Hambach

Fast 800 Starter beim Hambacher Nightrun

Startschuss: Die Läufer beim achten Hambacher Nightrun.
Foto: G. Chuleck | Startschuss: Die Läufer beim achten Hambacher Nightrun.

Auf dem Boden stehen in bestimmten Abständen gelb leuchtende, fluoreszierende Plastiklampen. Und ein Streckenposten weist den Läufern zusätzlich den Weg. Kein Wunder, denn außer dem Vollmond und gelegentlichen Straßenlaternen sind die Läufer und Walker im Dunkeln unterwegs. Nicht nur die Streckenposten, sondern auch die Feuerwehr sorgte dafür, dass beim achten Hambacher Nightrun kein Läufer verloren geht, sondern wohlbehalten den Weg ins Ziel findet. Und vorn mit dabei sind die bekannten Läufer und Läuferinnen der Region – wie Eva-Maria Schmitt, Markus Veth (TSV Rannungen), Elke Vollert (TG 48 Schweinfurt), Hans Appel, Michael Wetteskind (DJK Schweinfurt) und Christian Schneidawind (Team Texpa Simplon).

Das ist das Besondere am Nightrun: gestartet wird der Hauptlauf (15,6 Kilometer) dann, wenn die Temperaturen ein angenehmes Niveau erreicht haben, um 22 Uhr. Einen Großteil der Strecke sind die Läufer auf Fahrrad- und Feldwegen unterwegs. Immerhin ist der Lauf von anfangs 170 Finishern auf jetzt an die 800 Läufer, die ins Ziel kommen, angewachsen. Und diese Gemeinde ist über den Abend angewachsen. Es gibt jede Menge Nachmeldungen, im Wettkampfbüro haben die Mitarbeiter bis zum späten Abend hin alle Hände voll zu tun.

Was die Veranstalter nicht haben einsetzen müssen, das war der Gewitter-Bus. Sprich: ein Stadtbus, der mitsamt Fahrer bereit stand, um bei einem eventuellen Gewitter die Läufer entlang der Strecke einzusammeln. Davon blieben die Läufer in diesem Jahr verschont.

Den Sieg bei den Frauen schnappte sich die Rannungerin Eva-Maria Schmitt, sie finishte nach 1:05,57 Stunden und damit rund drei Minuten vor Anna Appel von der DJK Schweinfurt. Einen Vierfach-Triumph feierte die TG 48 in der Altersklasse W45, wo Elke Vollert, Dagmar Brückner, Tanja König-Deeg und Elke Huhn die Plätze eins bis vier belegten. Bei den Männern holte sich Markus Veth vom TSV Rannungen Platz eins, er brauchte 57,14 Minuten für die Strecke. Zweiter wurde Marcel Kaufmann von der DJK Schwemmelsbach. Schneller lief noch Hans Appel: der Läufer der DJK Schweinfurt kam nach 53,05 Minuten ins Ziel und holte sich damit den Sieg in der U-23-Wertung. Bei den M-30-Senioren gewann Michael Wetteskind von der DJK in 55,40 Minuten, 15 Sekunden früher kam Christian Schneidawind bei den M35-Senioren ins Ziel.

Themen & Autoren
Hambach
Guido Chuleck
DJK Schwemmelsbach
Deutsche Jugendkraft Schweinfurt
Hans Appel
Ziele
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!