Schwebenried

Schwebenried belohnt sich mit einem Sieg beim Tabellenführer

Die DJK behält trotz großer Personalprobleme in Fuchsstadt knapp mit 1:0 die Oberhand. Worauf Trainer Dominik Schönhöfer beim Auswärtssieg besonders stolz war.
Schwebenrieds Yannick Deibl (MItte) gelang per direktem Freistoß der Siegtreffer beim Auswärtssieg in Fuchsstadt.
Foto: Archivfoto Volker Hensel | Schwebenrieds Yannick Deibl (MItte) gelang per direktem Freistoß der Siegtreffer beim Auswärtssieg in Fuchsstadt.

Ob es das bisher beste Saisonspiel seiner DJK Schwebenried/Schwemmelsbach war, wollte sich Trainer Dominik Schönhöfer nicht festlegen. "Gegen Haibach und Höchberg haben wir auch sehr gute Spiele gemacht." Der Unterschied: Gegen Haibach gab es ein Remis, gegen Höchberg eine Niederlage.

"Diesmal haben wir uns belohnt", konnte Schönhöfer "stolz auf die Jungs" sein. Mit 1:0 stürzte die DJK nicht nur Tabellenführer FC Fuchsstadt, es wurde auch das "heißeste" Derby der Saison vor knapp 500 Zuschauern gewonnen, was den Sieg umso süßer schmecken ließ.

Selbst Manuel Weißenberger wurde reaktiviert

"Dabei hatten wir ungünstigste Voraussetzungen, so der Coach. Aufgrund zahlreicher Verletzter brachten die Schwebenrieder gerade noch elf mehr oder weniger einsatzfähige Kicker zusammen. Auf der Bank saßen drei Spieler der zweiten Mannschaft, der ehemalige Torwarttrainer Daniel Kemmer und der nach fünf Jahren Pause reaktivierte Torjäger Manuel Weißenberger.

Der 32-jährige kam tatsächlich in der 76. Minute zum Einsatz und hatte kurz darauf eine dicke Torchance (87.). "Heute hat man gesehen, wie eng der Zusammenhalt in diesem Verein ist, da haben wirklich alle zusammengeholfen, sonst wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen", zeigte sich Schönhöfer begeistert.

Das Freistoßtor von Yannick Deibel reicht

Tatsächlich war der Sieg der personell stark limitierten Gäste hochverdient. "Vor allem aufgrund der ersten Halbzeit, die wir vollkommen im Griff hatten", so der DJK-Trainer. Das Tor des Tages resultierte aus einem 25-Meter-Freistoß von Yannick Deibl, der aus gut 25 Metern direkt in den Winkel traf (21.). "Das war kein Zufall, Yannick hat diese Klasse", lobte sein Trainer.

Danach verpasste es Schwebenried den Sack zuzumachen: Deibl schoss aus spitzem Winkel über das leere Tor (35.), den Kopfball von Julian Hart kratzte ein Verteidiger noch von der Linie (45.) und dann stoppte FC-Keeper Tayrell Kruppa den Alleingang von Fabio Baum (84.). Eng wurde es nur in der Nachspielzeit, als die DJK noch eine Serie von vier Ecken schadlos überstand.

Statistik des Spiels

Fußball, Landesliga Nordwest, Gruppe 2
FC Fuchsstadt – DJK Schwebenried/Schwemmelsbach 0:1 (0:1)
Schwebenried: Herold – Lichtlein, Jazev, Michel, P. Stürmer – Müller (72. Weber), Behr, Zöller, Deibl (90.+ 2 Megner) – Baum (85. B. Stürmer), Hart (76. M. Weißenberger).
Schiedsrichter: Stefan Mildenberger (Maroldsweisach). Zuschauer: 460. Tor: 0:1 Yannick Deibl (21.).
Quelle: sel
Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Schwebenried
Schwemmelsbach
Fuchsstadt
Volker Hensel
DJK Schwebenried/Schwemmelsbach
Dominik Schönhöfer
Fußballspieler
Landesliga Nordwest
Torjäger
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!