Frankfurt/Main

Skyliners-Boss: BBL-Start vier Wochen verschieben

Skyliners-Boss       -  Gunnar Wöbke plädiert für eine Verschiebung des BBL-Saisonstarts.
Foto: Arne Dedert/dpa | Gunnar Wöbke plädiert für eine Verschiebung des BBL-Saisonstarts.

„Wir haben jetzt ein komplett neues Bild. Aus meiner Sicht müssen wir ernsthaft darüber nachdenken, ob wir nicht den Start des Spielbetriebs aufgrund der im Moment explodierenden Corona-Zahlen nach hinten verschieben und dann in Abhängigkeit der Zahlen entscheiden, wann es genau losgeht”, sagte Wöbke der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung”.

Der Funktionär kann sich demnach vorstellen, den für Anfang November geplanten Saisonstart „mal mindestens um vier Wochen” auf Dezember zu verschieben. Der für November angekündigte Teil-Lockdown der Politik bedeutet für den Profi-Basketball, dass der Saisonauftakt in den ersten Wochen ohne Zuschauer stattfinden muss. Oberste Priorität habe zwar, alle Spiele zu absolvieren, sagte Wöbke. „Aber es wäre auch sinnvoll, wenn wir mit Zuschauern oder zumindest teilweise mit Publikum spielen können.”

© dpa-infocom, dpa:201031-99-154344/4

Themen & Autoren
dpa
Basketball-Bundesliga
Fraport AG
Fraport Skyliners
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!