Sennfeld

MP+Ex-Profi Werner Dreßel nach dem 1:12 seiner SG Sennfeld: "Wenn man ein Guter ist, kommt man da auch wieder raus"

Tiefschlag für das Schlusslicht der Schweinfurter Fußball-Kreisliga 2: Gegen Trossenfurt-Tretzendorf musste Sennfeld zwölf Gegentore einstecken.
Hat derzeit viele Sorgenfalten im Gesicht: Werner Dreßel, der als Coach der SG Sennfeld zuletzt eine bittere 1:12-Pleite gegen Trossenfurt-Tretzendorf hinnehmen musste.
Foto: P. Seufert | Hat derzeit viele Sorgenfalten im Gesicht: Werner Dreßel, der als Coach der SG Sennfeld zuletzt eine bittere 1:12-Pleite gegen Trossenfurt-Tretzendorf hinnehmen musste.

Werner Dreßel hat schon viel erlebt. Aber sowas? "Ich habe auch schon mal 1:16 verloren. Aber das war mit der DJK Waldberg gegen Bayern München." Der 64-Jährige lacht kurz. Doch das, was seiner SG Sennfeld am vergangenen Sonntag passiert ist, wirft dann doch einige Fragen auf: Mit 1:12 unterlag das Team des erfahrenen Trainers in der Schweinfurter Fußball-Kreisliga 2 dem SC Trossenfurt-Tretzendorf.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!