Fußball: Bezirksliga Ost

Gerolzhofen macht gegen Mühlhausen zur Pause alles klar

Abgehoben: Der Gerolzhofener Timo Jopp (oben) wird von Mühlhausener Moritz Rumpel ausgehebelt – aber alles regelgerecht.
Foto: Mirko Wölfling | Abgehoben: Der Gerolzhofener Timo Jopp (oben) wird von Mühlhausener Moritz Rumpel ausgehebelt – aber alles regelgerecht.

Fußball (gch)

Bezirksliga Ost
 
SV Riedenberg – Schwebenried/Schwemmelsb. 1:4  
FC Gerolzhofen – Mühlhausen/Schraudenbach 5:2  
SV-DJK Unterspiesheim – TSV Unterpleichfeld 0:5  
FC Geesdorf – DJK Dampfach 0:0  
SV Euerbach/Kützberg – TSV/DJK Wiesentheid 1:1  
TSV Großbardorf II – SV Garitz 1:0  
DJK Oberschwarzach – FC Bad Kissingen 3:1  
FC Fuchsstadt – TSV Münnerstadt 0:2  
 
1. (3.) Schwebenried/Schwemmelsb. 5 4 0 1 15 : 3 12  
2. (1.) FC Fuchsstadt 5 4 0 1 16 : 9 12  
3. (5.) TSV Münnerstadt 5 3 2 0 9 : 3 11  
4. (2.) TSV/DJK Wiesentheid 5 3 2 0 9 : 3 11  
5. (4.) FC Geesdorf 5 3 1 1 14 : 6 10  
6. (8.) FC Gerolzhofen 5 3 1 1 11 : 5 10  
7. (6.) SV Euerbach/Kützberg 4 2 2 0 7 : 1 8  
8. (7.) SV Riedenberg 5 2 1 2 10 : 9 7  
9. (10.) TSV Großbardorf II 5 2 1 2 4 : 7 7  
10. (12.) SV Garitz 5 1 1 3 3 : 10 4  
11. (13.) TSV Unterpleichfeld 5 1 1 3 8 : 8 4  
12. (9.) SV-DJK Unterspiesheim 5 1 1 3 4 : 13 4  
13. (11.) FC Bad Kissingen 5 1 1 3 5 : 12 4  
14. (16.) DJK Oberschwarzach 5 1 0 4 7 : 14 3  
15. (14.) DJK Dampfach 5 0 2 3 2 : 11 2  
16. (15.) Mühlhausen/Schraudenbach 4 0 0 4 6 : 16 0  

SV Riedenberg – DJK Schwebenried/Schwemmelsbach 1:4 (1:1). Riedenberg machte den Schwebenriedern das Leben recht schwer und legte in der vierten Minute ein schnelles Führungstor vor. Schwebenried erholte sich aber schnell von dem Schock und zog das bekannte Offensivspiel auf. Daniel Greubel hätte den Ausgleich schießen können, doch bei seinem platzierten Foulelfmeter (25.) ahnte SV-Keeper die Ecke und hielt den Ball. Davon aufgeweckt besann sich die Offensivabteilung ihrer Qualitäten und traf dreimal ins Riedenberger Gehäuse. Das Grundmuster war immer dasselbe: schnelles Kurzpassspiel, am Ende war Manuel Weißenberger frei und traf. Den Schlusspunkt setzte in der 77. Minute der eingewechselte Christoph Weeth zum 4:1-Sieg. Seinen verschossenen Elfer machte Daniel Greubel durch zwei blitzsaubere Torvorlagen mehr als nur wett. Mit diesem Sieg setzte sich Schwebenried an die Tabellenspitze.

Tore: 1:0 Daniel Dorn (4.), 1:1, 1:2, 1:3 Manuel Weißenberger (29., 51., 53.), 1:4 Christoph Weeth (77.). Bes. Vorkommnis: Florian Dorn (Torhüter Riedenberg) hält Foulelfmeter von Daniel Greubel (25.).

FC Gerolzhofen – SV Mühlhausen/Schraudenbach 5:2 (4:0). Mühlhausen begann dieses Spiel sehr forsch und bereitete den Gerolzhofenern in der fünften Minute eine Schrecksekunde. Nach einem Sololauf war ein Stürmer allein vor Keeper Florian Ulrich aufgetaucht, doch der FCG-Schlussmann entschärfte dessen Schuss. „Wäre der Ball reingegangen, hätte das Spiel vielleicht anders ausgehen können“, sagt FCG-Coach Reiner Neumann. Was nun folgte, waren vier Treffer für den FCG noch bis zur Halbzeitpause. „Allesamt sehr schöne Tore, und der Halbzeitstand war hochverdient“, sagte Neumann. Aus der Pause kamen seine Spieler allerdings etwas schlafmützig raus, und Jens Rumpel ließ durch zwei Tore, davon einen Foulelfmeter, wieder Hoffnung beim SV aufkommen. Die machte dann Alexander Kneißl-Bedenk zunichte, als er einen an Daniel Haub verschuldeten Elfmeter zum 5:2 verwandelte. Im weiteren Verlauf boten sich dem FCG noch mehrere Gelegenheiten, um das Ergebnis noch in die Höhe schrauben zu können. Die Leistung der immer noch sieglosen Gegner war nicht viel mehr als nur Stückwerk. Die wenigen Möglichkeiten, die sich den SV-Stürmern geboten hatten, waren eine sichere Beute von Florian Ulrich.

