Schleerieth

Schleerieth feiert seine Niederlage gegen den Würzburger FV

Trotz des 0:3 gegen den Bayernligisten und des Pokal-Aus gab es beim Schweinfurter Kreissieger anschließend Bier und Brotzeit. Weit nach Hause hatte es kein SG-Spieler.
Enormer Einsatz: Der Schleeriether Jan Rottmann (links) wirft sich in den Laufweg des Würzburgers Fabio Bozesan. Einige WFV-Chancen entschärfte auch SG-Schlussmann Nico Treutlein.
Foto: Heiko Becker | Enormer Einsatz: Der Schleeriether Jan Rottmann (links) wirft sich in den Laufweg des Würzburgers Fabio Bozesan. Einige WFV-Chancen entschärfte auch SG-Schlussmann Nico Treutlein.

"Hurra, das halbe Dorf ist da", durften die Schleeriether... - nicht singen. Dass es keine 200 Einheimische waren, die im Wernecker 400-Seelen-Ortsteil das Pokalspiel gegen Bayernligist Würzburger FV verfolgten, lag an gut 30 Gäste-Fans. Die im Übrigen auch die einzigen lautstarken Sänger waren auf dem vorbildlich abgezäunten und mit auf Distanz markierten Sitzgelegenheiten versehenen Sportgelände des Kreisklassisten. Nicht, weil der WFV besonders einfallsreich zum 3:0-(2:0)-Pflichtspiel-Erfolg getrabt wäre, sondern weil ihnen der Sinn danach stand.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat