Schweinfurt

ERV holt sich Selbstvertrauen

In meine Arme: Schweinfurts Maxmilian Schneider in der Mitte feiert mit seinen Kollegen Dion Campbell (links) und Fritz Geuder das 1:1 gegen Vilshofen , am Ende siegte der ERV verdient mit 5:3.
Foto: Marion Wetterich | In meine Arme: Schweinfurts Maxmilian Schneider in der Mitte feiert mit seinen Kollegen Dion Campbell (links) und Fritz Geuder das 1:1 gegen Vilshofen , am Ende siegte der ERV verdient mit 5:3.

 

LL Bayern ZR Gr. A
 
ERSC Amberg – EC Bad Kissingen 2:3 n.P.  
EV Fürstenfeldbruck – ESC Vilshofen 4:3  
EV Fürstenfeldbruck – TSV Erding 4:3 n.P.  
EC Bad Kissingen – ERSC Amberg 6:4  
Schweinfurt – ESC Vilshofen 5:3  
 
1. (1.) TSV Erding 10 60 : 32 23  
2. (2.) Schweinfurt 10 34 : 34 19  
3. (3.) EC Bad Kissingen 10 37 : 36 16  
4. (5.) EV Fürstenfeldbruck 10 34 : 35 14  
5. (4.) ESC Vilshofen 10 31 : 45 10  
6. (6.) ERSC Amberg 10 34 : 48 8  

ERV Schweinfurt – ESC Vilshofen 5:3 (0:0, 2:1, 3:2)

Sportlich war für den ERV Schweinfurt gegen Vilshofen nichts mehr zu gewinnen. Durch die Ergebnisse der Freitagsspiele war klar, dass den Mighty Dogs Platz zwei der Zwischenrunden-Gruppe A nicht mehr zu nehmen ist. Dennoch zeigte das Team von Thomas Berndaner eine kämpferisch starke Leistung, um sich sportlich fair zu präsentieren und sich Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben zu holen. Dass sich die Gastgeber mit 5:3 durchsetzten, war wieder einmal einer mannschaftlich geschlossenen Leistung und starken Torhüterleistungen geschuldet. Sowohl Benjamin Dirksen als auch Timo Jung, die jeweils eine halbe Stunde ran durften, präsentierten sich vor Beginn des Play-off-Viertelfinales in Topform.

„Natürlich haben wir auch Fehler gemacht“, sah Berndaner vor allem Verbesserungspotenzial in den Szenen, die zu den Gegentoren führten. Besonders der Shorthander zum 2:3-Anschlusstreffer der Gäste, bei dem sich der ERV in eigener Überzahl zu weit rauslocken ließ, ärgerte den Coach. Insgesamt war er mit dem Auftritt seiner Mannschaft aber mehr als zufrieden. Denn trotz erneut zahlreicher Ausfälle – neben Kleider und Marquardt musste Berndaner kurzfristig auch noch Ludwig, Eberlein und Jonas Knaup ersetzen – zeigte seine Mannschaft weder mental noch körperlich Ermüdungserscheinungen und präsentierte sich bereit für die K.O.-Runde. So hielten die Mighty Dogs gegen Vilshofen, die bei einem Sieg mit Erdinger Schützenhilfe noch auf den Play-off-Zug hätten aufspringen können, bis zum Ende dagegen und entschieden die Partie erst in der 59. Minute durch ein Empty-Net-Goal von Jonas Manger endgültig.

Das Viertelfinale beschert den Schweinfurtern ein Aufeinandertreffen mit dem EV Dingolfing, der sein letztes Zwischenrunden-Heimspiel gegen Passau verlor und somit auf Platz drei der Gruppe B landete. „Das wird keine leichte Aufgabe“, ist sich Berndaner bewusst. „Aber wenn man aufsteigen will, muss man halt alle schlagen, die da kommen“, trägt er das Selbstvertrauen, das sein Team sich erarbeitet hat, nach außen. Zumal sich in dem fairen Spiel gegen Vilshofen niemand zusätzlich verletzte, Marquardts Sperre abgelaufen ist, Ludwig seinen Trainingsrückstand aufgeholt hat und auch Jonas Knaup wieder mit von der Partie sein wird. „Am Freitag werden wir hoffentlich wieder drei Reihen aufbieten können“, ist er zuversichtlich. Das wäre keinen Moment zu früh. Ein neues Gesicht wird aber nicht darunter sein. Denn gestern Nacht endete die Wechselfrist, ohne dass der ERV tätig werden konnte. „Ich habe noch Gespräche mit einem Spieler geführt, der uns geholfen hätte. Aber er bleibt bei seinem Verein“, so der Trainer.

Schweinfurt: Dirksen, Jung – Schäfer, M. Schneider, S. Knaup, J. Schneider – Campbell, Manger, Geuder, Amrhein, Rabs, Zimmermann, Bendel. Tore: 0:1 (24.) Vavroch (Simbeck, Toth), 1:1 (28.) M. Schneider (Campbell 5-4), 2:1 (33.) Campbell (Schäfer, Geuder), 3:1 (44.) Campbell (Geuder, Manger), 3:2 (46.) Toth (Lenczyk 4-5), 4:2 (56.) Bendel, 4:3 (59.) Toth (Vavroch, Simbeck), 5:3 (59.) Manger (Campbell, Geuder EN). Strafminuten: 12/16 + 10 Hanfstingl. Zuschauer: 550.

LL Bayern ZR Gr. B
 
EHC Königsbrunn – EV Dingolfing 1:6  
EV Pfronten – EA Schongau 3:6  
EV Dingolfing – EHF Passau 2:3  
VfE Ulm/Neu-Ulm – EHC Königsbrunn 3:9  
 
1. (1.) EHF Passau 10 51 : 25 24  
2. (2.) EA Schongau 10 40 : 30 24  
3. (3.) EV Dingolfing 10 51 : 33 21  
4. (4.) EV Pfronten 10 40 : 39 15  
5. (5.) EHC Königsbrunn 10 35 : 56 6  
6. (6.) VfE Ulm/Neu-Ulm 10 27 : 61 0  
Themen & Autoren
Schweinfurt
Redaktion Sport
Eislauf- und Rollschuhverein Schweinfurt
Play-offs
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!