Tore: 1:0 Andreas Schröer (9.), 2:0 Timo Jopp (20.), 3:0 Julian Geck (31.), 4:0 Andreas Schröer (35.), 4:1, 4:2 Jens Rumpel (54., 61., Foulelfmeter), 5:2 Alexander Kneißl-Bedenk (66., Foulelfmeter).

DJK Unterspiesheim – TSV Unterpleichfeld 0:5 (0:3). „Kein Zweikampfverhalten.“ „Nur zwei Torschüsse.“ „Irre schlecht.“ „Eine ganz miese Leistung“. Selten war DJK-Abteilungsleiter Benedikt Neubauer so deutlich in seiner Wortwahl. „Mir taten die Zuschauer leid, die sich dieses 0:5-Debakel gegen Unterpleichfeld bis zum Schluss anschauen mussten“, setzte er noch eins drauf. Die DJK hatte sich für dieses Spiel sehr viel vorgenommen, vor allem weil alle Spieler des zentralen Mittelfeldes im Urlaub waren. Doch irgendwie waren die Spieler von allen guten Geistern verlassen, denn schon nach neun Minuten ging Unterpleichfeld mit dem 1:0 auf Siegeskurs. Unterspiesheim brachte in 90 Minuten gerade mal zwei Torschüsse zustande. „Diese Niederlage war hochverdient und hätte eigentlich noch höher ausfallen können“, so Neubauer.

Tore: 0:1, 0:2 Manuel Örtel (9., 25.), 0:3 Nikos Bude (44.), 0:4 Dominik Oßwald (51.), 0:5 Julian Horn (69.).

FC Geesdorf – DJK Dampfach 0:0. Der Einstand von „Asti“ Müller als neuer Trainer der DJK Dampfach war ein ein 0:0 der etwas besseren Art, berichtet Dampfachs Sprecher Werner Griebel. Kein müder Sonntagsnachmittagskick, bei dem die Spieler froh sind, wenn der Schiri abpfeift, sondern ein Spiel mit genügend Torchancen auf beiden Seiten, so dass unterm Strich zumindest ein 2:2 hätte herauskommen müssen. Die beste Torchance für Dampfach machte ein ausgerechnet ein Dampfacher zunichte. In der 34. Minute lief Patrick Winter mit dem Ball am Fuß allein auf Geesdorfs Torhüter Louis Offner zu, umspielte diesen und zirkelte den Ball in Richtung leeres Tor. Ein Mannschaftskamerad sprintete dazwischen und kickte den Ball ins Tor. Sein Pech: Er war bei der Ballabgabe meterweit im Abseits, der Schiedsrichter gab den Treffer zu Recht nicht.

SV Euerbach/Kützberg – TSV/DJK Wiesentheid 1:1 (0:1). Erster Freistoß für Wiesentheid, erster (und einziger) Torschuss, bei dem SV-Keeper Edwin Stierl keine besonders glückliche Figur machte, 1:0 durch Andre Hermann (2.) – dann rührte Wiesentheid Beton an, stand mit zehn Mann hinten drin und kam bis zum Schluss nicht mehr über die Mittellinie. Die Euerbacher Abrisskolonnen nahmen das Abwehrbollwerk wellenweise unter Beschuss, doch mehr als der Ausgleich durch Michael Mantel (61.) war trotz aller Euerbacher Bemühungen einfach nicht drin.

Tore: 0:1 Andre Hartmann (2.), 1:1 Michael Mantel (61.).

SG Oberschwarzach/Wiebelsberg – FC Bad Kissingen 3:1 (2:1). Es ist geschafft: Der Aufsteiger SG Oberschwarzach/Wiebelsberg fährt den ersten Bezirksliga-Sieg ein. Nach vier Niederlagen in Folge „wurde es allerhöchste Zeit für drei Punkte“, sagt Teammanager Werner Müller, Vater vom Spielertrainer Simon Müller. Der Sieg war auch hochverdient, denn die SG steckte den Rückstand gegen Bad Kissingen (19. Minute) gut weg und spielte solide weiter. Der Lohn waren zwei Tore durch Christian Erhardt, der in den ersten vier Spielen nicht dabei war. Nach der Pause spielte die SG weiterhin ihr Spiel, und nach dem 3:1 durch Spielertrainer Alexander Greß ließ der Aufsteiger nichts mehr anbrennen. Mit den ersten drei Punkten nähert sich die SG nun dem Relegationsplatz.

Tore: 0:1 Erwin Gergely (19.), 1:1, 1:2 Christian Eberhardt (32., 39.), 3:1 Alexander Greß (69.).

Themen & Autoren
Dampfach
FC Gerolzhofen
Kützberg
TSV Großbardorf
Werner Müller
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!