca Zeiß. Foto: Bastian Reusch

Bayernligist und Favorit FC Sand setzte sich in Bergrheinfeld letztlich die Krone auf und grüßt als Schweinfurter Futsal-Kreismeister. Das war unterm Strich ein hartes Stück Arbeit – denn obwohl die Trainer im Vorfeld von einem Spaßturnier sprachen, war mächtig Dampf in vielen Begegnungen. Zusammen mit den Sandern reisen am Sonntag die Sportfreunde Steinbach, der SV Ebelsbach sowie Titelverteidiger SV-DJK Oberschwarzach nach Rimpar zum Bezirksentscheid.

Zunächst sprach Bergrheinfelds Fußball-Abteilungsleiter Ralf Friedrich den Organisatoren ein großes Lob aus. Traditionell werden beim TSV Hallenturniere durch die Jugendabteilung ausgerichtet, die hernach ebenso alle Erlöse bekommt. Allerdings sah es für die Gastgeber auf dem Parkett nicht ganz so gut aus. Zwar starteten die Bergrheinfelder mit einem 1:0-Erfolg über den VfL Volkach, schieden aber letztlich nach einem ruppigen Match mit zwei roten Karten gegen den FC Sand aus (0:1).

„Es war schon ärgerlich, wie wir rausgeflogen sind“, meinte ein enttäuschter TSV-Coach Thomas Gerstner hinterher. „Mit einem Unentschieden wären wir weiter gewesen, die Jungs wollten auch, aber gut: schütteln und weitermachen“. Weil der SV Ebelsbach in seinem letzten Gruppenspiel den ohne Trainer und Goalgetter Daniel Meusel angereisten TSV Gochsheim schlug, war auch der Halbfinaleinzug für den SV perfekt.

Fotoserie

Futsal-Kreismeisterschaft SW

zur Fotoansicht

In der Gruppe B zeigten die Kicker des SV-DJK Oberschwarzach auch in diesem Jahr, dass sie Futsal beherrschen. Mit drei Siegen und einem Unentschieden zogen die Schützlinge um Coach Simon Müller verdient in die Runde der letzten vier Team ein.

Für eine Überraschung sorgten die Sportfreunde Steinbach, die sich gegen zwei weitere Bezirkligisten und einen Kreisklassisten durchsetzten. Im Halbfinale allerdings war Schluss für die Steinbacher. Sand erwies sich als eine Nummer zu groß, vor allem durch die größere Zahl der Auswechselspieler.

„Uns ging gegen Ende des Turniers ein wenig die Luft aus“, meinte Sportfreunde-Abteilungsleiter Martin Tully von der Tribüne herab. Doch trotz des 1:5 war man beim Bezirksligisten mit dem Turnierverlauf zufrieden. Im zweiten Halbfinale gab es denn das einzige Sechsmeterschießen des Turniers. Ebelsbach kegelte den Titelverteidiger mit 5:4 aus dem Turnier.

Dessen Coach Müller war daraufhin schon ein wenig enttäuscht: „Wir haben uns klar geärgert, im Sechsmeterschießen ist aber auch immer ein wenig Glück dabei.“ Vor allem das Fehlen einiger Akteure, die in der vergangenen Hallenrunde dabei waren, machte sich laut Müller deutlich bemerkbar, „allerdings war die Tatsache, dass wir bei der Bayerischen mitgespielt haben, auch einmalig“. Immerhin sprang für Oberschwarzach noch der dritte Platz heraus. Im Endspiel forderte schließlich Kreisligist Ebelsbach den Bayernligisten aus Sand.

Und die Ebelsbacher hielten lange gut mit, besaßen zu Beginn sogar die besseren Chancen. Doch auch der FC kam immer besser in die Begegnung, fing sich aber nach einer schönen Ebelsbacher Kombination das 0:1 ein. Kurz vor Ende ließen die Sander allerdings noch einmal ihre Klasse aufblitzen und drehten die Partie in der letzten Minute durch zwei Treffer binnen 20 Sekunden.

Vor allem die ordentliche Präsentation war Sands Sportvorstand Erich Barfuß wichtig: „Man schaut doch auf den Bayernligisten – und ab dem zweiten Spiel haben wir es ganz ordentlich gemacht. Letztlich war der Sieg verdient, obwohl uns Ebelsbach zwei Mal alles abverlangt hat.“

 

Die Futsal-Kreismeisterschaft in Zahlen

Gruppe A
 
TSV Bergrheinfeld – VfL Volkach 1:0  
SV Ebelsbach – FC Sand 2:1  
TSV Gochsheim – TSV Bergrheinfeld 2:1  
VfL Volkach – SV Ebelsbach 0:0  
FC Sand – TSV Gochsheim 2:0  
TSV Bergrheinfeld – SV Ebelsbach 2:1  
TSV Gochsheim – VfL Volkach 1:3  
FC Sand – TSV Bergrheinfeld 1:0  
SV Ebelsbach – TSV Gochsheim 1:0  
VfL Volkach – FC Sand 1:2  
 
1. FC Sand   6 : 3 9  
2. SV Ebelsbach   4 : 3 7  
3. TSV Bergrheinfeld   4 : 4 6  
4. VfL Volkach   4 : 4 4  
5. TSV Gochsheim   3 : 7 3  
Gruppe B
 
TSV Kirchaich – SV-DJK Oberschwarzach 0:2  
Spfr. Steinbach – DJK Altbessingen 1:0  
TSV/DJK Wiesentheid – TSV Kirchaich 3:0  
SV-DJK Oberschwarzach – Spfr. Steinbach 2:2  
DJK Altbessingen – TSV/DJK Wiesentheid 1:0  
TSV Kirchaich – Spfr. Steinbach 0:3  
TSV/DJK Wiesentheid – SV-DJK Oberschwarzach 0:1  
DJK Altbessingen – TSV Kirchaich 2:0  
Spfr. Steinbach – TSV/DJK Wiesentheid 2:2  
SV-DJK Oberschwarzach – DJK Altbessingen 2:1  
 
1. SV-DJK Oberschwarzach   7 : 3 10  
2. Spfr. Steinbach   8 : 4 8  
3. DJK Altbessingen   4 : 3 6  
4. TSV/DJK Wiesentheid   5 : 4 4  
5. TSV Kirchaich   0 : 10 0  
Halbfinale
 
FC Sand – Spfr. Steinbach 5:1  
SV-DJK Oberschwarzach – SV Ebelsbach 4:5 n. S.  
Spiel um Platz 3
 
SV-DJK Oberschwarzach – Spfr. Steinbach 2:1  
Endspiel
 
SV Ebelsbach – FC Sand 1:2  
Der SV Ebelsbach um Patrik Lediger (links) warf die Oberschwarzacher (rechts Torwart Leon Schmitt) im Sechsmeterschießen raus. Foto: B. Reusch

Schlagworte

  • Bergrheinfeld
  • Bastian Reusch
  • 1. Fußballclub 1920 Sand/Main e.V.
  • Sportfreunde
  • Trainer und Trainerinnen
  • Zufriedenheit
  • Ärger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!